Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 2. Bundesliga: Polizei setzt 125 gewaltbereite Fußball-Fans fest

2. Bundesliga: Polizei setzt 125 gewaltbereite Fußball-Fans fest

Archivmeldung vom 11.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: FotoHiero / pixelio.de
Bild: FotoHiero / pixelio.de

Im Vorfeld der Begegnung zwischen dem 1. FC Nürnberg und Eintracht Braunschweig in der 2. Fußball-Bundesliga hat die Polizei 125 gewaltbereite Fans verhaftet. Man habe eine größere Personengruppe in der Nürnberger Innenstadt erkannt, diese habe sich beim Eintreffen der Beamten bereits vermummt gehabt, teilte die Polizei mit.

Zudem hätten sie diverse Metall- und Plastikstangen mit sich geführt. Die Gruppe versuchte zunächst, sich einer Kontrolle zu entziehen und flüchtete. Beamten gelang es unter Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray die Gruppe aufzuhalten. Bei der Durchsuchung der Gruppe fanden sich nach Polizeiangaben 95 Sturmhauben, vier verbotene Stichwaffen und 22 Metall- und Plastikstangen. Zudem seien Betäubungsmittel und Schlagschutzausrüstungen gefunden worden. #

Nach Rücksprache mit einem Richter wurde die Gruppe bis zum Ende des Spiels festgehalten und dann von der Polizei zu ihren Fahrzeugen eskortiert. Die Polizei nahm mehrere Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Beleidigungen und Verstößen gegen das Waffenrecht auf. Im Verlauf der Begegnung kam es zu keinen weiteren Störungen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte amor in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige