Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Franzose legt spektakuläre Rettungspirouette hin

Franzose legt spektakuläre Rettungspirouette hin

Freigeschaltet am 15.02.2021 um 07:40 durch Anja Schmitt
Maxence Muzaton
Maxence Muzaton

Foto: Patrbe
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bei der WM-Abfahrt in Cortina d'Ampezzo hat der Franzose Maxence Muzaton für eine unglaubliche Szene gesorgt: Auf spektakuläre Weise konnte der Sportler einen schlimmen Sturz vermeiden, schreibt das russische online Magazin „SNA News“.

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "Am Sonntag kam es für den französischen Sportler Maxence Muzaton bei der Ski-Alpin-WM in Cortina beinahe zu einem Horror-Crash.

Bei einer geschätzten Geschwindigkeit von 120 Stundenkilometern verliert der 30-Jährige plötzlich die Balance und Kontrolle über die Skier. Im nächsten Moment gelingt es ihm jedoch, die Situation unter Kontrolle zu bringen – mit einem unglaublichen Stunt. Als wäre es ein Ski-Freestyle-Wettbewerb, dreht sich Muzaton in der Luft, und nach einer 180-Grad-Drehung landet er wieder auf den Skiern und rutscht mehrere Meter rückwärts.

Obwohl Muzaton einen schrecklichen Sturz vermeiden konnte, zog er sich bei dieser Pirouette Medienberichten zufolge Verletzungen am Knie und am Knöchel zu. Daraufhin wurde er zu Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. "

Österreicher, Deutscher und Schweizer stehen bei Ski-WM auf Podest

Kriechmayr gewann mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von einer Hundertstel Sekunde vor Sander und kürte sich zum Doppelweltmeister. Vor drei Tagen war der Oberösterreicher beim Super-G erster geworden. Der 29-Jährige ist nach Michael Walchhofer 2003 in St. Moritz nun der erste ÖSV-Abfahrtsweltmeister seit 18 Jahren.

Nur 0,01 Sekunden hinter dem Österreicher landete Sander auf Rang zwei. Nach Jahren der vergeblichen Podestjagd im Weltcup wurde der Sportler aus Ennepetal Vize-Weltmeister in der Königsdisziplin.

Mit der Bronzemedaille für Feuz liegt die Schweiz im Medaillenspiegel weiter klar voran. Ein weiterer Schweizer, Marco Odermatt, fuhr als Vierter knapp am Podest vorbei.

Bei dem Wettbewerb vom Sonntag handelte es sich um die vierte WM-Medaillenentscheidung, die zweite bei den Herren. Bei den FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften in den Dolomiten wird vom 8. bis 21. Februar um Titel und Medaillen gekämpft. "

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kahmig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige