Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Wolfsburg schlägt Hoffenheim

1. Bundesliga: Wolfsburg schlägt Hoffenheim

Archivmeldung vom 09.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Im ersten Sonntagsspiel des siebten Spieltags der Bundesliga hat der VfL Wolfsburg 2:1 gegen die TSG Hoffenheim gewonnen.

Die Wölfe rücken damit in der Tabelle auf den sechsten Platz vor, während sich Hoffenheim auf dem 13. Rang wiederfindet. Wolfsburg erwischte den besseren Start in die Partie. Renato Steffen brachte die Hausherren bereits nach fünf Minuten nach einem Konter in Führung. Der Treffer war zunächst wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben worden - nach Videobeweis wurde die Entscheidung aber revidiert. Auch im Anschluss blieb der VfL das aktivere Team. Wout Weghorst sorgte schließlich in der 26. Minute für den zweiten Treffer des Spiels. Die Führung zur Halbzeit war verdient. Allerdings konnten die Gäste auch einige Schwächen in der Defensive der Wolfsburger nicht ausnutzen. Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams einen recht offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 83. Minute verpasste Wolfsburg die Vorentscheidung, da Weghorst einen Foulelfmeter nicht verwandelte. Die Hoffenheimer konnten das nicht bestrafen: Sargis Adamyan erzielte zwar in der 88. Minute noch den Anschlusstreffer - in der Nachspielzeit verschoss allerdings Munas Dabbur ebenfalls einen Elfmeter. Somit blieb es beim Sieg der Wölfe. Für Wolfsburg geht es nach der Länderspielpause auf Schalke weiter, Hoffenheim ist gegen Stuttgart gefordert.


1. Bundesliga: Leverkusen schlägt Gladbach

Zum Abschluss des siebten Bundesliga-Spieltags hat Bayer 04 Leverkusen im rheinischen Derby mit 4:3 gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen.

Insbesondere in der ersten Halbzeit sahen die Trainer der beiden Mannschaften ein turbulentes Spiel, in dem Mönchengladbach zweimal durch Lars Stindl in Führung gehen konnte (18./30.), aber Leverkusen in Person von Lucas Alario auch zweimal zum Ausgleich kam (27./41.). Der offene Schlagabtausch setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Kurz nach einer dicken Gelegenheit für die "Fohlen", als erst Stindl an Bayer-Keeper Lukas Hradecky scheiterte, dann der eingewechselte Hannes Wolff den Nachschuss über das Tor jagte, gingen die Leverkusener erstmals in dieser Partie in Führung: Leon Bailey traf unter Jan Sommer hindurch aus spitzem Winkel zum 3:2 (68.). Das Momentum nutze die "Werkself" zur Vorentscheidung: Eine flache Hereingabe musste Julian Baumgartlinger nur noch ins verwaiste Tor drücken (82.). Auch das sehenswerte Hackentor von Valentino Lazaro in der Nachspielzeit (90.+4) konnte die Gladbacher Niederlage nicht mehr abwenden. Durch den Heimsieg bleiben die Leverkusen weiterhin ungeschlagen und belegen nun Platz vier, Gladbach ist Siebter.

Dortmund verliert Spitzenspiel gegen Bayern München

Am siebten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Borussia Dortmund im Heimspiel gegen den FC Bayern München mit 2:3 verloren.

Das Spiel bot von Anfang an eine Menge Tempo in beide Richtungen. Die erste gute Chance hatte in der 14. Minute nach Zuspiel von Boateng Goretzka, dessen Kopfball von Bürki gerade noch aus dem Eck gefischt werden konnte. In der 21. Minute lief Haaland allein auf Neuer zu, platzierte den Versuch aus leicht spitzem Winkel aber rechts neben dem Gehäuse. Im Gegenzug schienen die Bayern zu treffen, Lewandowskis Torerfolg nach Vorlage von Gnabry wurde aber nach VAR-Prüfung zurückgenommen. Kurz vor der Halbzeit überschlugen sich dann die Ereignisse: erst erzielte Marco Reus nach Vorarbeit von Guerreiro in der 45. Minute die Führung zentraler Position und in der Nachspielzeit setzte Alaba einen direkten Freistoß ins rechte Eck, wobei Meunier das Leder noch gefährlich abgefälscht hatte. Zu Beginn von Hälfte zwei scheiterte Haaland erneut aus spitzem Winkel, stattdessen drehten die Münchener das Spiel: nach Flanke von Hernandez setzte sich Lewandowski in der 48. Minute stark im Kopfballduell durch und drückte die Kugel präzise ins rechte Eck. Bei einem Schuss von der Strafraumkante traf Coman in der 51. Minute nur den rechten Pfosten. Nach Stellungsfehler von Sarr in der 63. Minute drang Reyna in den Strafraum ein, scheiterte mit seinem Flachschuss aber an Neuer. In der 74. Minute zielte Serge Gnabry mit einem Versuch halblinks im Strafraum haarscharf am rechten Knick vorbei. In der 80. Minute konterte der deutsche Rekordmeister bilderbuchartig und der eingewechselte Leroy Sané versenkte das Rund vom Strafraumrand platziert im linken Eck. Das brachte die Schwarz-Gelben aber nicht aus dem Konzept: In der 83. Minute lupfte Guerreiro perfekt in den Lauf von Haaland, welcher Neuer umkurvte und einschob. In der 87. Minute hatte Reus nach langem Ball von Guerreiro aus sieben Metern die große Chance zum Ausgleich, setzte den Volley aber über den Kasten. Am Ende brachte die Flick-Elf die Führung über die Zeit. Mit dem Sieg bleibt Bayern München Tabellenführer der 1. Bundesliga, Dortmund rutscht vorerst auf Rang drei ab.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kadenz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige