Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport DLV vor Nominierungsdiskussion

DLV vor Nominierungsdiskussion

Archivmeldung vom 17.07.2006

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.07.2006 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Bei der Nominierungssitzung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die Europameisterschaft in Göteborg (Schweden; 7. bis 13. August) stehen am Montag einige mehr oder weniger heiße und spannende Diskussionen an. Bekannt gegeben wird das DLV-Aufgebot am Dienstagvormittag.

EM-Signale am Sonntag in Ulm

Die Leistungen der deutschen Leichtathleten stellten am Sonntag bei den Deutschen Meisterschaften, die insgesamt 16.000 Zuschauer im Donaustadion erlebten, die Auftritte des Vortages klar in den Schatten. Einige Kandidaten sprangen, warfen und liefen sich noch in den Kreis der EM-Kandidaten.

Ausrufezeichen von Kamghe Gaba

Kamghe Gaba hat sich in beeindruckender Manier in Ulm den Deutschen Meistertitel über 400 Meter geholt. In 45,47 Sekunden verbesserte der Frankfurter am Sonntag seine persönliche Bestzeit um mehr als eine halbe Sekunde und blieb deutlich unter der EM-Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) von 45,90 Sekunden.

Andreas Pohle springt fast 17 Meter

Beim Dreispringer Andreas Pohle ist bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm der Knoten geplatzt. Mit seinem letzten Versuch kam der Erfurter am Sonntag mit 16,97 Metern noch an die 17-Meter-Marke heran.

Zwei EM-Normen im Speerwurf

Zwei Speerwerfer knackten bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm am Sonntag noch die EM-Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) von 81,80 Metern. Dabei waren es mit Christian Nicolay (TV Wattenscheid 01) und Peter Esenwein (LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg) zwei Athleten, die bislang noch keine Normerfüllung vorzuweisen hatten.

Silke Spiegelburg verteidigt Titel

In einem erwartet spannenden Stabhochsprung-Wettkampf der Frauen empfahlen sich am Sonntagnachmittag bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm Nastja Ryshich (ABC Ludwigshafen), Silke Spiegelburg (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Martina Strutz (SG Dynamo Schwerin) für die EM in Göteborg (Schweden; 7. bis 13. August).

Sebastian Bayer einfach nur glücklich

Der Leverkusener Sebastian Bayer sprang am Samstagnachmittag in Ulm überraschend zum deutschen Weitsprung-Titel. Dieser Streich erstaunt umso mehr, wenn man bedenkt, dass der 20-Jährige vor einem Jahr noch einen schweren Mittelfußbruch erlitten hatte und eine schwere Zeit durchmachte.

Internationale Events von großer Bedeutung

Mit hochrangigen internationalen Veranstaltungen soll in den nächsten Jahren in Deutschland die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit für die Leichtathletik geschärft werden. Das unterstrich Dr. Clemens Prokop, der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), bei einem Pressegespräch bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm.

Ein schwarzer Tag für Tim Lobinger

"Das war ein schwarzer Tag für mich", bekannte Stabhochspringer Tim Lobinger nach seinem dritten Platz am Samstag bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm. Der Kölner war über 5,60 Meter nicht hinausgekommen und hatte damit seinen zweitschwächsten Wettkampf der Saison abgeliefert.

Richard Spiegelburg - "Eine Windlotterie"

Der Stabhochsprung der Männer sorgte am Samstag bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm für eine spannende Entscheidung. Eine Handvoll Athleten war noch im Rennen um drei Startplätze für die Europameisterschaft in Göteborg (Schweden; 7. bis 13. August). leichtathletik.de sprach mit dem Deutschen Vize-Meister Richard Spiegelburg (TSV Bayer Leverkusen).

Nadine Hentschke auf dem Weg zurück

Vor drei Jahren wurde Nadine Hentschke in Ulm Deutsche Meisterin über die 100 Meter Hürden. Als sich am Samstagabend ihre Mannheimer Mannschaftskollegin Kirsten Bolm an gleicher Stelle den Titel sicherte, saß Nadine Hentschke auf der Tribüne und schaute zu.

Sonniger erster Tag in Ulm mit Pokerspiel

Der erste Tag der Deutschen Meisterschaften in Ulm stand bei guten und sonnigen, aber auch etwas windigen Bedingungen im Zeichen der Hürdensprints, eines spannenden Speerwurf-Duells und eines Stabhochsprung-Pokers um die EM-Tickets nach Göteborg (Schweden). Die Leistungen auf der Bahn blieben am Samstag insgesamt aber etwas im Schatten der technischen Disziplinen.

"Salto Nullo" von Fabian Schulze

Für Fabian Schulze waren die Deutschen Meisterschaften in Ulm am Samstag sehr schnell beendet. Der Stabhochspringer des LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg lieferte bei seiner Einstiegshöhe von 5,50 Metern einen "Salto Nullo" ab.

Szymon Ziolkowski wirft 82,91 Meter

Der polnische Hammerwerfer Szymon Ziolkowski hat sich in die Position des EM-Favoriten geworfen. Am Samstag kam er in Nikiti (Griechenland) bei seinem sechsten Sieg in Folge auf eine Weite von 82,31 Meter.

Lyudmila Kolchanova springt 7,11 Meter

Die bislang stärkste Weitspringerin des Sommers, Lyudmila Kolchanova, verbesserte am Samstag beim "Russian Cup" in Tula ihre Bestleistung um einen Zentimeter auf 7,11 Meter. Die 26-Jährige schlug dabei Natalia Lebusova (6,93 m).

Quelle: Pressemitteilung DLV

Videos
Lasse Deine Ängste los! Mit dieser Anleitung von Inelia Benz!
Lasse so deine Ängste los! Eine Anleitung von Inelia Benz!
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte spange in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige