Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Leverkusen bezwingt Hertha bei Magath-Debüt

1. Bundesliga: Leverkusen bezwingt Hertha bei Magath-Debüt

Archivmeldung vom 02.04.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.04.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Am 28. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Bayer 04 Leverkusen daheim gegen Hertha BSC Berlin mit 2:1 gewonnen.

Beim Debüt von Felix Magath an der Seitenlinie zeigte die Hertha von Beginn an eine couragierte Leistung. Bereits in der zweiten Spielminute kam Darida zum Abschluss und Mittelstädt verpasste beim Nachschuss knapp. In der 16. Minute musste der Gast dann aber den Keeper wechseln, für den scheinbar am Oberschenkel lädierten Schwolow kam Lotka. Der Neue war in der 21. Minute auch direkt auf dem Posten, als er Bellarabis Versuch aus 14 Metern parierte. Die Werkself wurde nun insgesamt zwingender. Daraus resultierte in der 35. Minute auch die Führung für die Seoane-Elf: Alario bekam die Kugel im Strafraum von Diaby und nagelte sie aus der Drehung und spitzem Winkel in den linken Knick. Diaby bereitete in Minute 40 bereits den zeiten Treffer vor, als er in der Mitte Bellarabi anspielte und der flach unten rechts vollstreckte. Die Berliner kamen in der 42. Minute aber nochmal ran: Darida nahm die Flanke von Mittelstädt einfach mal direkt ab und traf per Aufsetzer ins linke Eck. Kurz vor der Pause wäre in der 45. Minute beinahe der alte Abstand wiederhergestellt worden, Lotka entschärfte Alarios Schuss aus sechs Metern aber mit einem Riesenreflex. Zur Pause war für die Magath-Elf noch alles drin, beide Mannschaften hatten hier ihre Chancen. Die Blau-Weißen starteten auch gut in den zweiten Durchgang. Darida kam in der 56. Minute nach einem Missverständnis in der Bayer-Defensive überraschend rechts im Strafraum zum Abschluss, Hradecky bekam aber rechtzeitig die Arme hoch. Danach tat sich die Alte Dame aber schwer, die Hausherren erlangten mehr und mehr Spielkontrolle. So hätte in Minute 75 sogar eher noch Leverkusen erhöht, der eingewechselte Azmoun köpfte nach Palacios-Flanke aber aus acht Metern über das Gehäuse. Die letzte aussichtsreiche Situation hatte Darida in der 90. Minute, der Tscheche traf die Kugel aus zentraler Position aber nicht richtig. Magaths Debüt an der Seitenlinie verlief somit ohne Happy End. Damit verkürzt Leverkusen als Dritter den Abstand zu Dortmund auf sechs Zähler, Hertha rutscht auf Platz 17 ab.

1. Bundesliga: Dortmund geht gegen Leipzig unter

Am 28. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Borussia Dortmund vor heimischer Kulisse gegen RB Leipzig mit 1:4 verloren.

Die Partie stand von Beginn an voll auf dem Gaspedal, bei Teams suchten den direkten Weg zum Tor. In der fünften Spielminute scheiterte Silva aus spitzem Winkel an Kobel, in der siebten Minute misslang Reus der Querpass zu Haaland. Ein Fehler von Simakan brachte den Norweger in der 13. Minute in eine gute Schussposition, der zielte aber zu weit rechts. Mitten in einer BVB-Drangphase schlug dann aber Laimer zu, als er in der 21. Minute von Nkunku geschickt wurde und den Torwart gefühlvoll per Heber überwand. Angepeitscht vom ausverkauften Haus setzte die Rose-Elf nach, RB blieb aber stets gefährlich. Das resultierte in der 30. Minute dann auch im zweiten Gästetreffer: Hummels fälschte eine Nkunku-Flanke zu Laimer ab, der zog aus dem Rückraum ab und Can fälschte unhaltbar in die Maschen ab. Konzentrierte Leipziger ließen dann bis zur Pause nicht mehr viel zu und führten nicht unverdient. Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild: Dortmund übte Druck aus, die Sachsen hielten stand. In der 57. Minute waren es dann auch sie, die erhöhten, als Laimer im Strafraum clever mit der Hacke zurücklegte und Nkunku trocken ins rechte Eck vollstreckte. Die Schwarz-Gelben suchten verzweifelt eine Antwort, fanden sie aber erst spät: in der 84. Minute bekam RB eine Ecke nicht geklärt und nach erneuter Hereingabe von Can köpfte Joker Malen ins linke Eck ein. Doch Olmo erstickte die vagen Hoffnungen der Borussia bereits in der 86. Minute, als er 20 Meter vor dem Tor nicht angegriffen wurde und seinen Schlenzer über die rechte Unterkante der Latte im Netz unterbrachte - Traumtor. Dies stellte gleichzeitig die endgültige Entscheidung dar, die Ostdeutschen fuhren als das wachere Team verdient drei Punkte ein. Damit erhöht sich Dortmunds Rückstand auf Tabellenführer Bayern München auf neun Zähler, Leipzig bleibt drei Punkte vor Freiburg Vierter.

In den Parallelspielen der 1. Bundesliga gab es die folgenden Ergebnisse: Freiburg - Bayern München 1:4, Bielefeld - Stuttgart 1:1, Frankfurt - Fürth 0:0, Hoffenheim - Bochum 1:2.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte klon in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige