Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport DFB-Pokal: Jahn Regensburg unterliegt Bayern München mit 0:4

DFB-Pokal: Jahn Regensburg unterliegt Bayern München mit 0:4

Archivmeldung vom 21.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bildmarke des DFB-Pokal
Bildmarke des DFB-Pokal

In der ersten Runde des DFB-Pokals ist Jahn Regensburg dem FC Bayern München am Montagabend mit 0:4 (0:1) unterlegen. Zuvor konnten sich am Montag bereits der SV Sandhausen, Dynamo Dresden und der 1. FC Union Berlin in die nächste Runde spielen.

Lange Zeit konnten die Aufsteiger aus Regensburg gut gegen den dominierenden Rekordmeister behaupten. Die erste Hälfte endete nach einem Treffer von Mandzukic in der 32. Minute nur mit einem Tor Rückstand für die Gastgeber. Bayern München hatte das Spiel jedoch jederzeit unter Kontrolle. In der 60. Minute erhöhte Shaqiri zum 2:0. In der Schlussphase des Spiels machten die Bayern dann den Sack zu und erhöhten durch einen zweiten Treffer von Mandzukic (80.) und ein Tor von Pizarro (87.) zum 4:0-Endstand.

Essen unterliegt Union Berlin in letzter Minute mit 0:1

In der ersten Runde des DFB-Pokals ist RW Essen durch ein Last-Minute-Tor in der Verlängerung am Montagabend Union Berlin mit 0:1 (0:0) unterlegen. Zweitligist Berlin dominierte die Partie, versagte jedoch im Abschluss, so dass die Partie nach 90 Minuten torlos in die Verlängerung ging. Lange Zeit sah es auch hier so aus, als könnte sich der Regionalligist Essen ins Elfmeter-Schießen retten. Kurz vor Abschluss der zusätzlichen Spielzeit gelang den Berlinern dann aber doch noch der Siegtreffer, Terodde netzt in der 120. Minute aus kurzer Distanz ein. 

Dresden gewinnt Sachsen-Derby gegen Chemnitz mit 3:0

Dynamo Dresden hat das Sachsen-Derby gegen den Chemnitzer FC in der ersten Runde des DFB-Pokals am Montag mit 3:0 (2:0) gewonnen. Koch brachte den Zweitligisten in der 32. Minute mit einem Schuss aus kurzer Distanz in Führung. Kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte legte Poté zum 2:0 für die Dresdner nach (42.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit begann es zu regnen, die Abkühlung dürfte den Spielern aber sehr gelegen gekommen sein. Die Chemnitzer zeigten sich kämpferisch, kurz vor Spielende erhöhte Buchner dann jedoch unglücklich zum 3:0-Endstand für Dresden, als er beim Versuch zu klären, den Ball in den eigenen Kasten lenkt.

Parallel siegte der SV Sandhausen gegen Energie Cottbus mit 3:0 (2:0). Die Tore für Sandhausen besorgten Löning (3.), Schulz (10.) und Fießer (90.).

Die Stimmen zum DFB-Pokalspiel zwischen Jahn Regensburg und dem FC Bayern München (0:2) bei Sky

Matthias Sammer (Sportvorstand FC Bayern)... ...über einen möglichen Transfer von Javier Martinez: "Es gibt keinen neuen Stand. Sie haben sicherlich, genau wie ich, einige Dinge gelesen, die wir erst einmal weiter bearbeiten müssen und dann sehen wir weiter. Ich kann nur sagen: Es liegt an Bilbao, dementsprechend können wir darauf nur reagieren. Fakt ist der Wechsel nicht. ...über die allgemeine Situation beim FCB: "Wir müssen bei Bayern München an drei Schwerpunkten arbeiten. Wir müssen innerhalb der Mannschaftsstruktur unsere Führungsspieler stärken. Dass dadurch eine gewisse Dynamik entsteht innerhalb der Mannschaft und Prozesse entstehen, die uns im Spiel gegen den Ball und in der taktischen Disziplin eine bessere Ordnung entstehen, was zwingend notwendig ist. Ich glaube, dass ein paar Entwicklungstendenzen erkennbar sind, aber sie müssen halten, wenn es irgendwann richtig schwierig ist. Als dritten Schwerpunkt müssen wir unsere Flexibilität im Spiel nach vorne durchsetzen. Zusammengefasst bedeutet das: Es muss erkennbar sein, dass, wenn Bayern München auf dem Platz steht, dass auch Bayern München drinsteckt. Wir müssen das absolut leben."

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München)... ...über das Spiel: "Regensburg hat in der ersten Halbzeit sehr geschickt gespielt und die Räume eng gemacht. Sie haben uns kommen lassen und hatten 10 Spieler hinter den Ball, so gab es keine Lücken und keine Räume. In der 2. Halbzeit haben wir das wesentlich besser gemacht. Nach dem 1:0 war klar, dass Räume kommen würden. Wir haben gut gespielt und das souverän zu Ende gebracht." ...über die Auswechslung von Franck Ribery und Xerdan Shaqiri: "Franck hat höchstwahrscheinlich leichtes Fieber. Er hat schon vor dem Spiel über Unwohlsein geklagt. An den ersten Aktionen habe ich gesehen, dass er sich nicht wohlgefühlt hat. Dennoch hat er das Tor großartig vorbereitet. Der Wechsel war also vorprogrammiert. Shaqiri ist ein super Fußballer, ein richtiger Straßenfußballer, der alles besitzt: Intuition, Technik, Ballgefühl. Freistöße schießen kann er auch. Das hat er immer wieder trainiert, er war da der beste mit Toni Kroos." ...über die neue Konkurrenz-Situation: "Genau diese Situation brauchen wir diese Saison. Wir brauchen Alternativen, das hat man im CL Finale gesehen. Dort konnte ich nicht nachlegen, vor allem im Offensivbereich. Jetzt haben wir mit Mandzukic und Pizarro Spieler, die torgefährlich sind, Shaqiri ist ein Wuselspieler, beweglich, handlungsschnell und technisch perfekt. Das brauchen wir. Konkurrenz belebt das Geschäft. Keiner kann sich zurücklegen, sonst spielt er nicht." ...über den möglichen Martinez-Transfer: "Nein, ich bin nicht Vermittler. Das machen bei uns in erster Linie Karl-Heinz Rummenigge oder Matthias Sammer. Ich halte mich da fern. Die Öffentlichkeit und die Medien müssen Geduld haben. Ich hoffe, dass sich der Transfer realisieren lässt. Warten wir mal ab."

Xerdan Shaqiri (FC Bayern München)...

...über den Sieg: "Man sieht es auf dem Platz, dass die ganze Mannschaft Spaß hat. Das war heute eine sehr gute Leistung. Man hat gesehen, dass auch Bundesligisten besiegbar sind in Pokalspielen, deswegen wollten wir unbedingt ein gutes Spiel zeigen. Wir haben schöne Tore gemacht." ...über seine Situation als Einwechselspieler: "Von Anfang an oder reinkommen ist egal. Ich will immer gute Leistungen zeigen und Mannschaft verstärken. Wir haben einen breiten Kader, jeder kann von Anfang an spielen." ...über die Situation vor dem Freistoßtreffer: "Kroos, Robben und ich haben besprochen, ob wir direkt schießen oder eine Variante ausführen. Man muss sich immer besprechen, was man macht. Toni hat es als Erster probiert, der Ball ging an die Hand. Dann habe ich den Ball in die Hand genommen. Arjen hat in der ersten Halbzeit übers Tor geschossen, deswegen habe ich ihn genommen. Das Glück war bei mir und er war drin. Der Ball ist rein ins Glück."

Arjen Robben (FC Bayern München)...

...über den Sieg: "Wir mussten das Spiel machen, das wussten wir. Regensburg war gut organisiert, aber es wird immer leichter, wenn das erste Tor fällt." ...über die Absprache vor dem Freistoßtreffer von Shaqiri: "Ich hab gesagt: 'Schieß du'. Mein erster war knapp übers Tor, aber Xerdan macht das auch gut. Wir üben oft zusammen im Training und er schießt sie richtig gut. Wir haben Spieler, die machen unseren Kader stärker. Nicht nur Shaqiri, auch Dante, Mandzukic. Pizarro macht auch noch ein Tor, das freut mich."

Mario Mandzukic (FC Bayern München)...

...über seine Leistung: "Das war ganz normal heute. Alle Jungs, die hier sind, sind gut. Es macht hier Spaß, Fußball zu spielen. Ich will mein Bestes geben und mein Ding einbringen. Das funktioniert gut bis jetzt. Hier sind viel mehr Topspieler als in Wolfsburg. Es macht einfach Spaß, hier zu sein und Fußball zu spielen."

...über die heißen Temperaturen: "Es war ein sehr warmer Tag heute, aber das war es auch für den Gegner. Wir mussten auf unsere Chance warten und haben sie dann genutzt. Wir haben verdient gewonnen und sind verdient in die zweite Runde eingezogen."

Christian Rahn (Jahn Regensburg) zur Niederlage: "Sicherlich hatten wir Respekt, aber das ist normal gegen die Weltauswahl zu spielen. Haben uns sehr viel vorgenommen und haben das teilweise sehr gut umgesetzt, gerade in der ersten Halbzeit. Das natürlich die ein oder andere Möglichkeit für die Bayern bei diesen Temperaturen kommt, ist klar." Michael Hofmannn (Jahn Regenburg) über die 0:4-Niederlage: "Wir waren körperlich völlig im Eimer. Wir konnten nicht mehr in die Grundpositionen zurückkehren. Bayern hat nicht mal im 2. Gang gespielt. Sie waren brutal stark, auch technisch. Höhe ist bitter für uns, aber da kann man mit 0:4 fast noch von Glück reden. Es zählt die Liga für uns und einigen ist heute bewusst geworden, was es heißt, 2. Liga spielen zu dürfen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / sky

Anzeige:
Videos
Bild: Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
"ExtremNews kommentiert" mit einer Premiere
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Termine
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: