Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport PENNY DEL: 4:6 in Wolfsburg - Die Eisbären sind auswärts kein Top-Team: "Teilweise einfach gepennt!"

PENNY DEL: 4:6 in Wolfsburg - Die Eisbären sind auswärts kein Top-Team: "Teilweise einfach gepennt!"

Archivmeldung vom 01.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Deutsche Eishockey Liga (DEL) Logo
Deutsche Eishockey Liga (DEL) Logo

Lizenz: PD-Schöpfungshöhe
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Buchstäblich fröhliches Scheibenschießen beim 6:4-Sieg der Wolfsburger gegen Berlin. Für die Eisbären war es bereits die 8. Niederlage im 9. Auswärtsspiel. "Schwer heute", so Berlins Wissmann: "Wir haben teilweise einfach gepennt!". Die Wolfsburger führten bereits 3:0 und 4:1, deshalb war Grizzlys Furchner vor allem erleichtert: "Es war sehr kribbelig. Zum Schluss haben wir noch unnötig zwei Tore hergegeben."

Die Straubing Tigers verlieren gegen Ingolstadt quasi schon im 1. Drittel nach 0:2-Rücklstand. "Die meiste Zeit machen wir nicht das, was wir können", kritisierte Andreas Eder.

Nachfolgend die wichtigsten Aussagen der Sonntagsspiele in der PENNY DEL. Morgen empfangen die Schwenninger Wild Wings die Augsburger Panther (ab 18.15 Uhr). Um 20.15 Uhr trifft die Düsseldorfer EG auf den Letzten Krefeld - MagentaSport zeigt alle Spiele der PENNY DEL live.

Grizzlys Wolfsburg - Eisbären Berlin 6:4 - "Es war sehr kribbelig"

Die Grizzlys Wolfsburg gewinnen ein Torspektakel gegen Berlin. Vor allem aufgrund eines starken Powerplays, so Sebastian Furchner: "Es war sehr kribbelig. Zum Schluss haben wir noch unnötig zwei Tore hergegeben. Aber heute sind wir einfach mal glücklich, dass wir gewonnen haben... Das Powerplay war heute super. Daran haben wir viel gearbeitet und das hat sich heute ausgezahlt."

"Schwer heute", meinte Berlins Kai Wissmann: "Im ersten Drittel war natürlich der Start sch**** für uns. Wir haben teilweise einfach gepennt - auch ich bei meiner Strafe. Das darf so nicht passieren. Dazu kommt, dass unser Unterzahlspiel heute nicht gut genug war. Ab dem zweiten Drittel haben wir eigentlich gut gespielt, aber wir müssen es mal schaffen, dass wir das 60 Minuten machen."

Berlins Kristopher Foucault konnte nach einem 1:4 nach dem zweiten Drittel nicht zufrieden sein: "Es ist ein hartes Spiel für uns bisher. Wir waren nicht so stark wie zuletzt und müssen jetzt deutlich besser werden, um noch eine Chance zu haben."

Wolfsburg führte nach dem ersten Drittel schon mit 3:0. Anthony Rech in der Drittelpause: "Wir haben versucht, gut ins Spiel zu starten nach zuletzt 2 Niederlagen. Wir wollten körperlich spielen und in Führung gehen."

Straubing Tigers - ERC Ingolstadt 2:3 - "Die meiste Zeit machen wir nicht das, was wir können"

Straubings Andreas Eder war genervt, weil die Tigers wieder nur ein gutes Drittel gespielt hatten: "Konstanz über 60 Minuten ist das Thema der Saison. Wir haben immer Phasen dabei, in denen wir sehr gut spielen, aber die meiste Zeit machen wir nicht das, was wir können. Da versuchen wir schön zu spielen anstatt effektiv."

Daniel Pietta war unzufrieden, weil seine Ingolstädter nicht konsequent bis zum Ende gespielt haben: "Im letzten Drittel haben wir uns zu viel auf die Defensive fokussiert. Straubing schaltet halt schnell um und dadurch haben die viele Chancen gehabt... Wir haben 3:0 geführt und haben Straubing dann wieder ins Spiel gebracht. Das darf nicht passieren."

Ingolstadts Justin Feser nach einem 3:1 in der zweiten Drittelpause zufrieden: "Wir haben wirklich gute zwei Drittel gespielt. Wir müssen unsere Fehler niedrig halten und im letzten Drittel weiter so performen."

0:2 nach dem ersten Drittel, Straubings Sandro Schönberger angefressen: "Wir sind zu wenig in den Zweikämpfen drin und wir sind immer einen Schritt zu spät. Wir müssen schauen, dass wir in die Gänge kommen. Ingolstadt macht das gut, die warten auf unsere Fehler."

Die PENNY DEL Live bei MagentaSport

Montag, 01.02.2021

  • Ab 18.15 Uhr: Schwenninger Wild Wings - Augsburger Panther
  • Ab 20.15 Uhr: Düsseldorfer EG - Krefeld Pinguine

Dienstag, 02.02.2021

  • Ab 18.15 Uhr: Kölner Haie - Grizzlys Wolfsburg
  • Ab 20.15 Uhr: ERC Ingolstadt - Nürnberg Ice Tigers

Mittwoch, 03.02.2021

  • Ab 18.15 Uhr: Eisbären Berlin - Düsseldorfer EG
  • Ab 20.15 Uhr: Krefeld Pinguine - Iserlohn Roosters

Donnerstag, 04.02.2021

  • Ab 18.15 Uhr: EHC Red Bull München - Schwenninger Wild Wings
  • Ab 20.15 Uhr: Augsburger Panther - Adler Mannheim

Freitag, 05.02.2021

  • Ab 18.15 Uhr: Düsseldorfer EG - Krefeld Pinguine
  • Ab 20.15 Uhr: Iserlohn Roosters - Kölner Haie

Samstag, 06.02.2021

  • Ab 17.15 Uhr: Nürnberg Ice Tigers - EHC Red Bull München

Sonntag, 07.02.2021

  • Ab 14.15 Uhr: Adler Mannheim - Straubing Tigers
  • Ab 16.45 Uhr: Schwenninger Wild Wings - Augsburger Panther
  • Ab 19.15 Uhr: Grizzlys Wolfsburg - Fischtown Pinguins Bremerhaven

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lokum in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige