Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Fußball: Rummenigge würde am liebsten "morgen wieder mitspielen"

Fußball: Rummenigge würde am liebsten "morgen wieder mitspielen"

Archivmeldung vom 30.09.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.09.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Karl-Heinz Rummenigge 2008
Karl-Heinz Rummenigge 2008

Foto: Michael Lucan, München
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Karl-Heinz Rummenigge, seit 13 Jahren Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München, würde sofort wieder als Fußballspieler anfangen, wenn er könnte: "Es gibt nichts Schöneres im Leben, als vor 70.000 Zuschauern ein Tor zu schießen", sagte Rummenigge im "Zeit Magazin". "Wissen Sie, ich habe heute einen tollen Job, der mir wirklich Spaß macht, aber wenn Sie mir jetzt anbieten würden, dass ich morgen wieder mitspielen kann, würde ich sofort einschlagen."

Als junger Spieler in Lippstadt, so Rummenigge, habe er 17 Angebote von Proficlubs aus der 1. und 2. Liga gehabt. "Meine Mutter hat auf mich eingeredet, Junge, bleib doch in der Gegend, in Dortmund oder Schalke, da bist du nicht so weit weg von zu Hause. So war das damals."

Thomas Müller vermisst das "Mitfiebern" vor dem Fernseher

Der Bayern-Profi Thomas Müller vermisst das "Mitfiebern" vorm Fernseher, das er selbst als junger Fußballfan erlebt hat. "Ich habe mir Fußball auch viel lieber als Fan zu Hause vor dem Fernseher angeschaut", erinnert sich Müller im "Zeit Magazin". Weltmeister zu werden, sei "das Größte, was man als Fußballer erreichen kann". Aber auf dieses "große Ziel" habe die Mannschaft auch "wochen-, ach was, monatelang" hingearbeitet. "Und wenn du dann dieses Ziel erreichst, freust du dich. Aber dieses Mitfiebern zu Hause vor dem Fernseher, gemeinsam mit deinen Kumpels, das hast du als Spieler nicht mehr", so der Fußballweltmeister.

Seine Begeisterung für den Golfsport erklärt Müller so: "Beim Golfen ist es so, dass du den Ball plötzlich perfekt triffst und denkst: Jetzt hast du`s raus. Und dann geht der nächste Schlag total daneben. Das erdet."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte prima in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige