Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Champions League: Dortmund und Schalke gewinnen

Champions League: Dortmund und Schalke gewinnen

Archivmeldung vom 02.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der UEFA Champions League
Logo der UEFA Champions League

Am 2. Spieltag in der Gruppenphase der Champions League hat Borussia Dortmund am Dienstagabend in einer Gala-Vorstellung gegen Marseille mit 3:0 gewonnen. Zeitgleich gewann Schalke in Basel mit 1:0.

Reus traf einmal (52. Minute), Lewandowski zweimal (19. und 80. Minute). Der BVB war auch ohne Klopp an der Seitenlinie klar überlegen, der Sieg hochverdient.

Draxler besorgte in der 54. Minute mit einem traumhaften Tor den Siegtreffer. Schalke zeigte sich souverän und nervenstark, auch als Basel am Ende nochmal ordentlich Druck machte.

Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagsspielen des 2. Spieltags der Gruppenphase der Champions League  bei Sky:

Jens Keller (Trainer FC Schalke 04) über...

... das Tor von Draxler: "Den hat er optimal getroffen, aber das ist kein Zufall. Er hat die Qualität, um den Ball so zu nehmen. Ein traumhaft schönes Tor."

... die Leistung seiner Mannschaft: "Wenn man gesehen hat, wie die Mannschaft marschiert ist, gegen den Ball gearbeitet hat und unter dem Strich auch die besseren Torchancen hatte...von dem her, denke ich, ist der Sieg hoch verdient."

Julian Draxler (FC Schalke 04) über ...

...seinen Treffer zum 1:0: "Der Ball ist glücklich nach der Ecke zu mir gekommen, und ich hab gedacht, volles Risiko nehmen. Dann hat er die perfekte Flugkurve genommen."

...den Sieg in Basel: "Spielerisch müssen wir noch einiges besser machen, da müssen wir uns verbessern. Wenn man in Basel 1:0 gewinnt, gibt es nicht viel zu meckern."

Benedikt Höwedes (FC Schalke 04): "Rein charakterlich haben wir sehr gut bestanden. Spielerisch ist noch Luft nach oben. Jeder hat sich reingekniet. Wir sind unheimlich viel gelaufen, haben die Zweikämpfe angenommen und sind verdient als Sieger vom Platz."

Max Meyer (FC Schalke 04): "Wir Sind jetzt Erster mit sechs punkten, haben sechs Punkte aus zwei Spielen geholt, besser geht's nicht, kein Gegentor. So müssen wir weitermachen, dann kommen wir auch ins Achtelfinale."

Kevin-Prince Boateng (FC Schalke 04): "Jeder, der sich so eine Frage wegen Mentalität gestellt hat, hat heute gesehen, dass wir als Mannschaft überragend gespielt haben. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaftsleistung."

Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund): "Es war schon komisch, wenn ich rechts außen spiele und nach draußen gucke und der Trainer nicht da ist. Wir haben auch für ihn den Sieg geholt. Weil er uns immer gut einstellt und wir ihm viel zu verdanken haben."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund) über...

... das Spiel gegen Marseille: "Das war heute ein klasse Spiel. Mit ein paar Kilometer weniger wäre es heute sehr schwierig geworden, weil Marseille einfach eine gute Mannschaft ist. Das Umschaltspiel war außergewöhnlich gut. Die Mannschaft war bereit heute, den Fuß in die Tür zu stellen. Und wir sind jetzt drin in der Gruppe. Das ist der Mannschaft eindrucksvoll gelungen. Im Fußball geht es um die entscheidenden Zweikämpfe. Ich fand, es waren viele Momente dabei, wo wir nicht so präsent waren, da hat man sofort gesehen, dass Marseille Fußball spielen kann. Aber in den richtigen Momenten zuzuschlagen, ist auch eine Qualität. Wir waren zur Halbzeit sechs Kilometer mehr gelaufen, das ist der entscheidende Wert. Wir wollten großen Aufwand betreiben, haben das getan, sind dafür belohnt worden, alles gut."

... seine Tribünen-Position während dem Spiel: "Dass erste, was ich den Jungs gesagt habe, ist, sie sollen sich nicht daran gewöhnen (dass er nicht auf der Bank sitzt). Man sieht da oben tatsächlich besser. Es ist nicht so wahnsinnig angenehm. Wenn die Mannschaft aber so spielt, ist alles gut."

Robert Lewandowski (Borussia Dortmund): "Ich denke, wir haben heute gut gespielt. Wir schaffen das, was wir geplant haben und sind zufrieden. Das war nur ein Spiel, das nächste müssen wir auch richtig spielen wie heute. Ich bin Stürmer und muss nicht nur Tore schießen, sondern auch gut spielen. Egal, wer das Tor macht, wichtig sind drei Punkte."

Mats Hummels (Borussia Dortmund) nach seinem Interview mit Bezug auf die Nationalmannschaft: "Bis auf die Überschrift war das Interview sehr harmlos. Ich hab das vorher zwei, drei Jungs aus der Mannschaft gezeigt, um zu wissen, wie das vielleicht auf andere rüber kommt. Die haben sich gefreut, ich hau vielleicht mal einen Spruch raus, die waren sehr enttäuscht. Ich hab da nichts drin gesehen, woraus man einen Skandal machen könnte. Wenn ich ein Interview gebe, sage ich auch, was ich denke und nicht, was andere denken. Drum habe ich das so gemacht, ohne jemanden auf den Schlips zu treten. Meiner Meinung nach ist das Interview gut geworden."

Arsene Wenger (Trainer FC Arsenal) über die Leistung von Mesut Özil: "Das war eine phantastische Leistung, vor allem in der 1. Halbzeit."

Mesut Özil (FC Arsenal): "Das ist ein schönes Gefühl, mein erstes Tor für Arsenal ist immer etwas Besonderes. Ich habe mich wohl gefühlt, das hat man gesehen. Wir sind auf einem guten Weg und müssen auf dem Unser Ziel ist, in der Gruppenphase weiter zu kommen. Wir wissen, dass es in Dortmund sehr schwer wird. Wir brauchen aber keine Angst haben. Wenn wir das umsetzen, was der Trainer verlangt, haben wir dort auch eine Chance."

Horst Heldt (Vorstand Sport FC Schalke 04) auf die Frage...

... wie es sich mit der Nicht-Nominierung von Jermaine Jones verhält: "Wir haben nicht gesagt, wir haben den Spieler suspendiert. Wir haben gesagt, Jermaine bekommt erstmal eine Denkpause. Alle Entscheidungen, die man trifft, dienen immer dazu, Spieler oder eine Mannschaft besser zu machen. In dem Fall haben wir überlegt, dass es einfach mal besser ist, dass Jermaine eine Denkpause bekommt, über sein Spiel nachdenkt, deswegen haben wir ihm das so mitgeteilt."

...zu der geplanten Meniskus-Operation von Jones: "Das hat er (Jones) dem Trainer dann mitgeteilt, dann noch einmal nachgedacht und hat sich jetzt entscheiden, sich vorerst nicht operieren zu lassen. Wir werden sicherlich am Donnerstag noch einmal ein Gespräch mit ihm führen, und dann werden wir gucken, wie es weitergeht."

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund) über...

...das Interview von Mats Hummels in Bezug auf die Nationalmannschaft: "Alles, was Mats gesagt hat, war korrekt. Er hat niemanden angegriffen, niemanden beleidigt. Beim DFB sitzen souveräne Leute, die können damit umgehen."

Sky-Experte Jens Lehmann über...

...die Sperre von Jürgen Klopp: "Im Rahmen der UEFA-Regularien scheint das OK zu sein. Er lebt Emotionen vor, davon lebt seine Mannschaft. Hätte er gelacht, anstatt sein Gesicht anders zu verziehen, wäre er vielleicht gar nicht bestraft worden."

...über die Situation bei Schalke 04: "Das ist ein großer Verein, der im Moment den Ansprüchen hinterher hinkt. Sie kriegen bei den ganzen Personalien keine Ruhe rein. Auch jetzt ist es wieder ein bisschen übertrieben, Jones direkt aus dem Kader zu streichen. Wer weiß, wozu man ihn braucht. Es ist immer so extrem da."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Videos
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eilzug in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen