Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Umfrage: Mehrheit der Deutschen für finanzielle Beteiligung der DFL an Hochrisikospielen

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für finanzielle Beteiligung der DFL an Hochrisikospielen

Archivmeldung vom 19.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Fußball
Fußball

Foto: Sascha Brück
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Eine große Mehrheit der Deutschen ist für eine Beteiligung der Deutschen Fußball Liga DFL an den Polizei-Mehrkosten bei sogenannten Hochrisikospielen. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Infratest Dimap im Auftrag der WDR-Sendung "Sport inside".

Auf die Frage "Fänden Sie es richtig, dass sich die Vereine bzw. die Deutsche Fußball Liga (DFL) an den zusätzlichen Polizeikosten bei Risikospielen beteiligt?", antworteten 90 Prozent der Befragten mit "Ja", neun Prozent gaben die Antwort "Nein, fände ich nicht richtig." Die Deutsche Fußball Liga DFL liegt derzeit in einem Rechtsstreit mit der Hansestadt Bremen um die Beteiligung an Mehrkosten für Polizeieinsätze. Bremen hatte 2015 nach dem Hochrisikospiel Werder Bremen gegen den Hamburger SV der DFL gut 400.000 Euro Zusatzkosten für den Polizeieinsatz per Gebührenbescheid in Rechnung gestellt. Dagegen hatte die DFL 2017 erfolgreich geklagt, in zweiter Instanz bekam 2018 die Hansestadt Bremen vor dem Verwaltungsgericht Bremen Recht. In dieser Sache fällt das Bundesverwaltungsgericht Leipzig am 26. März das letztinstanzliche Urteil. Dieses könnte weitreichende Folgen haben, weil sich weitere Bundesländer an dem Richterspruch orientieren könnten.

Weitere Informationen unter www.sportschau.de Das WDR-Magazin "Sport inside" berichtet am Mittwochabend um 22.55 Uhr im WDR Fernsehen.

Befragungsdaten Grundgesamtheit: Wahlberechtigte in Deutschland Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl / Dual Frame Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI) Erhebungszeittraum: 11.-12.3.2019 Fallzahl: 1.008 Befragte Gewichtung: nach soziodemographischen Merkmalen Schwankungsbreite: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte *bei einem Anteilswert von 5 % **bei einem Anteilswert von 50 %

Quelle: WDR Westdeutscher Rundfunk (ots)

Anzeige:
Videos
Bild: Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
"ExtremNews kommentiert" mit einer Premiere
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Termine
Agnihotra Seminar
36318 Schwalmtal
29.09.2019
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige