Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Marcel Reif: Dieses Mal würde er nicht alles auf die Bayern setzen

Marcel Reif: Dieses Mal würde er nicht alles auf die Bayern setzen

Freigeschaltet am 12.08.2017 um 10:15 durch Andre Ott
Bild: FC Bayern München
Bild: FC Bayern München

TV-Experte Marcel Reif sieht große Veränderungen auf den Profi-Fußball zukommen. Nach dem 222-Millionen-Transfer von Neymar nach Paris ist für ihn klar: "Unsere romantischen Vorstellungen vom Fußball sind hiermit beerdigt. Der Fußball wird herrlich bleiben, es wird weiter wunderschöne Spiele geben. Die Fankultur wie es sie einmal gab, wird aber verschwinden. Es wird ein Eventpublikum ins Stadion kommen, das akzeptiert, dass Fußball Teil des Showgeschäfts ist", sagt Marcel Reif im Interview mit der Heilbronner Stimme.

Die Champions League als Premiumprodukt des Fußballs sieht er als Europaliga: "Man weiß doch schon jetzt, aus welchem Kreis von fünf, sechs Clubs der nächste Titelträger kommen wird." Den Bayern prophezeit der Grimme-Preisträger und ehemalige TV-Kommentator eine schwierige Saison: "Es wird dauern, bis sich eine neue Hierarchie gefunden hat, ohne die Giganten Alonso und Lahm."

Julian Nagelsmann sieht der 67-Jährige als Mann der Zukunft bei den Bayern: "In dem Moment, in dem die Ancelotti-Zeit vorbei ist, ist er natürlich ein Kandidat für den FC Bayern. Nagelsmann beherrscht die komplette Klaviatur, die ein großer Trainer beherrschen muss. Andere haben da mehr Defizite gezeigt. Guardiola zum Beispiel im Zwischenmenschlichen und Ancelotti in anderen Bereichen. Nagelsmann wirkt komplett. Allerdings hat er noch nie etwas gewonnen oder verloren. Wir älteren Menschen wissen doch: Im Leben brauchst du Siege und Niederlagen, um zu reifen, um zu einer richtigen Persönlichkeit zu werden. Er ist auf einem brillanten Weg."

Zum Ausgang der Meisterschaft sagte er: "Ich würde nicht wie in den vergangenen Jahren alles Geld auf die Bayern setzen. Zum ersten Mal seit langer Zeit würde ich 70 Euro auf die Bayern wetten und 30 auf Borussia Dortmund."

Quelle: Heilbronner Stimme (ots)