Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Stoch gewinnt sein Heimspiel

Stoch gewinnt sein Heimspiel

Freigeschaltet am 27.01.2020 um 06:38 durch Thorsten Schmitt
Die Wielka Krokiew (übersetzt: Großer Sparren) ist eine im polnischen Zakopane gelegene Skisprungschanze.
Die Wielka Krokiew (übersetzt: Großer Sparren) ist eine im polnischen Zakopane gelegene Skisprungschanze.

Foto: Flickr upload bot
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Kamil Stoch hat sein Heimspiel beim FIS Skisprung Weltcup in Zakopane gewonnen. Stoch siegte nach Sprüngen auf 137,5 und 140 Meter (295,7 Punkte) vor dem Österreicher Stefan Kraft (290,6) und seinem Landsmann Dawid Kubacki (287,8) und brachte den Hexenkessel zum Beben. Stephan Leyhe verpasste das Siegerpodest erneut nur äußerst knapp.

Nach dem ersten Durchgang rangierte der Upland-Adler nach einem starken Sprung auf 139 Meter noch auf dem zweiten Platz. Leyhe, der laut ARD-Experte Dieter Thoma „die Ruhe selbst“ sei, stellte dies im Finale unter Beweis, auch wenn er nach 134 Metern zwei Plätze zurückfiel und das Podium mit 286,5 Punkten nur um 1,3 Punkte erneut knapp verpasste. Im Gesamtweltcup kletterte der SCW-Schützling mit 385 Zählern auf den elften Platz.

„Wieder der undankbare Vierte, das ist schade. Die guten Sprünge kommen jetzt häufiger, es heißt für mich weiterarbeiten, dann klappt das schon noch“, zeigte sich Leyhe optimistisch, dass es in Zukunft mit dem Podestplatz funktioniert. „Er ist super gesprungen am Wochenende, leider war er im zweiten Sprung zu spät, so hat er die Energie etwas versäumt. Er muss weiter konsequent arbeiten, dann geht sich das in Zukunft auch aus“, bilanzierte Stefan Horngacher das Abschneiden von Leyhe, der hoffentlich in der nächsten Woche in Sapporo oder dann bei seinem Heim-Weltcup in Willingen vom Podium strahlen darf.

Ähnliche Töne schlug auch sein Teamkollege Karl Geiger an. „Er hätte sich das Podest echt verdient gehabt. In letzter Zeit springt er saustark, aber das wird auch noch kommen“, fieberte der Weltcupführende mit. Der Oberstdorfer verteidigte mit dem fünften Platz sein Gelbes Trikot. Das starke Resultat der DSV Adler komplettierten Constantin Schmid als Elfter, Markus Eisenbichler als Zwölfter und Pius Paschke auf Platz 14.

Nach seinem guten Qualifikationssprung musste Richard Freitag einen Rückschlag hinnehmen. Er war mit 108,5 Metern und dem 48. Platz als einziger Deutscher nach dem ersten Durchgang ausgeschieden.

Ergebnis Zakopane

Weltcup-Gesamtstand

Quelle: SC Willingen

FIS Skisprung Weltcup in Willingen vom 07. bis 09. Februar 2020 Mühlenkopfschanze

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte horten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige