Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Lahm verteidigt Guardiolas Spielsystem

Lahm verteidigt Guardiolas Spielsystem

Archivmeldung vom 16.05.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.05.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Philipp Lahm
Philipp Lahm

Foto: Harald Bischoff
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Trotz der Enttäuschungen der vergangenen Wochen hat Bayern-Kapitän Philipp Lahm den Trainer Pep Guardiola und dessen Spielsystem vehement vor Kritik in Schutz genommen. "Dieser Mann ist top-top-top", sagte Lahm im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" über den spanischen Fußballlehrer, der im Sommer 2013 Jupp Heynckes abgelöst hatte.

Lahm weiter: "Er ist genau zur rechten Zeit gekommen, und dann muss ein Verein so einen Weg auch mitgehen. Wenn wir uns hinten reinstellen und auf Konter spielen wollen, wäre Guardiola nicht der richtige Trainer. Aber ich finde, dass seine Spielidee super zur Mannschaft und zu einem Verein wie Bayern passt."

Der Spanier Guardiola hat dem FC Bayern ein Spielsystem verpasst, das auf Ballbesitz und größtmöglicher Kontrolle beruht und in dem alle elf Bayern-Spieler weit in die gegnerische Hälfte aufrücken sollen. "Ich finde das traumhaft", sagte Lahm im SZ-Interview. "100 Pässe spielen, 100 Ballkontakte haben, dem Gegner keinen Ball und keine Luft geben - so macht Fußball Spaß."

Allerdings hatte sich Guardiolas Ballbesitz-Fußball auch als anfällig für gegnerische Konter erwiesen. Konterstarke Mannschaften wie Borussia Dortmund, am Samstagabend in Berlin Gegner der Bayern im Endspiel um den DFB-Pokal, nutzten diese Anfälligkeit zuletzt aus. Diese Gefahr sieht auch Lahm: "Gerade, weil wir so hoch verteidigen, reicht es, wenn irgendjemand gedanklich in einem Moment nur ein bisschen langsamer ist: Schon ergibt sich für den Gegner eine Riesenchance." Deshalb müsse man aber nicht das System infrage stellen - sondern sich im Gegenteil noch konsequenter auf die Vorgaben des Trainers einlassen. "Es ist ein traumhaftes System, ich liebe es sehr, aber man muss es zu hundert Prozent spielen. Eine Dreiviertel-Saison wurden wir gefeiert für unsere Spielweise. Europaweit", so Lahm. "Für unsere Dominanz, für die vielen Torchancen, für die wenigen Gegentore. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Spielweise genau die richtige ist."

Gerade mit Blick auf das Pokalfinale, von dem abhängen wird, wie Pep Guardiolas Premieren-Saison in München am Ende bewertet wird, fordert Lahm, jetzt "nur keine falschen Schlüsse" aus den jüngsten Niederlagen zu ziehen. "Wir dürfen jetzt nicht plötzlich auf Konter spielen. Das sind wir nicht. Im Gegenteil: Wir müssen mit aller Konsequenz zurück zu unserem Spiel."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hohler in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige