Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Großer Fotorückblick auf das 12. SYMPATEX BIKE Festival in Willingen

Großer Fotorückblick auf das 12. SYMPATEX BIKE Festival in Willingen

Archivmeldung vom 17.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Der 15 jährige Willinger Lokalmatador Kevin Kruk. Bild: Frank Breuers
Der 15 jährige Willinger Lokalmatador Kevin Kruk. Bild: Frank Breuers

Am letzten Wochenende war Willingen erneut der Treffpunkt der Mountainbike-Szene. Nachdem es am Freitag zur Eröffnung des 12. SYMPATEX BIKE Festival in Willingen noch vereinzelte Regenschauer gab, wurde den 32.000 Besuchern an den Wettkampftagen bei optimalen Wetter und Bedingungen von den mehr als 2.400 Aktiven hervorragender Sport geboten. Natürlich war auch diesmal wieder Karl Koch für ExtremNews mit seiner Kamera dabei und hat uns tolle Bilder mitgebracht, die wir in einer großen Fotostrecke für Sie zusammengestellt haben.

Den großen Bilderrückblick mit über zweihundert Fotos finden sie wenn sie auf das Bild im Textteil klicken. Bilder: Karl Koch / ExtremNews
Den großen Bilderrückblick mit über zweihundert Fotos finden sie wenn sie auf das Bild im Textteil klicken. Bilder: Karl Koch / ExtremNews

Beim 12. SYMPATEX BIKE Festival in Willingen powered by Nissan gab es in diesem einige Veränderungen. So war man mit dem Festivalgelände auf die  Expo-Fläche an der Talstation der Ettelsberger Kabinenseilbahn umgezogen. Der neue kompakte Platz wurde gleich gut von den Besuchern und Ausstellern angenommen und erwies sich damit als Ideallösung. Neben der gewachsenen Messe mit über 200 Ausstellern ist das sportliche Programm auf höchstem Niveau durchgeführt worden. Der diesjährige ROCKY MOUNTAIN BIKE Marathon powered by Vaude erhielt mit seinen drei neuen Strecken ein durchweg positives Feedback von den Teilnehmern.

Das Downhillrennen Milka Wheels of Speed powered by Shimano hatte absolutes Weltcup-Niveau und war an Dramatik und Spannung nicht zu überbieten. Mit 32.000 Besuchern und mehr als 2400 aktiven Teilnehmern zählt die Veranstaltung in Willingen zu den Top Mountainbike - Events in Europa. Eine ausführliche Fotostrecke mit über 200 Bildern von der Veranstaltung in Willingen, die mittlerweile zu den Top-Mountainbike-Events in Europa zählt, sehen Sie wenn Sie auf das nachfolgende Bild klicken.

sympatex_bike_festival_willingen09

Zum Ansehen der Fotostrecke auf das Bild klicken

Bei der offiziellen Festivaleröffnung am Freitag lobte BIKE-Verleger Konrad Delius vor allem den tollen Einsatz der Gemeinde und der vielen Helfer vor Ort, die jetzt im 12. Jahr das Festival fördern und unterstützen. „Wir freuen uns, hier in Willingen  das größte Mountainbike-Event in Deutschland veranstalten zu können“, so Verleger Delius.

Nachdem es am Freitag noch vereinzelt zu Regenschauern kam, wurden die 1.837 Teilnehmer des Rocky Mountain BIKE Marathons powered by Vaude am Festival-Samstag mit optimalem Marathonwetter belohnt. Alban Lakata vom Team Topeak-Ergon-Racing gewann die große Runde über 124 Kilometer in einer hervorragenden Zeit von 4:50.30,5 Stunden. Der Österreicher siegte vor dem Schweizer Urs Huber (4:52.08,9 Stunden), vom Team Stöckli Craft und dem Freiburger Tim Böhme (5:02.47,2 Stunden) vom Team Bulls. Trotz des Regens am Vortag war die neue Strecke gut befahrbar und erntete viel Lob sowohl von Hobby-Bikern als auch von den Profis. Aus drei unterschiedlichen Distanzen (51 km, 94 km, 124 km) konnten die Teilnehmer auswählen. Rund 75 Prozent der diesjährigen Strecken verliefen auf bisher nicht befahrenen Wegen.
Bei den Damen hießen die drei schnellsten Fahrerinnen der großen Runde: Sally Bigham (CH) vom Team Topeak-Ergon Racing (6:12.33,1 Stunden), Birgit Söllner (D) vom Team Firebikes (6:13.24,9 Stunden) und Katrin Schwing (D) vom Team Trek (6:17.56,1 Stunden).

Mehr als 60 Helfer aus den Gemeinden Willingen (Upland) und Diemelsee sorgten während des Marathons dafür, dass auf den Runden und im Ziel die verbrauchten Kalorien und Mineralien wieder aufgenommen werden konnten. Mit 2.000 Bananen, 900 Äpfeln, 900 Orangen, 500 Kilogramm Fruchtmix- und Nussprodukten der Firma Seeberger, 400 Litern Molkereiprodukten der Upländer Bauernmolkerei, 2.700 Energie-Riegeln, 1.000 Energie-Gel-Päckchen und Mineralpulver für 3.000 Liter Wasser von Power-Bar, 2.000 Stück Kuchen und 600 Litern Nudelsuppe an vier Zwischenverpflegungsstationen und einer Endverpflegung wurde eine logistische Meisterleitung vollzogen.

„Wir hatten am Samstag rund 15.000 Besucher auf dem Festivalgelände und an den Strecken“, freut sich Monika Weber, Eventleiterin bei Delius Klasing. „Das fantastische Wetter und der freie Eintritt sorgten dafür, dass so viele Menschen wie noch nie zuvor an einem Samstag unser Festival besucht haben“, so Monika Weber weiter.

Das sportliche Programm am Samstag war an Höhepunkten kaum zu überbieten. Auf der von Diddie Schneider gestalteten Strecke lieferten sich die 4-Xer beim Nissan Nightsprint hart umkämpfte Rennen. Nach spannenden Heats in den Vorläufen siegte letztlich Johannes Fischbach, der Sieger des Scott Nightsprints von Riva del Garda und Vorjahres-Zweite in Willingen, vor dem Holländer Joost Wichmann und Publikumsliebling Tibor Simai.

Im Anschluss zeigten die Dirtjumper ihr Können. Bei Scott on Air stockte dem Publikum erneut der Atem: Mit waghalsigen Sprüngen wie Backflips, Supermans und 360’s überzeugten die 40 Dirtjumper auch die  Jury um Freestyle-Ikone Timo Pritzel. „King of Dirt“ durfte sich nach der spektakulären Air-Show Amir Kabbani nennen. Auf Platz zwei sprang Marius Hoppensack. Lance Mc Dermott begeistere die zahlreichen Zuschauer wie schon im Vorjahr mit seinem einzigartigen Frontflip.

Die beiden Dirt-Biker tauschten damit ihre Platzierungen vom BIKE Festival in Riva del Garda. Dritter wurde Felix Rosendahl, gefolgt von dem Neuseeländer Kerry Mc Gerry auf Platz vier.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der kleinen Nachwuchs-Biker. Bei der Scott Junior Trophy powered by Milka starteten 2009 so viele Kids wie nie zuvor: 250 junge Teilnehmer zwischen drei und 15 Jahren gingen auf die Strecken. Auf der BIKE-Bühne fand anschließend die große Siegerehrung für die Mountainbike-Stars von morgen statt.

Am Sonntag feierte auch noch ein neues Event in Willingen seine Premiere: Der Specialized Enduro Ride powered by Shimano übertraf alle Erwartungen. Mit 100 Fahrern war das Starterfeld schnell ausgebucht. Oben vom Ettelsberg ging es über die 1,8 km lange Freeridestrecke hinunter bis zum Zieleinlauf am Festivalgelände. Schnellster Enduro-Biker wurde wie bereits in Riva del Garda Deutschlands bekanntester Bike-Lehrer Stefan Herrmann. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Tibor Simai und „Rob-J“ Jauch.

Als abschließendes Highlight am Sonntag stand noch das Finale von Milka Wheels of Speed powered by Shimano auf dem Programm. Besser und spektakulärer hätte das 12. SYMPATEX BIKE Festival nicht enden können.
Schnellster Downhiller in diesem Jahr war der Favorit Gee Atherton aus Großbritannien. Der aktuell auf Platz drei im UCI-Ranking liegende Atherton benötigte für die 1,5 km lange Strecke nur 1.51,19 Minuten. „Das Downhill-Rennen hat absolutes Worldcup-Niveau; sowohl die offizielle UCI-Worldcup-Strecke als auch unser Starterfeld waren erstklassig und die vielen Zuschauer an der Strecke und im Zielbereich erlebten ein super spannendes Finale“, lobt Sieger Gee Atherton das Rennen. Nur eine hundertstel Sekunde länger (1.51,20 Minuten) benötigte der Australier Mick Hannah für die „Highspeed-Strecke“. Platz drei belegte sein Landsmann Chris Kovarik (1.52,34 Minuten). Bei den Damen siegte Claire Buchar aus Kanada mit 2.09,06 Minuten.

Eine sehr gute Leistung bot der 15 jährige Lokalmatador Kevin Kruk aus Willingen, der im Training durch eine Wild-Card in der Profiklasse starten durfte, war dort nur 15 Sekunden langsamer als die Weltspitze war. Kevin Kruk startete auch in der Amateur-Klasse von Wheels of  Speed.

„Dank unserer Partner Milka und Shimano ist es uns in diesem Jahr wieder gelungen „Wheels of Speed“ als feste Größe im internationalen Downhill-Sport weltweit bekannt zu machen und als Marke zu etablieren“, so Christian Stephan, Ok-Chef des Festivals. Damit in Willingen schon 2010 wieder ein Weltcup ausgetragen werden kann, wurde dazu in den vergangenen Wochen gemeinsam mit dem Bund Deutscher Radfahrer eine offizielle Bewerbung seitens des Veranstalters eingereicht.

Links
Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte glut in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige