Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Hertha und Bielefeld trennen sich unentschieden

1. Bundesliga: Hertha und Bielefeld trennen sich unentschieden

Archivmeldung vom 10.05.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.05.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des 32. Spieltages in der 1. Fußball-Bundesliga haben sich Hertha BSC Berlin und Arminia Bielefeld im Abstiegs-Gipfel mit einem 0:0-Unentschieden getrennt. Nach der Niederlage des Konkurrenten aus Köln (1:4 in Freiburg) wollten sich beide Mannschaften mit einem Sieg etwas von den direkten Abstiegsplätzen absetzen. Insbesondere der ambitionierte Hauptstadtklub wollte an die guten Leistungen nach der Quarantäne-Zwangspause anknüpfen. Vier Punkte aus den vergangenen zwei Partien holten die Herthaner zuletzt.

In der ersten Halbzeit nahmen die Berliner gleich das Zepter in die Hand, hatten deutlich mehr Ballbesitz als die auf Konter lauernden Bielefelder, gefährliche Torchancen erspielten sich allerdings beide Teams. Die beste Möglichkeit vergab Hertha-Stürmer Cordoba, der in der 34. Minute nur den Pfosten traf. Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel intensiv, auch wenn beide Mannschaften zu weniger Torabschlüssen kamen. In der Schlussphase wollten weder die Berliner noch die Bielefelder ein allzu großes Risiko eingehen, beide Teams schienen mit dem Punktgewinn zufrieden zu sein.

Durch das Unentschieden springen die Berliner mit 31 Punkten auf Platz 14, Bielefeld ist mit ebenfalls 31 Punkten Sechzehnter.

Frankfurt erkämpft Unentschieden gegen Manz

Im zweiten Sonntagsspiel des 32. Spieltags der Bundesliga hat Eintracht Frankfurt 1:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 gespielt.

Für die Frankfurter ist es ein Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Plätze - sie sind jetzt hinter Dortmund nur noch Fünfter. Die Mainzer verpassten unterdessen den sicheren Klassenerhalt - auf dem zwölften Platz stehen sie aber weiterhin gut da. Die Gäste konnten am Sonntag bereits nach elf Minuten durch einen Treffer von Karim Onisiwo in Führung gehen. Im Anschluss verteidigten sie gut, Frankfurt fand lange keine Mittel, um die Abwehr der Mainzer zu überlisten. Erst dank eines kuriosen Treffers in der 85. Minute gelang den Hausherren der Ausgleich: Ajdin Hrustic bekam den Ball auf dem Boden sitzend vor die Füße und lupfte ihn in hohem Bogen ins Tor. In der Schlussphase drängte die Eintracht noch auf den Sieg - es blieb aber bei der Punkteteilung. Für Frankfurt geht es am Samstag auf Schalke weiter, Mainz ist am Sonntag gegen den BVB gefordert.


 Köln nach 1:4 gegen Freiburg weiter Vorletzter

Im ersten Sonntagsspiel des 32. Spieltags der Bundesliga hat der 1. FC Köln 1:4 gegen den SC Freiburg verloren.

Damit haben die Kölner die Chance verpasst, die Abstiegsränge zu verlassen - sie sind weiterhin Vorletzter. Freiburg trennt unterdessen noch zwei Ränge von dem siebten Platz und damit einer Teilnahme an der Conference League. In der ersten Halbzeit konnten die Freiburger sich am Sonntag dank eines Doppelschlags durch Nils Petersen (18. Minute) und Ermedin Demirovic (20. Minute) schnell absetzen. Im Anschluss hatten die Gäste das Spiel im Griff, die Kölner hatten in der Offensive sichtbar Probleme. Kurz nach dem Seitenwechsel schöpften die Hausherren dank des Anschlusstreffers durch Sebastian Andersson aber neue Hoffnung. Im Anschluss machte Köln weiter Druck - ein Foulelfmeter in der 61. Minute führte aber nicht zum ersehnten Ausgleich, da Ondrej Duda bei der Ausführung wegrutschte. Am Ende konnten die Freiburger trotz einer schlechten zweite Hälfte die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Für den Schlussstand sorgten Vincenzo Grifo und Jonathan Schmid in der Nachspielzeit - das Ergebnis war demnach deutlicher als der Spielverlauf es eigentlich hergegeben hätte.

Für Köln geht es am Samstag bei Hertha weiter, Freiburg ist zeitgleich gegen Bayern München gefordert.

FC Bayern unterstreicht Meisterschaft mit Kantersieg

Am 32. Spieltag in der Bundesliga hat der FC Bayern München die schon vor der Partie feststehende 31. Meisterschaft mit einem 6:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach unterstrichen.

Den Bayern war der Titel bereits nicht mehr zu nehmen, nachdem Verfolger RB Leipzig am Nachmittag 2:3 in Dortmund verloren hatte. Für Gladbach war allenfalls noch ein Platz in der neuen Europa Conference League zu holen, doch daraus wird nun auch nichts mehr. Die Bayern feierten ihre neunte Meisterschaft in Folge in der ersten Halbzeit mit einem Torrausch, Robert Lewandowski (2. und 34.), Thomas Müller (24.) und Kingsley Coman (44.) trafen. Im zweiten Durchgang ließ es der Rekordmeister dann auch etwas ruhiger angehen: es folgten nur noch Robert Lewandowski mit einem verwandelten Elfmeter (65.) und Leroy Sané (86.).


Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte herde in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige