Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport FIFA will über Einführung von technischen Hilfsmitteln nachdenken

FIFA will über Einführung von technischen Hilfsmitteln nachdenken

Archivmeldung vom 29.06.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.06.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
FIFA (Fédération Internationale de Football Association)
FIFA (Fédération Internationale de Football Association)

Nach mehreren vieldiskutierten Schiedsrichterfehlentscheidungen bei der Weltmeisterschaft in Südafrika will der Weltfußballverband FIFA nun doch über die Einführung von technischen Hilfsmitteln nachdenken. "Nach den bisherigen Erfahrungen bei dieser WM wäre es Nonsens, das nicht noch einmal zur Sprache zu bringen", erklärte Präsident Joseph Blatter heute auf einer Pressekonferenz.

Blatter entschuldigte sich in diesem Zusammenhang auch explizit bei den Mannschaften von Mexiko und England. "Ich bedauere es, wenn ich die offensichtlichen Fehler der Schiedsrichter sehe. Es ist kein Fünf-Sterne-Turnier für die Unparteiischen. Ich bin betrübt", so der Schweizer. Den Briten war im Spiel gegen Deutschland ein eindeutiges Tor von Frank Lampard nicht anerkannt worden. Auf dem nächsten Treffen des International Football Association Boards (Ifab) Mitte Juli solle laut Blatter über technische Hilfsmittel diskutiert werden. Die FIFA hatte bislang die Einführung eines Chips im Ball oder einer Torkamera stets strikt abgelehnt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte daher in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige