Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Gregor Schlierenzauer setzte Siegesserie fort

Gregor Schlierenzauer setzte Siegesserie fort

Archivmeldung vom 09.02.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.02.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Österreichs Überflieger Gregor Schlierenzauer hat den Skisprung-Weltcup zum Auftakt der TelDaFax FIS Team Tour in Willingen gewonnen. Der Weltcup-Spitzenreiter erhielt bei seinem fünften Sieg in Serie 267,2 Punkte und verwies den Schweizer Simon Ammann (265,2) und den Japaner Noriaki Kasai (261, 8), der in Willingen schon mehrfach ganz oben auf dem Treppchen stand, auf die Plätze.

Österreichs Adler dominieren derzeit wie in der vergangenen Saison den Weltcup und nur Ammann kann beständig mithalten.

Die große deutsche Hoffnung Martin Schmitt, der die Bedingungen bei seinem zweiten Sprung beklagte, lag nach dem ersten Durchgang auf Rang fünf, fiel dann aber bei schwierigen Bedingungen mit insgesamt 226, 2 Punkten noch auf Platz 16 zurück. „Der Sprung hat von Anfang an nicht gepackt. Ich habe gespürt, dass der Wind mein System zerstört hat. Ich will der Jury kann ich keinen Vorwurf machen, aber man hätte eine kleine Pause machen können“, sagte Schmitt. Severin Freund (Rastbüchl) landete mit 215,7 Zählern auf Platz 24, Christian Ulmer (Wiesensteig) mit 209,6 Punkten auf Rang 26. Stephan Hocke (Schmiedefeld) und Michael Neumayer (Berchtesgaden) verpassten auf den Plätzen 31 und 33 das Finale der besten 30. 

Bundestrainer Werner Schuster unterstrich, dass seine Truppe hoch motiviert nach Willingen gekommen sei und großen Sport habe bieten wollen. „Jetzt geht es weiter nach Klingenthal“, kündigte der Österreicher Wieder-gutmachung an. Das Team-Springen am Samstag hatte Österreich mit nur 1,7 Punkten Vorsprung auf Norwegen gewonnen. Das deutsche Quartett mit Schmitt, Neumayer, Hocke und Freund war hinter Finnland auf Platz vier gelandet. Die "Dreischanzentournee" wird im sächsischen Klingenthal fortgesetzt. Am Dienstag steht die Qualifikation, am Mittwoch eine Einzel-Konkurrenz auf dem Programm. Die Tour endet am 14./15. Februar mit zwei Skifliegen (Einzel und Team) in Oberstdorf.

„Uhri“ fällt für komplette Tour aus
Michael Uhrmann wird den deutschen Skispringern bei der TelDaFax-Fis Team Tour  nicht mehr zur Verfügung stehen. „Wir nehmen ihn komplett raus, er wird erst bei den Weltmeisterschaften wieder zur Mannschaft stoßen. Er wäre gerne gesprungen, aber wir haben Vernunft walten lassen, denn die Zeit ist ohnehin knapp“, sagte Bundestrainer Werner Schuster am Sonntag nach dem Weltcup in Willingen. Uhrmann fällt damit für die Konkurrenzen in Klingenthal (11. Februar) und Oberstdorf (14./15. Februar) aus. In Klingenthal starten Martin Schmitt, Michael Neumayer, Stephan Hocke, Severin Freund, Christian Ulmer, Felix Schoft und Pascal Bodmer.

Gesamtwertung TelDaFx FIS team Tour 2009
In der Gesamtwertung der TelDaFax FIS Team Tour führt nach den beiden ersten Wettbewerben in Willingen erwartungsgemäß Österreich mit 1402,4 Punkten vor Norwegen (901,2), Japan (1262,7), Finnland (1247,7) Deutschland (1220,6) und Russland (1188,2).

Quelle: TelDaFax FIS Team Tour

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dandy in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige