Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Hannover siegt gegen Stuttgart 4:2

1. Bundesliga: Hannover siegt gegen Stuttgart 4:2

Archivmeldung vom 20.02.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.02.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Logo Fußballbundesliga
Logo Fußballbundesliga

Hannover 96 hat zum Abschluss des 22. Spieltags den VfB Stuttgart mit 4:2 geschlagen. Mit dem Sieg hält Hannover Tuchfühlung auf den sechsten Tabellenplatz, den momentan Bayer 04 Leverkusen aufgrund des besseren Torverhältnisses einnimmt. Der FC Schalke 04 hat den VfL Wolfsburg am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 4:0 geschlagen und damit den Anschluss an die Tabellenspitze gehalten.

Die Niedersachsen waren insbesondere nach Standardsituationen gefährlich und erzielten nach 25 Minuten das 1:0. Panders Ecke fliegt von rechts in den Fünf-Meter-Raum. Dort steht Haggui völlig frei und kann unbedrängt zum 1:0 einköpfen. Nur sieben Minuten später können sich die Hausherren aus Hannover über einen weiteren Treffer freuen. Pander schlägt erneut einen Eckball in den Stuttgarter Strafraum. Dort kommt Diouf an den Ball und trifft zum 2:0.Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen. Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff gelingt dem Team von Trainer Mirko Slomka ein weiterer Treffer. Abermals zeigten die Schwaben bei Eckbällen Schwächen in der Defensive. Pinto schlägt einen Eckball von links in den Strafraum. Dort steht Pander goldrichtig und kann den Ball aus gut elf Metern ins rechte Eck schießen und so den Sieg der 96er vorzeitig perfekt machen. In der 73. Minute erhöhte Stindl nach einer Reihe von kapitalen Abwehrfehlern der Stuttgarter zum 4:0. Zwei Minuten später zeigte der VfB doch noch eine Reaktion und erzielte durch Harnik den Treffer zum 1:4 aus Stuttgarter Sicht.Während die Hannoveraner den Sieg offensichtlich schon als sicher betrachteten, bäumten sich die Schwaben noch einmal auf und kämpften gegen die drohende Niederlage. Okazaki gelang in der 79. Minute der Treffer zum 2:4 aus Stuttgarter Sicht, der den VfB-Anhängern neue Hoffnung gab. Trotz teils hochkarätiger Chancen gelang den Stuttgartern jedoch kein weiterer Treffer mehr. 

Schalke hält nach 4:0-Sieg gegen Wolfsburg Anschluss an Tabellenspitze

Der FC Schalke 04 hat den VfL Wolfsburg am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 4:0 geschlagen und damit den Anschluss an die Tabellenspitze gehalten. Das Team von Trainer Huub Stevens zeigte von Beginn an eine engagierte Leistung und ging in der zehnten Minute durch einen Treffer von Raul mit 1:0 in Führung. Nur fünf Minuten später kann Huntelaar einen Lehrbuch-Spielzug erfolgreich abschließen: Fuchs wird auf der linken Spielfeldseite steil geschickt und sieht Huntelaar, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückt. Mit der 2:0-Führung für Schalke ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel musste der Schalker Torhüter Unnerstall ausgewechselt werden, der sich bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler das rechte Schlüsselbein gebrochen hatte. Für ihn ging der ehemalige Nationaltorhüter Timo Hildebrand in den Schalker Kasten. Die "Knappen" ließen sich durch den Torwart-Wechsel nicht verunsichern und machten bereits kurz nach Wiederanpfiff den Sieg vorzeitig perfekt. In der 49. Minute kann Matip einen Kopfball seines Mitspielers Papadopoulos unhaltbar ablenken und zum 3:0 für die Hausherren aus Gelsenkirchen einnetzen. In der 72. Minute setzte erneut Huntelaar den Schlusspunkt und kann eine Flanke von Fuchs ummünzen und zum 4:0 für die Gelsenkirchener treffen. Mit dem Sieg steht Schalke weiterhin auf Platz vier der Tabelle und hat nun fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund.

Bayern nur 0:0 gegen Freiburg

Der FC Bayern München hat sich am Samstagabend mit 0:0 vom SC Freiburg getrennt. Der Rekordmeister zeigte gegen das Tabellen-Schlusslicht aus Freiburg insbesondere in der ersten Halbzeit eine durchwachsene Leistung. Gegen mutige und freche Freiburger, die im ersten Durchgang das Spielgeschehen über weite Strecken bestimmten, fand das Star-Ensemble der Münchener kein probates Mittel. Erst gegen Ende der ersten 45 Minuten blitzte das Können der Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes auf, nachdem Ribery eine Flanke von links in den Freiburger Strafraum geschlagen hatte und Müller den Ball aus elf Metern auf den Freiburger Kasten schießt. Schlussmann Baumann kann die Kugel aber festhalten. Mit dem 0:0 ging es in die Kabinen. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Robben tat dem Spiel der Bayern, die in der zweiten Hälfte das Tempo sichtlich erhöhten, gut und sorgte für Gefahr vor dem Freiburger Kasten. Ein Tor konnten die Bayern jedoch nicht erzielen, wodurch sie auf Rang drei der Tabelle abrutschen und nun vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund haben.

Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen bei Sky

Felix Magath (Trainer VfL Wolfsburg)...

...über das 0:4 bei Schalke 04: "Die Mannschaft darf sich so nicht präsentieren. Wir dürfen ein Spiel nicht so herschenken, wie wir es heute getan haben. Nach dem 0:1 haben wir aufgehört, mitzumachen. Das geht nicht! Bisher hatten wir in der Rückrunde fast nur Heimspiele. Da haben wir gute Leistungen gezeigt, genau wie in der Vorrunde auch. In München haben wir noch ein gutes Spiel geliefert. Von daher hatten alle die Hoffnung, dass in Rückrunde alles anders würde. Aber heute haben wir dasselbe gemacht wie vorher auch. Das Problem ist, dass wir dasselbe Verhalten gezeigt haben wie in der Vorrunde. Von daher muss man langsam die Frage stellen, was die etablierten Spieler hier für eine Rolle spielen."

...über seine Taktik: "Ich hatte auf Grund der Stärken auf den Außenpositionen von Schalke zwei rechte und zwei linke Verteidiger gehabt. Wenn beide Seiten nicht in der Lage sind, so einen Gegner zu kontrollieren, dann stimmt hier etwas nicht."

...über die Perspektive: "Selbstverständlich brauchen wir keine neue Zielsetzung ausgeben, nachdem wir heute so desolat aufgetreten sind. Wir müssen daran arbeiten, dass die Spieler lernen, mehr Verantwortung zu übernehmen für ihr Tun."

Diego Benaglio (VfL Wolfsburg) nach dem Spiel: "Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten nach dem Sieg gegen Freiburg nachlegen, um oben dran zu bleiben. Wir haben phasenweise ganz schlecht verteidigt und es dem Gegner so unheimlich leicht gemacht. Es ist uns überhaupt nicht gelungen, das in der zweiten Hälfte zu korrigieren, was wir in der ersten Halbzeit schlecht gemacht haben. Wenn wir so auftreten, reißt unsere Auswärtsserie nie."

Huub Stevens (Trainer Schalke 04) nach dem Spiel: "Wolfsburg war ein dankbarer Gegner heute. Die Jungs haben richtig Gas gegeben. Wir haben die Wolfsburger Fehler ausgenutzt. Das einzige, mit dem man heute kritisch sein kann, war die Chancenverwertung." Über das Comeback von Timo Hildebrand: "Timo hat Ruhe ausgestrahlt. Wir hatten einige Momente in der zweiten Halbzeit, in denen wir nicht so konzentriert waren. Da hat er super gehalten. Wenn er gefragt ist, muss er stehen. Und das hat er heute getan. Wir haben ihn nicht umsonst geholt."

Raul (Schalke 04) über den 4:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg und seinen 400.Pflichtspieltreffer: "Für mich war der Sieg wichtig und die Art und Weise, wie wir gespielt haben. Ich wusste gar nicht, dass es mein 400.Tor war. Ich hatte in den letzten Wochen einige gesundheitliche Probleme, habe mich aber für die Mannschaft aufgeopfert. Heute ging es mir besser, und ich denke, das hat man heute an meiner Leistung gesehen und auch an der der Mannschaft. Ich hoffe, dass ich so in den kommenden Wochen weitermachen kann." Über seinen Verbleib auf Schalke: "Wir müssen die Gespräche abwarten. Natürlich ist die Wärme der Fans etwas, das in meine Entscheidung einfließt."

Christoph Metzelder (Schalke 04) nach dem Spiel: "4:0 - das heilt die ein oder andere Wunde."

Timo Hildebrand (Schalke 04) über die Leistung der Mannschaft: "Die Mannschaft hat eine gute Reaktion gezeigt nach den letzten Spielen, die nicht ganz rund gelaufen sind. Wir hoffen, dass wir auf dem Weg weitermachen." Über seine eigene Leistung: "Ich bin jetzt erstmal froh, dass ich die ersten 45 Minuten so gut hinter mich gebracht habe und warte jetzt auf das nächste Spiel. Ich hoffe, dass Lars (Unnerstall) schnell wieder gesund wird."

Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04) über das Spiel: "Heute haben wir gezeigt, dass wir wieder da sind."

Fredi Bobic (Sportdirektor VfB Stuttgart) nach dem 2:4 in Hannover: "Es hört sich blöd an, wenn man 2:4 verliert und 0:4 hinten lag: Die Jungs haben über 90 Minuten vieles gar nicht so schlecht gemacht. Wenn man nach 15 Minuten drei Standardsituationen drei Tore bekommt, kann man kein Spiel gewinnen. Du kannst keine drei Standardsituationen aus dem Nichts bekommen, das sind keine Torchancen. Da muss man sich konzentrieren. Das war ein Problem bei uns. Wir haben es in den letzten beiden Spielen gut gemacht, aber heute sehr schlecht. Wir müssen die Standards in den Griff bekommen."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96) über das Spiel: "Nach einem 4:0 schaltet man per se einen Gang zurück, erst Recht, wenn man weiß, dass man am Donnerstag ein schweres Spiel hat in der Europa League in Brügge. Zudem haben wir von der Bank reagiert und zweimal gewechselt und damit die Stammformation auseinandergenommen. Das haben die Spieler wahrscheinlich auf dem Platz so wahrgenommen: Wir können einen Gang zurückschalten. Dann kommt so eine starke Mannschaft wie der VfB Stuttgart natürlich noch einmal zurück. Insofern war es noch ein bisschen spannend."

Christian Nerlinger (Sportdirektor FC Bayern)...

... nach dem 0:0 beim SC Freiburg sauer: "Speziell in der ersten Halbzeit haben wir alles vermissen lassen, was es braucht, um erfolgreichen Fußball zu spielen. Es hat heute an der Einstellung, Aggressivität und Leidenschaft gefehlt. Gerade in der ersten Halbzeit muss ich ehrlich sagen, habe ich nichts gesehen, was dem FC Bayern entspricht. Die zweite Halbzeit war etwas besser, aber immer noch nicht genug. Spätestens jetzt schrillen beim FC Bayern die Alarmglocken."

... auf die Frage des Reporters, wie man sich das vorstellen muss: "Wir gehen sehr kritisch mit der Leistung um. Wenn wir die individuelle Klasse der beiden Mannschaften vergleicht, muss man aus objektiver Sicht sagen, dass wir heute die bessere Mannschaft waren, aber man konnte das heut nicht sehen."

... auf die Frage, ob er deutliche Worte finden wird: "Nein. An so einem Abend ist man genug bedient. Man muss es erstmal setzen lassen. Das war heute eine Leistung, die nicht akzeptabel ist."

... über die Maßnahmen: "Wir werden in Ruhe analysieren, was möglich ist. Nur wenn wir so weitermachen, haben wir mit der Deutschen Meisterschaft nichts zu tun."

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern)...

... enttäuscht über das 0:0: "Ich hatte gestern schon darauf hingewiesen, wie der SC Freiburg spielt. Und das haben wir in der ersten Halbzeit zu spüren bekommen. Wir dachten, wir kommen mit unseren spielerischen Mitteln zum Erfolg. Aber man muss das Tempo mit aufnehmen und gegenhalten - das haben wir erst in der zweiten Halbzeit gemacht, da haben wir Druck gemacht und Torchancen herausgearbeitet. Da war die Mannschaft so, wie ich es mir gewünscht habe. Nur muss man das über 90 Minuten gegen eine Mannschaft demonstrieren, die ums Überleben kämpft - um den Klassenerhalt. Man muss sich darauf präparieren und gegenhalten."

... über das Foul von Jonathan Schmid an Arjen Robben - Elfmeter oder nicht: "Er ist gefoult worden, aber das ist für den Schiri schwer zu erkennen. Wir sollten nicht anfangen, nach irgendwelchen Ausreden zu suchen. Wir müssen unsere erste Halbzeit knallhart analysieren und ansprechen und da sind die Gründe, weshalb wir hier 0:0 gespielt haben."

... über die Tabellensituation: "Wir haben wieder zwei Punkte auf Dortmund verloren. Mönchengladbach ist über uns. Das zeigt, dass die Mannschaften da oben stabil sind und wir uns eigentlich keinen Lapsus erlauben können, wie wir es heute gemacht haben."

Oliver Baumann (Torhüter SC Freiburg) nach dem Spiel über den Punktgewinn: "Es fühlt sich an wie ein Sieg. Wir haben gut gekämpft und Bayern ist kaum zu Chancen gekommen. Großes Lob an die Mannschaft und Danke an die Zuschauer."

Die weiteren Ergebnisse: 1. FC Kaiserslautern - Borussia Mönchengladbach 1:2, Bayer Leverkusen - FC Augsburg 4:1, Hamburger SV - SV Werder Bremen 1:3, 1. FC Nürnberg - 1. FC Köln 2:1, Hertha BSC Berlin - Borussia Dortmund 0:1. Bereits am Freitag trennten sich 1899 Hoffenheim und der FSV Mainz 05 mit 1:1 voneinander.

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Anzeige: