Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Champions League: Schalke trotzt Galatasaray Istanbul 1:1 ab

Champions League: Schalke trotzt Galatasaray Istanbul 1:1 ab

Archivmeldung vom 21.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der UEFA Champions League
Logo der UEFA Champions League

Der FC Schalke 04 hat Galatasaray Istanbul im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League ein 1:1 abgetrotzt. Mit dem Remis genügt Schalke im Rückspiel bereits ein 0:0 zum Einzug ins Viertelfinale. Titelfavorit FC Barcelona hat im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League überraschend beim AC Mailand mit 0:2 (0:0) verloren.

Dabei sah es zunächst nach einem Sieg der Hausherren aus: Ein Fehlpass von Neustädter leitet in der zwölften Minute einen Angriff von Galatasaray ein, den Yilmaz abschließt und den Ball mit einem wuchtigen Schuss in das Tor der "Knappen" befördert. In der Folge entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem beide Teams robust zu Werke gingen. Kurz vor der Pause dann der Ausgleich für Schalke: Farfan kann seinem Gegenspieler auf dem rechten Flügel entwischen und mit Übersicht auf Jones passen, der in der Mitte völlig allein ist und aus elf Metern zum 1:1 ausgleichen kann. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie etwas, allerdings kamen beide Mannschaften auch in den zweiten 45 Minuten zu teils guten Torchancen. Aus diesen konnte jedoch keines der beiden Teams Kapital schlagen, wodurch es beim 1:1 blieb. 

FC Barcelona verliert überraschend gegen den AC Mailand

Die Tore für die "Rossoneri" erzielten Kevin-Price Boateng (56.) und Sulley Muntari (80.) in der zweiten Halbzeit. Barcelona hatte in der Partie zwar wie gewohnt mehr Spielanteile, konnte die Defensive des AC Mailand jedoch selten wirklich unter Druck setzen. Barças Superstars Lionel Messi, Xavi und Andrés Iniesta waren fast komplett abgemeldet. Das 0:2 war erst die zweite Niederlage der Katalanen in der aktuellen Champions-League-Saison. Das Rückspiel in Barcelona findet am 12. März statt.

Die wichtigsten Stimmen zum Achtelfinal-Hinspiel der Champions League, Galatasaray Istanbul - FC Schalke 04 (1:1), bei Sky:

Sky Experte Jens Lehmann...

...über seinen Eindruck von Jermaine Jones: "Ich glaube an gar nichts mehr. So wie Jones redet, hat er das Rückspiel schon gewinnen. Seine Körpersprache ist so, dass alle zufrieden sind. Das ist ein bisschen wenig für Schalker Ansprüche. Man sollte irgendwann auch mal schlauer reden nach einem Spiel. Die Schalker Fans wollen einen Sieg im Rückspiel. Und wenn er jetzt schon meint, dass das Rückspiel schon gewonnen ist, dann geht das eh schief. Wenn man mit Unentschieden zufrieden ist, wird man nie gewinnen. Das ist der letzte Tick, der da fehlt. Das ist einfach zu wenig."

...über die Ausgangslage von Schalke: "So ein Spiel muss man dann eigentlich gewinnen. Sie hatten gute Chancen. Ich habe so was in der Champions League erlebt. Man spielt auswärts gut - und 1:1. Aber dann spielt man daheim 2:2 und ist raus und ärgert sich, dass man das Hinspiel nicht gewonnen hat."

Jermaine Jones (FC Schalke 04)...

...über die Schalker Leistung: "Im Ganzen sind wir schon sehr zufrieden. Wenn man das ganze Spiel betrachtet, haben wir sehr gut gespielt. Die kleinen Fehler müssen wir abstellen. Aber wir haben heute ein ganz anderes Gesicht einer Schalker Mannschaft im Vergleich zur Bundesliga gesehen. Das Wichtigste sind jetzt aber die Pflichtaufgaben, wie gegen Düsseldorf am Wochenende. Diese Spiele müssen wir gewinnen."

...über seine Gelbe Karte, wegen der er im Rückspiel fehlt: "Da müssen wir nicht lange diskutieren. Das war eine dumme Gelbe. Irgendwann hätte ich sie kriegen müssen. Wenn wir weiterkommen, kommen wieder zwei harte Spiele. Ich hoffe, dass die Jungs das zuhause biegen werden, dann kann man die Gelbe verschmerzen."

Christoph Daum (Ex-Bundesligatrainer) über den umstrittenen Schalker Trainer Jens Keller: "Er hat es schwieriger als andere Trainer. Er wird davon profitieren, wenn er da jetzt durchgeht. Er wird gestärkt sein. Klar wünscht man sich als Trainer eine Schonfrist und Unterstützung. Aber wenn's nicht so ist, musst du das Beste aus der Situation machen. Insofern traue ich Jens in dieser noch langen Saison noch ein erfolgreiches Auftreten und Abschneiden zu. Und dann wollen wir mal sehen, wie dann über ihn gesprochen wird."

Jens Keller (Trainer FC Schalke 04) auf die Frage, welches Gesicht sein Team in Istanbul gezeigt habe: "Das Gesicht, das wir am Samstag auch schon gezeigt haben. Wir waren sehr aggressiv, sehr engagiert. Das war eine Mannschaftsleistung, wir haben sehr kompakt gearbeitet und auch fußballerisch sehr viele Dinge richtig gemacht. Ich bin sehr zufrieden, wie die Mannschaft heute aufgetreten ist."

Julian Draxler (FC Schalke 04) über die Schalker Leistung: "Die war absolut positiv. Wir haben gefightet bis zum geht nicht mehr. Das Stadion - ich habe sowas selten erlebt, noch nie eigentlich - wir haben gegen 60.000 gespielt, gegen eine gute Istanbuler Mannschaft. Ich würde sagen, am Ende ein Tor zu wenig, aber wir haben durch unseren Kampf eine gute Ausgangsposition. Wir können positiv ins Rückspiel gehen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bieten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige