Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport PENNY DEL: "Vor voller Hütte die Playoffs klarmachen" - Köln will nach wilder Hauptrunde ein Happy-End

PENNY DEL: "Vor voller Hütte die Playoffs klarmachen" - Köln will nach wilder Hauptrunde ein Happy-End

Archivmeldung vom 02.04.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.04.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
PENNY DEL
PENNY DEL

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Kampf um den 10. Platz als letzte Chance für die Playoff-Qualifikation wird am Sonntag entschieden - ab 13.30 Uhr live bei MagentaSport. Die Kölner Haie siegen mit 9:1 in Bietigheim, wollen als Zehnter gegen Ingolstadt "die Playoffs klarmachen", wie Moritz Müller forderte: "Vor voller Hütte ist das einfach geil." Es wäre der versöhnliche Abschluss einer wilden Hauptrunde mit zwischenzeitlichen Abstiegssorgen für die Haie. Der direkte Konkurrent Augsburger Panther lässt wichtige Punkte liegen, verliert mit 3:2 nach Shootout gegen die Nürnberg Ice Tigers.

Die Iserlohn Roosters, ebenfalls mit wildem Hauptrundenverlauf und zwischenzeitlichen Abstiegssorgen, wahren ihre Mini-Chance auf die Playoffs durch ein 5:2 gegen den Absteiger Krefeld.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen und Clips des vorletzten Hauptrunden-Spieltags. Am Sonntag geht es weiter mit dem letzten Hauptrundenspieltag mit u.a. Kampf um die Playoffs die Kölner Haie gegen den ERC Ingolstadt und EHC Red Bull München gegen die Iserlohn Roosters live ab 13.30 Uhr auf MagentaSport. Ab dem 5. April startet die 1. Playoffrunde - komplett live bei MagentaSport.

Bietigheim Steelers - Kölner Haie 1:9

Die Kölner wollen in die Playoffs und fertigen die Steelers ab, die sich aus dem Playoff-Kampf damit auch verabschieden. Bereits nach 20 Minuten stand es 4:0 für die Haie und davon konnten sich die Steelers nicht erholen. Bietigheims Maximilian Renner war in der ersten Drittelpause nicht begeistert: "Mir fehlen die Worte, muss ich ganz ehrlich zugeben. Keine Ahnung, ob wir Platz 10 erreichen wollen, oder nicht. Ich weiß es nicht. So, wie wir spielen, scheinbar nicht... Unsere Unterzahl ist eine Katastrophe. Zweimal spielen die in Überzahl und 2-mal scheppert es... Wir brauchen jetzt Spielwitz, Kommunikation und Support. Alles, was Köln jetzt gemacht hat, um uns 20 Minuten in der eigenen Halle vorzuführen."

Haie-Kapitän Moritz Müller nach dem Spiel: "Es ging um alles. Ich denke, wir hatten einen guten Start und haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt geschossen. Das waren auch Nackenschläge für Bietigheim... Heute haben wir alles in allen ein sehr gutes Spiel gezeigt... Wir haben es jetzt selbst in der Hand. Vor voller Hütte ist das einfach geil. Dann machen wir Sonntag die Playoffs klar."

Volker Schoch Geschäftsführer der Steelers nach dem Spiel: "Wir haben gerade ein Spiel verloren, aber wir haben als Bietigheim ganz Großes geleistet. Die Mannschaft als der designierte Absteiger hat es bewiesen, dass wir in die Liga gehören. 56 Spiele gespielt, teilweise mit kurzer Bank. Ich denke, Bietigheim hat alles getan, um in dieser Liga zu bleiben. Wir sind stolz!"


Nürnberg Ice Tigers - Augsburger Panther 3:2 SO

Die Augsburger legen sich im Kampf um Platz 10 selbst Steine in den Weg. Die Panther müssen am Sonntag 3 Punkte holen, die Kölner verlieren. Sonst wird es nichts mit der 1. Playoff-Runde. Dabei holten die Panther ein 0:2 kurz vor Schluss noch auf, unterlagen dann aber im Penaltyschießen.

Serge Pelletier, Coach Augsburger Panther: "Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Es war ein sehr knappes Spiel. Beide Teams hatten ihre Möglichkeiten, um das Spiel vor der Overtime zu beenden. Wir haben es leider nicht geschafft im Penaltyschießen."

Patrick Reimer, Nürnberg Ice Tigers: "Wir sind seit längerer Zeit bereit für die Playoffs. Gerade jetzt schaut man, dass man mit einem guten Gefühl in die Spiele geht. Das haben wir heute auch wieder geschafft. Es gibt sicherlich noch das ein oder andere Ding, was wir ändern oder verbessern können. Am Ende des Tages ein wichtiger Sieg und eine gute Intensität vor den Pra-Playoffs."

Iserlohn Roosters - Krefeld Pinguine 5:2

Die Pinguine sind abgestiegen, die Roosters wahren ihre letzte Chance, tatsächlich noch in die Playoffs zu kommen. Nach dem zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich der Krefelder, drehen die Iserlohner im 2. Drittel nochmal auf und erzielen 3 Treffer. Für die Krefelder, für die es um nichts mehr geht, verabschieden sich am Sonntag gegen Mannheim aus der DEL. Die Roosters müssen zum EHC Red Bull München und dort auf Patzer der Konkurrenz Köln und Augsburg hoffen.

Lucas Lessio, Krefeld Pinguine: "Natürlich bin ich überhaupt nicht zufrieden. Der Abstieg hat uns mental schon stark beeinträchtigt. Wir haben jetzt noch ein Spiel, das werden wir stark beenden. Das ist alles, was wir tun können."

Casey Bailey, Iserlohn Roosters: "Unser Powerplay war die ganze Saison sehr stark. Heute hat es auch sehr gut geklappt. Wir sind sehr glücklich, dass wir das geschafft haben. Im letzten regulären Spiel zu Hause vor den Fans ist das etwas ganz Besonderes."


Dazu ein Beitrag zum Absteiger Krefeld:


PENNY DEL komplett LIVE bei MagentaSport

Sonntag, 03.04.2022

  • Ab 13.30 Uhr: Eisbären Berlin - Bietigheim Steelers, Kölner Haie - ERC Ingolstadt, Grizzlys Wolfsburg - Pinguins Bremerhaven, Krefeld Pinguine - Adler Mannheim, Schwenninger Wild Wings, Augsburger Panther - Düsseldorfer EG, EHC Red Bull München - Iserlohn Roosters

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unsere in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige