Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Gesundheitsministerkonferenz lehnt Zuschauer in Stadien ab

Gesundheitsministerkonferenz lehnt Zuschauer in Stadien ab

Archivmeldung vom 11.08.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.08.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Stadion im Borussia-Park, Nordkurve
Stadion im Borussia-Park, Nordkurve

Foto: www.borussiafotos.de
Lizenz: GFDL - CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) lehnt Zuschauer in Fußballstadien ab. Die Landesminister seien gemeinsam mit dem Bundesgesundheitsminister zu der Überzeugung gelangt, dass die Öffnung der Stadien in der aktuellen Corona-Pandemielage nicht vertreten werden könne, sagte Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Montagabend.

Dies wäre nach Auffassung der Gesundheitsministerkonferenz das falsche Signal, auch an andere gesellschaftliche Bereiche, hieß es. Ähnlich hatte sich schon vorab bereits Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geäußert. Die Gesundheitsministerkonferenz habe die Vorlage eines Konzeptes durch die DFL "gewürdigt", so Kalayci weiter.

Dabei habe es aber zwei Probleme geben: Einerseits werde die nähere Ausgestaltung vor Ort den jeweiligen Gesundheitsämtern überlassen, und andererseits blieben auch die Risiken bei An- und Abreise zu Spielen ohne Lösungsvorschlag. "Insbesondere die Gesundheitsämter sind auf die Kontaktnachverfolgung, den Schulstart und den Rückreiseverkehr konzentriert", hieß es in der Erklärung der GMK. Analog zu den bis Ende Oktober untersagten Großveranstaltungen könne es erst im Herbst zu einer erneuten Bewertung kommen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ankara in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige