Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Bremen dreht Partie gegen Schalke

1. Bundesliga: Bremen dreht Partie gegen Schalke

Archivmeldung vom 25.01.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.01.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Am 18. Spieltag hat der SV Werder Bremen mit einem 3:1-Sieg gegen Schalke 04 einen erfolgreichen Start in die Rückrunde gefeiert. Zuvor hat Eintracht Frankfurt den VfL Wolfsburg mit 3:2 geschlagen.

Die Norddeutschen starteten schwach in die Begegnung, bereits nach vier Minuten gingen die Hausherren durch ein Tor von Matip mit 1:0 in Führung. Erst nach einer halben Stunde kam Bremen besser ins Spiel und drängte die Schalker zurück, die zu viele Chancen in der Offensive nicht nutzten. In der 43. Minute kam Fritz zum Ausgleichstreffer. Kurz nach dem Wiederanpfiff scheiterte Pizarro zunächst nach einem Abpraller am Bremer Führungstreffer. In der 54. Minute gelang ihm dann der Treffer: Von der Schalker Defensive nicht angegriffen legte Fritz den Ball für Pizarro auf, der am Pfosten stehend nur noch den Fuß hinhalten musste. Danach verflachte die Begegnung, vor allem die Gastgeber fanden nicht mehr richtig ins Spiel. In der Defensive leistete sich Schalke teils haarsträubende Fehler, einer von ihnen führte in der 89. Minute zum 3:1: Öztunali wurde nicht angegriffen und konnte in aller Ruhe durch den Schalker Strafraum kommen, um dann auf den goldrichtig stehenden Ujah weiterzugeben, der das Tor machen konnte.

Durch den Sieg bleibt Bremen auf dem Relegationsrang, vergrößert aber den Abstand zu Hoffenheim auf vier Punkte. Schalke steht auf Platz sechs.

Frankfurt bezwingt Wolfsburg 3:2

Am 18. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Eintracht Frankfurt den VfL Wolfsburg mit 3:2 geschlagen. Ein Frankfurter Spiel fand in der ersten Halbzeit nicht statt, die Wölfe dominierten die Begegnung nach Belieben. Folgerichtig erzielte Dante in der 25. Minute nach einem Freistoß das 1:0 für die Gäste. Die Mannschaft versäumte es jedoch, aus vielen Chancen weitere Tore zu machen. Dabei scheiterten sie häufig am starken Frankfurter Schlussmann Hrádecký. Erst nach der Pause und einem gellenden Pfeifkonzert von den Rängen sammelte sich die Eintracht und spielte in der zweiten Hälfte deutlich stärker auf, während die Wölfe den Zugriff auf die Partie verloren. In der 66. Minute kam Meier zum Ausgleich: Aigner verlängerte per Kopf auf Meier, der den Ball aus der Drehung ins rechte Eck beförderte. Nur sieben Minuten später machte Meier seinen Doppelpack perfekt und drehte die Partie: Aigner setzte sich gegen Dante an der Strafraumgrenze durch und lieferte dem starken Meier die Vorlage. In der 79. Minute kam Schürrle zum 2:2-Ausgleichstreffer. In der Schlussphase drängten beide Mannschaften auf einen weiteren Treffer. In der 90. Minute rettete Hasebe gegen Vierinha auf der Linie vor einem erneuten Frankfurter Rückstand. In der Nachspielzeit traf Meier zum dritten Mal: Benaglio konnte einen flachen Schuss von Fabian nicht festhalten, der Abpraller landete bei Meier, der den Ball aus kurzer Distanz zum Frankfurter Siegtreffer einnetzte.

Durch den Sieg bleibt Frankfurt auf Rang 14, sammelt aber wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Wölfe verpassen die Gelegenheit, an Schalke, Gladbach und Leverkusen vorbei von Platz sieben auf Rang vier zu steigen.

Dortmund bezwingt Gladbach

Am 18. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Borussia Dortmund im Spitzenspiel Mönchengladbach mit 3:1 besiegt. Beide Mannschaften lieferten sich ein packendes Duell, dass in der Schlussphase der ersten Hälfte von Dortmund dominiert wurde. In der 41. Minute überwand Reus nach Vorlage von Gündoğan die Gladbacher Abwehr und traf zum 1:0. Kurz nach der Pause kam Mkhitaryan nach Vorlage von Reus zum 2:0. Raffael traf in der 58. Minute zum zwischenzeitlichen Anschluss für die Fohlen. Beide Mannschaften hielten das Tempo hoch und kamen immer wieder zu guten Gelegenheiten. Aubameyang vergab in der 73. Minute allein vor dem Tor aus zehn Metern Entfernung. Nur zwei Minuten später traf Gündoğan nach einer Flanke von Mkhitaryan zum 3:1. In der Schlussphase beruhigte sich die Partie etwas, da die Elf von Trainer Tuchel das Ergebnis zunehmend verwaltete.

Durch den Sieg hält Dortmund den Abstand zu Spitzenreiter München.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kiepe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige