Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 3. Liga: Mannheim siegt zum 5. Mal daheim, weil nicht "wilde Sau" gespielt wird

3. Liga: Mannheim siegt zum 5. Mal daheim, weil nicht "wilde Sau" gespielt wird

Freigeschaltet am 17.09.2022 um 17:49 durch Sanjo Babić
3. Fußball-Bundesliga Logo
3. Fußball-Bundesliga Logo

Bild: Bundesliga

Klar ist nach dem 9. Spieltag: der SV Elversberg ist nicht irgendein Aufsteiger, das Team liefert spielerisch die aktuell überzeugendsten Leistungen in der Liga. Kein anderes Team schießt so viele Tore, 24 sind´s bereits. Und deshalb geht Elversberg nach dem 3:1 in Halle mit 22 Punkten als verdienter Spitzenreiter vor dem punktgleichen TSV 1860 München in die Länderspielpause. Dresdens Torjäger Stefan Kutschke traf indes beim 1:1 gegen seinen alten Klub Ingolstadt. Ganz glücklich war er nicht mit dem 1. Dynamo-Remis: "Das 2. Tor hätte nicht nur fallen können, es hätte fallen müssen."

Dresden rangiert mit 16 Punkten derzeit auf Platz 4. Mannheim gewinnt auch sein 5. Heimspiel, 1:0 gegen Wiesbaden, weil Trainer Neidhart "nicht wilde Sau" spielen ließ. Zu seinem Geburtstag am 1. Oktober wünscht sich Neidhart in Osnabrück den 1. Auswärtserfolg. Der SV Meppen kann nicht mehr gewinnen: 2:2, wieder in letzter Minute den Sieg hergeschenkt. "Ich glaube, dass die Jungs momentan ein bisschen Angst vor dem Gewinnen haben. Die muss ich ihnen nehmen", murrte Meppens Trainer Stefan Krämer, der seit dem 4. Spieltag auf einen Dreier wartet.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen und Clips vom Samstag. Morgen geht es direkt mit u.a. dem SC Freiburg II gegen den VfL Osnabrück weiter - live ab 12.45 Uhr auf MagentaSport. Ab 13.45 Uhr spielt der MSV Duisburg in Verl.

Dynamo Dresden - FC Ingolstadt 1:1

Gerechtes Unentschieden? Ja, nein, vielleicht meinten beide Trainer. Dresden hat mit nunmehr 16 Punkten, 6 Zähler Abstand auf die Spitze. Dynamo-Trainer Markus Anfang monierte eine 1. Halbzeit, in der Ingolstadt den Dresdnern mit vielen langen Bällen das Leben schwer machte: "In der 2. Halbzeit haben wir´s viel besser gemacht, richtig guten Fußball gespielt, auch Chancen kreiert. Aufgrund der 2. Hälfte können wir das Spiel auch gewinnen. Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen, da waren auch Jungs dabei, die hatten noch nicht so viele Spielanteile, die haben des richtig gut gemacht."

Anfang zum 1. Remis: "Wir können auch damit leben."

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=UnJZOFJwbDdFOExYcGErLysxWDhTUT09

"Ich hoffe, dass jetzt der Bann gebrochen ist", Stefan Kutschke traf zum 1:0 gegen seine alten Kollegen aus Ingolstadt, zum 2. Mal hintereinander, zufrieden war er mit dem 1:1 nicht: "Das 2. Tor hätte nicht nur fallen können, es hätte fallen müssen."

"Starkes Spiel vor tollem Publikum" bilanzierte Trainer Ingolstadt Rüdiger Rehm den Auftritt seiner Wiesbadener beim 1:1: "Aufgrund der Unterzahlsituation ist es in Ordnung. Aber wenn es einen verdienten Sieger hätte geben können, wir in der 1. Halbzeit extrem schlecht starten, aber dann eine Superreaktion zeigen, Dresden hinten reindrängen. Zweite Halbzeit war´s ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben natürlich noch die Riesenchance durch Llugiqi."

SV Waldhof Mannheim - SV Wehen Wiesbaden 1:0

Mannheim feiert den 5. Heimsieg im 5. Heimspiel. "Hart erkämpft", gab Waldhof-Coach Christian Neidhart zu Protokoll, der zuvor Geduld von seinem Team gefordert hatte: "Du kannst gegen die schnellen Wiesbadener Stürmer nicht wilde Sau spielen. Du musst gucken, dass du aus unserer vernünftigen Ordnung herausspielen kannst."

Auswärts hat Mannheim erst einen Punkt geholt, Neidhart wünscht sich zu seinem Geburtstag am 1. Oktober: "Da spielen wir in Osnabrück, da kann die Mannschaft mir mal ein Geburtstagsgeschenk machen." Die Auswärtsschwäche sei "natürlich ein Thema in der Mannschaft, auch außen rum. Wir wollen´s natürlich abstellen und mal 3 Punkte im Koffer mitnehmen."

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=QmdhNEt4c3kzaE1UVlg5eXplM2Iwdz09

Mannheims Pascal Sohm bereitete das 1:0 per Hacken-Tunnelschuss vor: "Ich weiß nicht, ob´s verdient war - es war ein dreckiger Sieg, würde ich behaupten. Ich glaube, es war ein ziemlich zerfahrenes Spiel mit vielen Zweikämpfen. Wir haben sehr guten Willen gezeigt. ..Jetzt müssen wir auch auswärts mal gewinnen, sonst sieht´s nicht gut aus."

Trainer Wiesbaden Markus Kauczinski: "Es war auf jeden Fall ein Unentschieden drin. Wir waren die 1. Halbzeit klar besser mit 2 bis 3 guten Möglichkeiten. In der 2. Halbzeit war Mannheim besser. Wir müssen aus unseren Möglichkeiten mehr machen."

Kauczinski ärgerte sich über einen nicht gegebenen Handelfmeter, als Seegert einen Torschuss klar mit der Hand abwehrte: "Heutzutage mit den ganzen Handspielen - da wird dreimal gepfiffen und dreimal nicht.

VfB Oldenburg - SpVgg Bayreuth 1:1

Aufsteiger-Duell in Oldenburg ohne einen Sieger. Bayreuth bleibt damit auf dem 17. Platz mit mageren 5 Punkten. Gemeinsam mit Aue bildet Bayreuth die schlechteste Offensive mit fünf Treffern. Für den VfB war´s das 3. Unentschieden und das 5. Spiel ohne Niederlage. Aber glücklich war Oldenburgs Trainer Dario Fossi nicht: "Das war total unnötig. Ich glaube, wir haben sehr wenig Chancen gegen uns gehabt. Mit dem letzten langen Ball kriegen wir das Tor. Das ist sehr ärgerlich für uns... Man hat schon gemerkt, dass meine Mannschaft nicht mit aller Macht das 2. Tor machen wollte. Wir hatten aber zwei, drei gute Chancen, wo wir das 2. Tor machen müssen. So lassen wir den Gegner am Leben und die machen halt das Tor."

Trainer Bayreuth Thomas Kleine: "Ich denke, dass wir eine Reaktion gezeigt haben. Wir haben ein unglückliches 1:0 bekommen. Das war ärgerlich. In der 2. Hälfte haben wir eine richtig gute Halbzeit gezeigt. Wir haben den Punkt verdient mitgenommen. Zum Ende wäre auch mehr drin gewesen."

Markus Ziereis, Torschütze Bayreuth: "Die Leistung war sehr positiv. Leider haben wir uns zum Schluss nicht belohnt. Das war ein sehr offenes Spiel. Im Endeffekt hätten wir noch einen Elfmeter kriegen müssen. Das ist dann sehr ärgerlich."

SV Meppen - FC Viktoria Köln 2:2

Köln gleicht in der letzten Minute aus und Meppen bleibt wieder ohne Sieg, bereits das 4. Unentschieden in Folge. So ordnen sich Meppen und Köln beide im Tabellenmittelfeld ein. Trainer Stefan Krämer hat eine besondere Aufgabe über die Länderspielpause: "Der Zeitpunkt ist scheiße, auf jeden Fall. Die Leistung war eine andere. Wir haben in Verl eine längere Zeit zu tief gestanden. Ansonsten war ich bis zur 80. Minute total zufrieden. Wir hatten eigentlich die totale Kontrolle über das ganze Spiel. Ich finde, wir hätten es verdient, zu gewinnen... Ich glaube, dass die Jungs momentan ein bisschen Angst vor dem Gewinnen haben. Die muss ich ihnen nehmen."

Sascha Risch, Torschütze Meppen: "In meinen Augen sind es zwei verlorene Punkte. Ich habe gerade ein bisschen gemischte Gefühle. Ich freue mich über mein Tor und den rausgeholten Elfmeter, aber es ist ein bisschen ärgerlich für mich gerade."

Trainer Köln Olaf Janßen: "Das Glas ist halb voll. Wir wussten, wie schwer es hier wird. Der Gegner wollte uns zu Fehlern zwingen. Wir sind nicht so in unser Spiel gekommen, aber wir haben auch sehr wenige Fehler gemacht. Am Ende des Tages würde ich sagen, bis zu diesem 1:1 hat so ein bisschen die letzte Gier gefehlt."

Patrick Sontheimer, Köln: "In den letzten Spielen haben wir immer noch blöd einen Ausgleich kassiert, heute können wir damit zufrieden sein... Das warkein Leckerbissen von uns, aber wir sind trotzdem drangeblieben."

Hallescher FC - SV Elversberg 1:3

Elversberg nur ein Aufsteiger? Von wegen! Der SVE marschiert durch die 3. Liga und zieht wieder an TSV 1860 München vorbei, steht an der Tabellenspitze. Saisonsieg Nummer sieben. Für Halle sieht es dagegen wieder schlechter aus. Acht Punkte und Platz 15 sind die ernüchternde Ausbeute nach neun Spieltagen.

Trainer Elversberg, Horst Steffen: "Wir hatten eine gute Anfangsphase, dann geschwächelt und in Halbzeit 2 waren wir dann konzentrierter und genauer. Es war ein hartes Spiel für uns und wir mussten viel verteidigen. Wir hatten auch den ein oder anderen Konter, aber du musst das Tor erstmal verteidigen. Das haben wir gemacht und darauf bin ich auch sehr stolz. Darüber freue ich mich."

Der Link zum Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=U1dmTlVkbDJDS0VBMC9meUxrWDVtUT09

Manuel Feil, Torschütze Elversberg: "Wir sind gut gestartet, haben dann ein bisschen nachgelassen. Wir haben danach nicht mehr richtig ins Spiel gefunden. In der 2. Hälfte haben wir es dann besser gemacht und am Ende verdient gewonnen."

Trainer Halle Andre Meyer: "Es gibt ein paar Dinge gegen und mit dem Ball, die man aufarbeiten kann. Wir sind nicht so in unser Spiel reingekommen, wie wir das grundsätzlich gemacht haben. Wir haben auch Aktionen gegen den Ball, die wir nicht konsequent zu Ende spielen. Wir müssen aber auch akzeptieren, dass wir gegen die aktuell stärkste Mannschaft der 3. Liga verloren haben. Klar tut die Niederlage weh, aber wir haben heute einfach brutal die Grenzen aufgezeigt bekommen."

FSV Zwickau - Borussia Dortmund II 1:2

Nach einer schwachen 1. Halbzeit gab es in der Pause eine ordentliche Ansage beim BVB, der das Spiel dreht und so den 2. Saisonsieg einfährt. Für Zwickau bitter, denn so kann sich der FSV nicht von den unteren Tabellenplätzen absetzen.

Maximilian Jansen, Torschütze Zwickau: "Wir haben uns in der 2. Hälfte zu tief hinten reindrücken lassen. Wenig Entlastung nach vorne. Dortmund ist eine spielstarke Mannschaft. Es ist sehr bitter, dass wir das noch aus der Hand gegeben haben. Von der Einstellung können wir uns nichts vorwerfen. Bei den Toren müssen wir das aber noch genau analysieren. Die Fehler da müssen wir schnell abstellen."

Trainer Zwickau Joseph Enochs: "Wir wären mit einem Punkt zufrieden gewesen. Dortmund hat wirklich eine sehr gute Mannschaft. Die haben heute sehr ordentlich gespielt. Die Elfmetersituation muss ich mir erst anschauen. Wir waren dann aber nicht in der Lage anständig zurückzukommen. Das ist eine bittere Niederlage, aber wir wussten, wie schwer es wird."

Trainer Dortmund Christian Preußer: "Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Mit diesem Ergebnis gehen wir jetzt auch in die Pause. Wir hatten das jetzt öfters, dass wir viel Ballbesitz hatten, aber nicht so viele Chancen. Was wir in der 2. Hälfte gemacht haben, war super. Ganz wichtiger Sieg für uns. Ich bin stolz drauf, aber wir dürfen das auch nicht überbewerten."

Ted Tattermusch, Siegtorschütze BVB II: "Ich habe lange genug darauf gewartet. Schöner geht es heute nicht mehr. Lange Fahrt, dann reinkommen, Tor, die drei Punkte im Gepäck und der Mannschaft helfen können... Das ist erstmal befreiend. Die Euphorie können wir in den nächsten Wochen gut gebrauchen."

In der Pause hatte der Sportliche Leiter des BVB, Ingo Preuß, die Entstehung des 0:1 als "armselig" bezeichnet. Später tauschte er den Begriff "armselig" in "amateurhaft" um. Er sei "von der fußballerischen Seite, was wir hier abliefern, total enttäuscht." Offenbar wurde das Interview auch in der Kabine erhört.

TSV 1860 München - FC Erzgebirge Aue 3:1Trainer 1860 München, Michael Köllner: "Wir wollten gewinnen. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden kann. Aue hat wirklich alles gegeben, das muss man so sagen. Kein Trümmerhaufen, wie man das vielleicht erwarten konnte, sondern eine intakte Mannschaft. Der Sieg am Ende verdient und dann können wir uns auf eine schöne Wiesn freuen... Ich freue mich für die Mannschaft, dass sie so eine Reaktion gezeigt haben." Über seinen Trainerkollegen Timo Rost: "Ich kann mit ihm mitfühlen. Der hat so viel für den Verein gegeben und ich hoffe, dass die Leute das nicht vergessen. Ich hoffe, dass es für Aue weitergeht, denn das Erzgebirge braucht am Ende einen starken Verein."

Der Link zum kompletten Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=SU56OVdpT1AxUXllSCtEbmg5bWVnQT09

Trainer Aue, Timo Rost: "Das ist sehr bitter, da wir einen guten Auftritt unserer Mannschaft gesehen haben. Wenn du den Gegner in Phasen bringst, wo er wackelt, dann musst du zustechen. Dann musst du ein Tor machen und in Führung gehen. Ich glaube, wir hatten besonders über Standards viele gute Möglichkeiten. Am Schluss wachst du dann auf und kassiert das 2. Und 3. Tor. Das ist sehr schade... Wir hatten unter der Woche eine Sitzung, in der mir signalisiert wurde, dass wir alles dafür tun werden, dass der Neustart bald eine positive Wendung nimmt. Ich glaube, es ist immer einfach alles auf den Trainer zu schieben. Ich denke, dass viele Altlasten aus der vergangenen Saison mitgenommen wurden. Da muss man Lösungen finden."

Der Link zum kompletten Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=RUNWSGhLOFJ5RFRFSjdQeDRweUNrUT09

Ulrich Taffertshofer, Kapitän Aue: "Ich glaube, wir haben gut begonnen. Wir wollten es besser machen als vergangene Woche. In der Offensive wie in der Defensive. Wir haben viel reingeschmissen, aber in manchen Aktionen waren wir einfach nicht konsequent genug. Die stehen zwar ganz oben, aber sie haben nicht so gut gespielt. Die hätte man heute schon knacken können... In so einer Phase muss man sich einfach rauskämpfen. Leider ist uns das nicht gelungen."

Der Link zum kompletten Interview: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=dDdVZ1dlWU9HbEtaN05BaCsxaVZYUT09

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kanne in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige