Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 2. Bundesliga: 1860 München schlägt Regensburg 1:0

2. Bundesliga: 1860 München schlägt Regensburg 1:0

Archivmeldung vom 04.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Im bayerischen Derby hat 1860 München Jahn Regensburg mit 1:0 geschlagen und damit einen erfolgreichen Start in die neue Saison der 2. Bundesliga hingelegt. Bereits am gestrigen Freitag trennten sich der FC Ingolstadt und Energie Cottbus 2:2, Erzgebirge Aue und der FC St. Pauli spielten 0:0, während Bundesliga-Absteiger Hertha BSC Berlin gegen den SC Paderborn nicht über 2:2 hinaus kam.

Den Treffer zum 1:0 erzielte Wojtkowiak in der achten Spielminute nach einem Eckball. Der Kopfball vom Abwehrspieler der Münchner wurde jedoch unglücklich vom Regensburger Ziereis abgefälscht. Regensburg bemühte sich zwar in der Offensive, blieb im ersten Durchgang jedoch weitestgehend harmlos. Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel kaum etwas: Zwar drängten die Spieler aus Regensburg direkt nach dem Pausentee auf den Ausgleich, die Offensivbemühungen verebbten allerdings bereits nach gut zehn Minuten wieder. In der 85. Minute entscheidet der Schiedsrichter auf Elfmeter für Regensburg, "Löwen"-Keeper Kiraly hält den Sieg für die Münchener jedoch fest. Mit dem 1:0-Sieg kann 1860 im ersten Spiel der neuen Saison den ersten Sieg einfahren.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ansaug in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige