Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 3. Liga: Osnabrück - Duisburg am Freitag, Dresden - TSV 1860 am Samstag "Es wird noch enger für Klubs und Trainer"

3. Liga: Osnabrück - Duisburg am Freitag, Dresden - TSV 1860 am Samstag "Es wird noch enger für Klubs und Trainer"

Archivmeldung vom 21.07.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.07.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
3. Fußball-Bundesliga Logo
3. Fußball-Bundesliga Logo

Bild: Bundesliga

Gleich 8 Aufstiegskandidaten haben die MagentaSport-Experten Rudi Bommer, Steven Ruprecht und Martin Lanig zum Saisonstart am Freitag ausgemacht. Ein Anwärter ist demnach der VfL Osnabrück, der morgen den MSV Duisburg empfängt - live ab 18.30 Uhr bei MagentaSport. "Es wird noch enger für die Klubs und die Trainer" sagt Experte Rudi Bommer zur Konkurrenz-Situation mit dem neuen Kult-Klub RW Essen, der am Samstag im Aufsteiger-Duell am Samstag auf den SV Elversberg trifft: "Essen belebt die 3. Liga enorm!"

Ebenfalls am Samstag ab 13.45 Uhr live im Einzelspiel und in der Konferenz: das Top-Duell Dynamo Dresden gegen TSV 1860 München. Die Trainer-Personalie Markus Anfang in Dresden sorgt auch bei den Experten für Diskussionen. "Ich bin gespannt wie er´s meistert, wenn mal ein paar Spiele nicht so laufen", sagt Bommer über Ex-Werder Coach Anfang, der nach seiner Impfpass-Fälschung und einer Sperre, noch bis 2023 auf DFB-Bewährung arbeitet. Martin Lanig sagt über Anfang: "Jeder hat eine 2. Chance verdient - die sollte man ihm auch geben. Er ist sportlich eine Bereicherung für die Liga."

MagentaSport zeigt alle Spiele live und bietet dazu verlässliche Programmstart-Zeiten. Freitags immer ab 18.30 Uhr. Der Samstag mit 6 Partien läuft ab 13.45 Uhr live - in der Konferenz und als Einzelspiel. Die 2 Sonntagspiele starten um 12.45 Uhr sowie ab 13.45 Uhr. Der Spieltag wird montags abgeschlossen - Programmstart ab 18.45 Uhr, die Sendezeit gilt auch bei Wochenspieltagen.

"Noch enger für Klubs und Trainer" - Diskussionen um Anfang

Als sich der Löwen-Trainer Michael Köllner aus der Saison am Mikro von MagentaSport verabschiedete, da wirkte er noch nicht restlos überzeugt vom Verbleib beim TSV 1860 München. Sein Ziel sei schließlich der Aufstieg. Köllner blieb, auch weil sich der gesamte Klub diesem Ziel verschrieben und ordentlich personell nachgelegt hat. Sieben andere Klubs aber auch. Man muss dazu wissen: in der 3. Liga spielen die Klubs entweder um den Aufstieg oder die Teams spielen gegen den Abstieg. Dazwischen gibt´s ganz wenig Komfortzone. Das macht die 3. Liga aus, ein Gütesiegel: es bleibt immer und diesmal spannender. Alles live bei MagentaSport.

"Es wird noch enger für die Klubs und die Trainer" sagt Experte Rudi Bommer, der in dieser Saison "einen noch größeren Kreis an Aufstiegsfavoriten" sieht. Damit auch: mehr Druck auf den Trainern. Bommers überraschender Favorit: "Erzgebirge Aue, da werden die Leonhardt-Brüder mit Sicherheit im Hintergrund wirbeln" Und, klar: "Dynamo Dresden, TSV 1860 München, die immer ambitionierten FC Ingolstadt sowie SV Wehen Wiesbaden. Dazu die überaus motivierten Klubs 1. FC Saarbrücken und Waldhof Mannheim." "Überaus motiviert", weil Fans und Präsidium in beiden Klubs dauerhaft ganz oben mitmischen wollen.

Bommer über die Verpflichtung von Markus Anfang als Trainer bei Dynamo Dresden nach seinem Impfpass-Betrug, der ihm den Job beim SV Werder Bremen kostete: "Ich bin gespannt wie er´s meistert, wenn mal ein paar Spiele nicht so laufen. Ob die Sache dann gegen ihn benutzt wird. Ob er stark genug ist, dagegen anzugehen, auch für sich selbst." Martin Lanig findet: "Jeder hat eine 2. Chance verdient - die sollte man ihm auch geben. Er ist sportlich eine Bereicherung für die Liga."

Steven Ruprecht kommt in dieser Saison eine Doppelaufgabe zu: als MagentaSport-Experte in den Stadien und regelmäßig in der Samstag-Konferenz als Reporter. Ruprecht steht für einen klaren inhaltlichen Zugang, über Mannheim mit dem neuen Trainer Christian Neidhardt sagt er: "Mannheim hat sich mit dem Trainer ein wenig verzockt. Ich weiß nicht, ob Neidhardt die 1a-Lösung war." Bommer sagt über den Waldhof-Hoffnungsträger Neidhardt, der mit dem SV Meppen in die 3. Liga aufstieg: "Er hat ja schon mal geliefert."

Timo Rost und der größere Druck in Aue

Martin Lanig über Aues neuen Trainer Timo Rost, der mit Bayreuth aufstieg, und die Ambitionen des FC Erzgebirge: "Das ist natürlich ein interessanter Transfer: dass er von einem Verein, mit dem er in die 3.Liga aufgestiegen ist, zu einem anderen Klub mit einer anderen Struktur wechselt. Das heißt ja, dass man ihn davon überzeugt hat, etwas zu bewegen. Scheinbar ist er von der Mission in Aue überzeugt. Von daher muss er aber auch liefern. Der Druck in Aue ist weitaus höher, wie dort, wo er war."

"Martin wir spielen jetzt in Essen - besser, wenn Sie noch mal zu Hause bleiben!"

Viel stärker sieht Rudi Bommer in dieser Saison die 4 Aufsteiger. Elversberg und vor allem Rot Weiß Essen seien Klubs mit Potenzial - Elversberg durch seine finanziellen Möglichkeiten, Essen durch sein emotionales, fußball-verrücktes Umfeld. Bommer findet: "Essen belebt die 3. Liga enorm!" Martin Lanig und seine "Begegnungen" mit Rot-Weiß Essen, erstmals als 22jähriger 2006 in der 2. Liga bei Greuther Fürth, als sein damaliger Trainer Benno Möhlmann zu ihm sagte: "Martin, wir spielen jetzt in Essen. Für Sie ist es besser, wenn Sie noch mal zu Hause bleiben - Sie brauchen noch ein bisschen..."

Martin Lanig über den FSV Zwickau, im 7. Jahr in der 3. Liga, seit 2018 mit Joe Enochs als dienstältestem Trainer "der sicher nicht mit dem schönsten Fußball spielt, aber einen sehr, sehr effektiven Fußball spielt. Ich habe große Hochachtung davor, dass man es Jahr für Jahr immer wieder schafft, die Saison so durchzuziehen." Steven Ruprecht glaubt dagegen, dass "dieses 7. Jahr für Zwickau zum verflixten 7. Jahr werden kann."

Die MagentaSport-Experten

Rudi Bommer (65) spielte für Fortuna Düsseldorf, Eintracht Frankfurt, Uerdingen, als Trainer arbeitete er u.a. für TSV 1860 München. MSV Duisburg und 1. FC Saarbrücken. Bommer spielte zweimal bei Olympia für Deutschland um Gold, 6mal war er in der Nationalmannschaft vertreten. Rudi Bommer ist heute noch in der Nachwuchsarbeit und als Stammspieler der Eintracht Frankfurt-Traditionsmannschaft aktiv.

Martin Lanig (37) spielte u.a. für den VfB Stuttgart, Greuther Fürth, 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt, kam auf 123 Einsätze in der Bundesliga, auf 54 Partien in der 2. Liga. Er hat im Sportmanagement einen Hochschul-Abschluss absolviert, war zuletzt bei der TSG Hoffenheim im Nachwuchsbereich aktiv.

Steven Ruprecht (35) hat 216 Drittliga-Spiele in den Beinen und zudem 4 Zweitliga-Einsätze. Für den ehemaligen Innenverteidiger ist es die 2. Saison als Experte und künftig auch als Reporter bei MagentaSport.

Auftakt zur 3. Liga Saison 2022/23 - MagentaSport zeigt alle Spiele der 3. Liga live:

Freitag, 22.07.2022

  • Ab 18.30 Uhr: VfL Osnabrück - MSV Duisburg

Samstag, 23.07.2022

  • Ab 13.45 Uhr live als Einzelspiel oder in der Konferenz: Dynamo Dresden - TSV 1860 München, VfB Oldenburg - SV Meppen, FC Ingolstadt - SpVgg. Bayreuth, SV Waldhof Mannheim - Viktoria Köln, RW Essen - SV Elversberg

Sonntag, 24.07.2022

  • Ab 12.45 Uhr: SC Freiburg II - FC Erzgebirge Aue
  • Ab 13.45 Uhr: FSV Zwickau - Hallescher FC

Montag, 25.07.2022

  • Ab 18.45 Uhr: SV Wehen Wiesbaden - BVB II

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte radelt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige