Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Kircheisen Zweiter im Penalty Race in Val di Fiemme (ITA) - Vier DSV-Kombinierer in Top-Ten

Kircheisen Zweiter im Penalty Race in Val di Fiemme (ITA) - Vier DSV-Kombinierer in Top-Ten

Archivmeldung vom 04.02.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.02.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Björn Kircheisen Bild: DSV
Björn Kircheisen Bild: DSV

Der Franzose Jason Lamy Chappuis hat das Penalty Race im italienischen Val di Fiemme gewonnen. Björn Kircheisen lief bei der Generalprobe für die Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2013 auf einen sehr starken zweiten Platz. Dritter wurde der Norweger Mikko Kokslien. Auch die weiteren DSV-Starter konnten überzeugen. Mit Eric Frenzel, Fabian Riessle und Johannes Rydzek kamen drei weitere Athleten unter die besten Sieben.

Zwei Strafrunden waren für Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt) am Ende zu viel für einen Sieg im italienischen Val di Fiemme. Im neuartigen Penalty Race schaffte der Sachse es nicht in die von der Jury festgelegten beiden besten Sprungkorridore und musste damit zwei Zusatzeinheiten absolvieren. Die legte er schon nach der zweiten Runde ab und nahm dann die Verfolgung auf den Gesamtweltcup-Führenden Jason Lamy Chappuis aus Frankreich auf. Trotz überragender Laufleistung fehlten ihm im Ziel 5,3 Sekunden auf den Sieger. Als Dritter überquerte Mikko Kokslien aus Norwegen nur eine Hundertstelsekunde nach Kircheisen die Ziellinie. "Wenn es im Springen noch besser gegangen wäre, würde ich zufriedener sein. Ich wollte schon gewinnen. Ende der dritten Runde habe ich gemerkt, dass vielleicht doch noch etwas geht und bin losgekeult", sagte Kircheisen nach dem Rennen. "Dass ich den Anschluss geschafft und Platz zwei geholt habe, stimmt mich zuversichtlich."

Hervorragendes Mannschaftsergebnis

Auch die weiteren DSV-Starter zeigten einmal mehr, dass ihnen die neue Wettkampfform sehr liegt. Nachdem Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) die Premiere in Lillehammer gewonnen hatte, schafften es in Val di Fiemme gleich vier deutsche Kombinierer unter die besten Sieben. Eric Frenzel kämpfte sich in der Loipe auf Platz vier vor und verpasste das Podest nur knapp. Fabian Riessle (SZ Breitnau) und Johannes Rydzek (SC Oberstdorf) unterstrichen ihre sehr gute Form mit dem sechsten und siebten Platz. Alle drei Athleten mussten einmal in die 150-Meter-Schleife einbiegen. "Leider ist unsere Taktik eines Mannschaftsrennens durch den katastrophalen Start nicht aufgegangen. Das ist alles etwas unglücklich gelaufen", erzählte Trainer Ronny Ackermann. "Mit dem Ergebnis, sowohl individuell als auch in der Breite, bin ich aber sehr zufrieden."

Pech für Frenzel

Weltmeister Frenzel konnte sich im Ziel zunächst nicht ungetrübt über das hervorragende Mannschaftsergebnis freuen. Der Start klappte nicht so, wie es das Reglement vorsieht und Frenzel gelang es nicht, sich eine gute Position für das Rennen zu schaffen. Als er sich zum Schluss auf einer der schwersten Strecken im Kombinierer-Weltcup nach vorn gekämpft hatte und Platz drei anvisierte, kam ihm der Stock des späteren Dritten Mikko Kokslien in die Quere und er strauchelte. Mit einem Rückstand von nur neun Zehntelsekunden auf den Drittplatzierten Kokslien belegte er am Ende Rang vier.

Edelmann verpasst Top-Ten

Lediglich Tino Edelmann (SCM Zella-Mehlis) hatte auf der Schanze den Sprung in den besten Korridor geschafft und konnte ohne Strafrunde in die Loipe starten. Ihm fehlten auf den Langlaufski jedoch die letzten Körner. Von Rang drei gestartet fiel er auf den elften Platz zurück. Damit verpasste er eine erneute Top-Ten-Platzierung nur knapp.

Weitere DSV-Athleten

Im Austragungsort der nächsten Nordischen Ski-Weltmeisterschaften waren noch zwei weitere deutsche Athleten am Start. Christian Beetz (SV Biberau) kam nach Platz 22 im Springen am Ende auf Rang 28 ins Ziel. Direkt hinter ihm reihte sich Manuel Faißt (SV Baiersbronn) in die Ergebnisliste ein. Er hatte sich in der Loipe zehn Plätze nach vorne gekämpft.

Weitere Wettkampf-Termine

Am Samstag und Sonntag stehen für die Nordischen Kombinierer zwei weitere Wettbewerbe in Val di Fiemme auf dem Programm.

Quelle: DSV

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zyste in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige