Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Bayern ringt Hertha nieder

1. Bundesliga: Bayern ringt Hertha nieder

Freigeschaltet am 05.10.2020 um 06:39 durch Andre Ott
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des dritten Spieltags der Fußball-Bundesliga hat der FC Bayern dank eines irren 4:3-Siegs gegen Hertha BSC Berlin zurück in die Erfolgsspur gefunden, nachdem in der vergangenen Woche die unglaubliche Serie von 32 Spielen ohne Niederlage gegen Hoffenheim gerissen war.

In der ersten Halbzeit der Partie hielt die Hertha gut mit dem Rekordmeister mit, die Münchner schafften es erst kurz vor dem Pausenpfiff, den Druck konstant hoch zu halten. Das reichte allerdings, um in Führung zu gehen, Lewandowski traf nach Vorlage von Gnabry (40.). Als dann wenige Minuten nach dem Seitenwechsel Lewandowski auf 2:0 erhöhte (51.), schien die Begegnung entschieden zu sein. Aber erst Cordobas (59.) und wenig später Cunhas Treffer (71.) offenbarten ungewohnte Schwachstellen in der Bayern-Verteidigung. Offensiv haben die Bayern hingegen einen Tore-Garant, doch auch Lewandowskis dritter Treffer am Abend (85.) wurde erneut von mutig aufspielenden Berlinern egalisiert. Joker Ngankam vollendete eine Flanke von Mittelstädt zum späten Ausgleich (88.). Im persönlichen Duell Lewandowski gegen die Hertha sollte aber der Pole das letzte Wort behalten. Sein Elfmeter in der Nachspielzeit (90.+3) sicherte den Bayern den Sieg.


1. Bundesliga: Wolfsburg und Augsburg trennen sich torlos

Im ersten Sonntagsspiel des dritten Spieltags der Bundesliga haben sich der VfL Wolfsburg und der FC Augsburg torlos getrennt. Augsburg ist damit aktuell Tabellenzweiter, während die Wölfe auf dem 15. Rang stehen. Im ersten Durchgang war die Partie völlig offen mit guten Torchancen auf beiden Seiten. Der VfL war dabei die etwas aktivere Mannschaft. Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Augsburger weiter zurück, während die Hausherren das Spiel machten. Allerdings mangelte es den Wolfsburgern in der Offensive an Ideen. In der Schlussphase ging ihnen zudem offenbar die Kraft aus, sodass es beim Unentschieden blieb. Für Augsburg geht es am Samstagnachmittag gegen Leipzig weiter. Wolfsburg ist am Samstagabend in Mönchengladbach gefordert.

Am dritten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig sein Heimspiel gegen den FC Schalke 04 mit 4:0 gewonnen.

Im ersten Spiel unter dem neuen Cheftrainer Manuel Baum presste Schalke von Beginn an aktiv und störte die Sachsen wirksam im Aufbauspiel. So dauerte es bis zur 17. Spielminute ehe Angelino nach starkem Pass von Nkunku die erste gute Chance der Gastgeber hatte, den Ball im Strafraum aber nicht richtig traf - kein Problem für Fährmann. In der 32. Minute war es dann aber doch soweit: der für den verletzten Serdar eingewechselte Bozdogan versuchte einen Pass von Forsberg im Fünfmeterraum zu klären, bugsierte die Kugel aber stattdessen ins eigene Tor. Der Rückstand schien die Gäste zu verunsichern: Leipzig konnte bereits in der 35. Minute nachlegen, als Nkunku auf den Kopf des 1,75 Meter großen Angelino flanken durfte und dieser unbedrängt einnickte. In Minute 43 hätte Amadou Haidara dann nach schöner Kombination fast das dritte Tor erzielt, sein Versuch von der Strafraumgrenze ging aber über das Gehäuse. Stattdessen sorgte ein Verteidiger für die mutmaßliche Entscheidung an diesem Abend: Nach Halstenberg-Flanke brachte Willi Orban in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das Leder im linken Eck unter. Baum musste zudem zur zweiten Halbzeit den Torwart tauschen: für den verletzten Fährmann ging der erst kürzlich verpflichtete Frederik Rönnow in den Kasten. Leipzig bestimmte auch im zweiten Durchgang das Geschehen, Mukieles Kopfball in der 52. Minute konnte Nastasic allerdings auf der Linie klären. Stattdessen hätte der Gast selbst fast selbst einmal getroffen, doch Bozdogans Versuch lenkte Gulacsi in der 54. Minute um den linken Pfosten. Auf der Gegenseite setzte Olmo in der 55. Minute seinen Lupfer über den Kasten von Rönnow. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann ließ nun zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten liegen. Unter anderem scheiterte in der 63. Minute Dani Olmo aus 18 Metern am dänischen Schlussmann. Die Gelsenkirchener schienen sich aber bereits mit der Niederlage abgefunden zu haben und versuchten eigentlich nur noch, ein weiteres Gegentor zu verhindern. Aber auch das gelang nicht: Nach einem Handspiel von Nastasic im Strafraum brachte Halstenberg in der 80. Minute den fälligen Strafstoß souverän im linken Eck unter.


1. Bundesliga: Köln verliert Rheinderby gegen Gladbach

Am dritten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Köln zuhause im Rheinderby gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:3 verloren. Die Gladbacher hatten die erste dicke Chance, als in Minute vier, als zunächst Hofmann an Horn scheiterte und im Nachschuss Bensebaini am Kölner Schlussmann nicht vorbeikam. Köln agierte defensiv zu inkonsequent. In der sechsten Minute tauchte Thuram allein vor Horn auf, scheiterte aber ebenfalls am Torhüter, den Nachschuss von Stindl klärte Bornauw sensationell vor der Linie. In Minute 14 war es dann aber soweit: Plea wurde kaum angegriffen und traf aus 15 Metern ins rechte Eck. In Minute 16 legte die Borussia direkt nach, als Lainer nach Hofmann-Ecke ins rechte untere Eck einnickte, wobei Horn diesmal nicht gut aussah. Nach einem haarsträubenden Fehler von Fohlen-Keeper Sommer in der 17. Spielminute eroberte Andersson die Kugel, traf aber vor dem leeren Tor nur den rechten Pfosten. Die Gäste zogen sich nun mehr zurück, ließen den FC besser ins Spiel kommen, allerdings ohne weitere echte Chancen zuzulassen. Zu Beginn von Halbzeit zwei kam es stattdessen zur nächsten Chance der Borussia, doch der Kölner Torwart konnte in der 46. Minute gegen Stindl parieren. In der 56. Minute traf der Gladbacher Kapitän dann aber doch - per Elfmeter - nachdem Ehizibue zuvor Thuram im Strafraum gefoult hatte. In der 84. Minute konnten die Domstädter dann doch noch verkürzen, als Rexhbecaj aus 20 Metern flach einschoss. Mehr Treffer gelangen der Gisdol-Elf aber nicht mehr. Mit dem Sieg klettert die Borussia vorerst auf Tabellenrang zehn, Köln steht ohne Punkte weiter auf Platz 16.

Union gewinnt gegen Mainz - Platz drei

Zum Auftakt des dritten Bundesliga-Spieltags hat Union Berlin gegen Mainz 05 mit 4:0 gewonnen und damit den ersten Sieg der Saison eingefahren.

Max Kruse brachte die Gastgeber vor über 4.000 zugelassenen Besuchern im Stadion An der Alten Försterei in der 13. Minute per Kopfball in Führung, in der zweiten Hälfte legten Marcus Ingvartsen (49.), Marvin Friedrich (63.) und Joel Pohjanpalo (65. Minute) nach. Union lieferte eine saubere Leistung, Mainz gelang einfach nichts. In der Tabelle ist Union damit vorerst auf Rang drei, hinter Hoffenheim und Augsburg. Mainz bleibt nach drei Niederlagen in drei Spielen Tabellenvorletzter.


Die Ergebnisse der restlichen Spiele in der 1. Bundesliga: Bremen - Bielefeld 1:0, Stuttgart - Leverkusen 1:1, Dortmund - Freiburg 4:0, Frankfurt - Hoffenheim 2:1.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mutlos in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige