Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 2. Bundesliga: St. Pauli verliert gegen Fürth

2. Bundesliga: St. Pauli verliert gegen Fürth

Archivmeldung vom 03.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.08.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Am zweiten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat der FC St. Pauli im Heimspiel gegen SpVgg Greuther Fürth mit 1:3 verloren.

In der 17. Minute erzielte der Fürther Stürmer Daniel Keita-Ruel das Führungstor. St. Paulis Verteidiger Averor war nach einem vermeintlichen Foulspiel, das der Schiedsrichter Sven Jablonski jedoch nicht ahndete, liegen geblieben, sodass Fürths Mittelfeldspieler Tobias Mohr von der linken Seite ungehindert ins Zentrum flanken konnte, wo Keita-Ruel per Rechtschuss ins rechte Eck traf. In der 35. Minute baute erneut Keita-Ruel die Fürther Führung per Kopfball nach einer Flanke von Marvin Stefaniak weiter aus. Dimitrios Diamantakos gelang in der 44. Minute der Anschlusstreffer für die "Kiezkicker". St. Paulis Ryo Miyaichi hatte von der rechten Seite hoch auf den zweiten Pfosten geflankt, wo Diamantakos hochstieg und das Leder per Aufsetzer unhaltbar ins Tor köpfte. In der 70. Minute baute Julian Green die Fürther Führung noch weiter aus. Die Gäste hatten den Ball im Mittelfeld erobert und dann ganz schnell nach vorne gespielt. Der Fürther Mittelfeldspieler Sebastian Ernst bediente seinen Teamkollegen Green, der den Ball mit einem wunderbaren Fernschuss aus 23 Metern in den rechten Torwinkel nagelte.

Bochum und Bielefeld trennen sich 3:3

Am zweiten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga haben sich der VfL Bochum und Arminia Bielefeld mit einem 3:3 unentschieden getrennt. In der 54. Minute erzielte Andreas Voglsammer das Führungstor für die Arminia. Bielefelds Mittelfeldspieler Jóan Edmundsson hatte von der linken Seite aus vollem Lauf flach zu seinem Teamkollegen Cebio Soukou in den Rückraum geflankt, wo dieser den Bielefelder Verteidiger Danilo Soares umkurvte, sich aber die Kugel aber zu weit vorlegte. Voglsammer war 13 Meter vor dem Tor der Nutznießer der versehentlichen Vorlage, die er humorlos in die Maschen hämmerte. Wenig später baute Fabian Klos die Führung für Bielefeld in der 55. Minute weiter aus. Der Bielefelder Torhüter Stefan Ortega hatte einen langen Ball auf Voglsammer geschlagen, der den Ball mit dem Kopf mit dem Rücken zum Tor in die Spitze verlängerte. Dort entwischte Klos seinem Gegenspieler Simon Lorenz und hämmerte das Leder aus halblinker Position flach ins lange Eck. In der 74. Minute erzielte Danny Blum den Anschlusstreffer für Bochum per Elfmeter. Zuvor hatte Voglsammer den Bochumer Tom Weilandt im eigenen Strafraum zu Fall gebracht, weswegen der Schiedsrichter Tom Weilandt auf den Punkt zeigte. Silvère Ganvoula erzielte in der 79. Minute den Ausgleichstreffer für den VfL. Der kurz zuvor eingewechselte Bochumer Stürmer Simon Zoller hatte im Teamkollegen Ganvoula. bedient, der nach innen zog und den Ball aus 16 Metern flach durch die Beine des Bielefelder Verteidigers Brian Behrendt schoss. Bielefelds Torhüter Ortega musste zusehen, wie das Leder unten links einschlug. In der 85. Minute erzielte Simon Zoller das Führungstor für die Bochumer. Ein flacher Ball war an die linke Strafraumlinie gerollt, wo der Bochumer Stürmer Ganvoula die Kugel an seinem Gegenspieler Behrendt vorbei legte und anschließend Zoller im Zentrum bediente, der aus einem Meter die Kugel über die Torlinie drückte. In der Nachspielzeit erzielte Bochums Mittelfeldspieler Anthony Losilla durch ein Eigentor den Ausgleichstreffer für die Arminia. Bielefelds Abwehrspieler Amos Pieper hatte den Ball aus der linken Strafraumhälte vor das Tor gechippt, wo Losilla das Leder vor dem einschussbereiten Bielefelder Klos aus kurzer Distanz in den eigenen Kasten bugsierte. In der Parallel-Begegnung gewann der VfL Osnabrück im Auswärtsspiel beim SV Sandhausen mit 1:0. Das entscheidende Tor erzielte Osnabrücks Stürmer Marcos Álvarez in der 78. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte saftig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige