Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Olympia: Deutsches Team verfehlt Medaillenziel deutlich

Olympia: Deutsches Team verfehlt Medaillenziel deutlich

Archivmeldung vom 11.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Olympischen Sommerspiele 2012 in London.
Logo der Olympischen Sommerspiele 2012 in London.

Das deutsche Team hat das Medaillenziel bei den Olympischen Spielen in London deutlich verfehlt. Dies geht aus der am Freitag vom Innenministerium veröffentlichten Zielvereinbarung hervor, die der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit den jeweiligen Fachverbänden vereinbart hatte.

Dieser zufolge sollten die 391 deutschen Athleten insgesamt 86 Medaillen in London holen, darunter 28 Goldmedaillen. Momentan haben die deutschen Olympioniken 42 Medaillen erringen können, davon 10 Gold-, 18 Silber- und 14 Bronzemedaillen. Bei den Sommerspielen im Jahr 2008 in Peking hatten die heimischen Sportler insgesamt 41 Medaillen holen können.

Aus den veröffentlichten Unterlagen geht überdies hervor, dass lediglich im Kanu-Slalom und beim Tischtennis das vereinbarte Ziel erreicht wurde. Die deutlichste Diskrepanz zwischen vorgegebenen und tatsächlich geholten Medaillen gibt es bei den Schwimmern: Diese waren im Becken ohne Medaille geblieben, der Zielvereinbarung zufolge waren allerdings insgesamt acht Medaillen anvisiert worden. Die von der Verfehlung der Zielvereinbarung betroffenen Fachverbände müssen nun Mittelkürzungen durch das Innenministerium befürchten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: