Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Werder spielt ab Juli im wohninvest WESERSTADION

Werder spielt ab Juli im wohninvest WESERSTADION

Freigeschaltet am 13.06.2019 um 15:06 durch Andre Ott
Werder Bremen (Symbolbild)
Werder Bremen (Symbolbild)

Lizenz: CC0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Bundesligaspiele des SV Werder Bremen werden ab der kommenden Saison im wohninvest WESERSTADION ausgetragen. Die Bremer Weser-Stadion GmbH hat in dieser Woche den entsprechenden Stadionpartnerschafts-Vertrag mit der Firmengruppe aus Fellbach bei Stuttgart, die Experten für Gewerbeimmobilien vereint, abgeschlossen.

Der Vertrag, der auch das Namensrecht einschließt, läuft über 10 Jahre bis zum 30.06.2029 und bringt der Bremer Weser-Stadion GmbH ca. 30 Millionen Euro. Der Vertragsunterschrift gingen mehrere Gesprächsrunden voraus. Beide Seiten waren sich von Anfang an einig, etwas zu bewegen und gleichzeitig den traditionsreichen Namen Weserstadion zu erhalten, so dass der offizielle Name wohninvest WESERSTADION lauten wird.

"Wir freuen uns, dass wir nach mehr als zehn Jahren EWE erneut einen starken Partner an der Seite der Bremer Weser-Stadion GmbH haben werden, der es ermöglicht, in diesem Stadion auch langfristig Großveranstaltungen wie die Fußball-Bundesliga austragen zu können", so Martin Günthner, Aufsichtsratsvorsitzender der Bremer Weser-Stadion GmbH.

Werders Vorsitzender der Geschäftsführung Klaus Filbry, der ebenfalls im Aufsichtsrat sitzt, freut sich über die Kooperation: "wohninvest ist ein Partner, der an Werder glaubt. Die Kooperation verschafft uns den finanziellen Spielraum, um unsere einzigartige Heimstätte und nicht zuletzt auch unseren Verein für den Wettbewerb mit den besten Klubs Deutschlands weiterzuentwickeln. Es war uns wichtig, einen Partner zu finden, der sich neben den eigenen Interessen auch mit dem Namen Weserstadion identifiziert."

wohninvest-Geschäftsführer Harald Panzer ist stolz darauf, mit der langfristigen Investition seiner Firma, Werder Bremen den nötigen Rückenwind für die weitere Entwicklung zu geben: "Wir sind seit einem Jahr Partner von Werder und haben im Stadion eine Loge. In dieser Zeit haben wir die Verantwortlichen von Werder als seriöse und kompetente Gesprächspartner kennengelernt. Uns eint das Ziel, den SV Werder nach vorne zu bringen und die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Werder hat in den letzten Jahrzehnten mit einem unglaublichen Kraftakt dieses Stadion zu einem der schönsten in Deutschland aufgebaut. Wir wollen jetzt helfen, diese Errungenschaft abzusichern. Dieser Ort der Emotionen soll auch in den kommenden Jahren Schauplatz packender Fußballspiele auf höchstem Niveau bleiben. Wir erwarten uns selbstverständlich eine Markenpräsenz in ganz Deutschland. Wir freuen uns aber auch, dass wir sicherstellen können, dass der Name Weserstadion erhalten bleibt."

Nach dem Ausstieg der EWE AG als Stadionpartner im Jahr 2017 hatte Werder über zwei Jahre intensiv nach neuen kreativen Modellen gesucht, um die Finanzierung des modernisierten Stadions zu sichern. Dabei nahmen die Grün-Weißen im vergangenen Jahr sogar in Kauf, die entstandene Finanzierungslücke aus den eigenen finanziellen Ressourcen zu schließen, was den finanziellen Spielraum des SV Werder einschränkte. Die Stadt hatte ihren Beitrag mit der Gewährung eines Darlehens geleistet.

Quelle: Werder Bremen GmbH & Co KG aA (ots)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige