Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Wegen Chinas U-20: RWE-Boss Welling kritisiert DFB

Wegen Chinas U-20: RWE-Boss Welling kritisiert DFB

Archivmeldung vom 23.06.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.06.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Eingangsbereich des DFB, Otto-Fleck-Schneise 6, 60528 Frankfurt a.M.-Niederrad, unweit der Commerzbank-Arena gelegen.
Eingangsbereich des DFB, Otto-Fleck-Schneise 6, 60528 Frankfurt a.M.-Niederrad, unweit der Commerzbank-Arena gelegen.

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nachdem sich Rot-Weiss Essen via Facebook spöttisch über die DFB-Pläne, Chinas U-20-Auswahl künftig in der Regionalliga Südwest starten zu lassen, geäußert hatte, erklärt RWE-Boss Dr. Michael Welling bei SPORT BILD die Hintergründe der Aktion.

Er kritisiert den Verband deutlich und sagt: „Wir haben das Gefühl, dass der DFB nicht mehr erkennt, wo die Grenze der Kommerzialisierung liegt.“ Pro Spiel gegen die Chinesen sollen die Klubs der RL Südwest 15.000 Euro bekommen. Welling: „Wollen wir für 30.000 Euro wirklich die Seele des Fußballs verkaufen? Ich nicht!“

Das komplette Interview mit RWE-Boss Welling lesen Sie bei sportbild.de/RWE-Boss kritisiert DFB

Quelle: „SPORT BILD“

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte laken in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige