Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Armin Nentwig: "Schumacher in fortgeschrittener Phase des Wachkomas"

Armin Nentwig: "Schumacher in fortgeschrittener Phase des Wachkomas"

Archivmeldung vom 28.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Ein Helm von Michael Schumacher
Ein Helm von Michael Schumacher

Foto: F1fans
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Armin Nentwig, Vorsitzender des Bundesverbands "Schädel-Hirnpatienten in Not e.V." fühlt mit Schumacher mit. Der Amberger hatte 1988 seinen Sohn Wolfgang verloren, nachdem dieser nach einem Lawinenunglück im Wachkoma gelegen hatte.

"Wir sind eine Schicksalsgemeinschaft", sagt Nentwig. 2016 wurde sein Verband von einem Benefiz-Fußballspiel unterstützt, das das Management von Schumacher mitorganisiert hatte. "Schumacher befindet sich in einer fortgeschrittenen Phase des Wachkomas", sagt Nentwig. Das heißt, dass der Rennfahrer laut Nentwig möglicherweise die Augen zeitweise offen hat, die Umgebung durchaus wahrnehmen und Gefühle zeigen kann. Und eines ist Nentwig besonders wichtig: "Bei Wachkoma-Patienten gibt es immer die Hoffnung auf kleine Fortschritte."

Quelle: Mittelbayerische Zeitung (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige