Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Hertha verliert gegen Schalke 0:4

1. Bundesliga: Hertha verliert gegen Schalke 0:4

Archivmeldung vom 28.04.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.04.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo Fußballbundesliga
Logo Fußballbundesliga

Hertha BSC Berlin hat am vorletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen den FC Schalke 04 mit 0:4 verloren und verharrt damit weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die weiteren Ergebnisse: Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 0:0, SC Freiburg - 1. FC Köln 4:1, Bayern München - VfB Stuttgart 2:0, 1899 Hoffenheim - 1. FC Nürnberg 2:3, Hamburger SV - FSV Mainz 05 0:0, Bayer Leverkusen - Hannover 96 1:0, VfL Wolfsburg - SV Werder Bremen 3:1, 1. FC Kaiserslautern - Borussia Dortmund 2:5.

Dabei stand die "Alte Dame" aus Berlin in der ersten halben Stunde gut, während sich die Hausherren aus Gelsenkirchen sichtlich schwer taten.In der 32. Minute zieht der Schalker Matip mit einem Sololauf von links nach innen und passt auf Top-Torjäger Huntelaar. Der wird von der Defensivreihe der Berliner sträflich allein gelassen und schließt aus gut 13 Metern trocken zum 1:0 für Schalke ab. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunächst etwas, die Spieler aus Gelsenkirchen taten nicht mehr als notwendig, während sich die Hauptstädter schwer taten und kaum zu Chancen kamen. In der 73. Minute kommt der Ball nach weitem Abschlag von S04-Schlussmann Unnerstall zu Huntelaar, der das Leder etwas unfreiwillig mit der Brust für Holtby vorlegt. Dieser kann aus rund 12 Metern zum 2:0 für die Gastgeber treffen. Sechs Minuten vor Ende der Partie macht Superstar Raul mit seinem Treffer zum 3:0 den Sieg perfekt und verabschiedet sich von den Schalker Fans standesgemäß. Nach einem Freistoß in der 87. Minute kommt Huntelaar an den Ball und erhöht noch auf 4:0.

Mit der neuerlichen Niederlage bleibt Hertha BSC im Tabellenkeller und muss am letzten Spieltag unbedingt gegen 1899 Hoffenheim gewinnen, um sich noch auf den Relegationsplatz retten zu können, den momentan der 1. FC Köln einnimmt.Die Berliner müssen zudem darauf hoffen, dass Köln gegen Rekordmeister Bayern München nicht gewinnt. 

Die wichtigsten Stimmen zu den beiden Spielen der Abstiegskandidaten bei Sky:

Frank Schaefer (Trainer 1.FC Köln) nach der 1:4-Pleite beim SC Freiburg: "Wir haben nach wie vor die Situation, dass wir nächste Woche ein Endspiel haben. Wir haben es nach wie vor in der eigenen Hand. Und es wird nach wie vor so sein, dass wir auch nach diesem Spiel keinesfalls die Flinte ins Korn werfen."

Sascha Riether (1.FC Köln) nach dem Spiel: "Die Freiburger waren uns heute läuferischen Bereich überlegen. Wir konnten nach einer gewissen Zeit konditionell nicht mehr mithalten."

Otto Rehhagel (Trainer Hertha BSC) über die Chancen, die Klasse zu halten: "Wir müssen am Samstag unbedingt gewinnen und die Kölner müssen verlieren gegen Bayern. Ob wir gewinnen, das weiß ich nicht - wir haben zuhause nicht so gespielt, wie ich mir das vorgestellt hatte, auch aufgrund der zahlreichen Verletzten, die wir hatten. Ich denke aber, dass wir noch eine kleine Chance haben und die müssen wir unbedingt nutzen. Wir müssen darauf hinarbeiten, dass wir mit vielen Zuschauern als Unterstützung dieses Spiel gewinnen."

Michael Preetz (Manager Hertha BSC) über das Endspiel gegen Hoffenheim: "Sie wissen wie ich, dass wir uns schwer tun, zuhause das Spiel zu machen und zuhause punkte zu holen. Das ist jetzt ein klassisches Endspiel am Sonnabend gegen Hoffenheim. Wir werden uns diese Woche darauf konsequent vorbereiten und wir werden alles dafür tun, die Punkte in Berlin zu behalten."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte neben in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige