Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Kamil Stoch gewinnt die 65. Vierschanzentournee

Kamil Stoch gewinnt die 65. Vierschanzentournee

Archivmeldung vom 06.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Kamil Stoch
Kamil Stoch

Foto: Clément Bucco-Lechat
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Gesamtsieger der 65. Vierschanzentournee heißt Kamil Stoch. In einem dramatischen Wettkampf in Bischofshofen holt er sich auch den Tagessieg und überholt damit Daniel Andre Tande (NOR), der vor dem heutigen Springen in der Tournee-Wertung in Führung lag.

Nach dem 1. Durchgang führte überraschend der Slowene Jurij Tepes. Hinter ihm folgten bereits Stoch und Tande. Zwischenzeitlich hatte der Pole die Führung in der Gesamtwertung bereits von Tande übernommen. Damit war für ein hochspannendes Finale gesorgt.

Der 22-jährige Norweger konnte im 2. Durchgang aber nichts mehr vorlegen, hatte aufgrund eines technischen Problem große Schwierigkeiten bei seinem Sprung und flog noch auf den 26. Rang im Endklassement zurück. Durch einen Materialfehler soll sich die Bindung des Norwegers gelöst haben, ein Sicherheitsband zwischen Sprungschuh und Bindung hat allerdings einen schlimmen Sturz verhindert. Letztendlich reichte es aber nur noch zu Platz 3 in der Tournee-Gesamtwertung. Stoch-Teamkollege Piotr Zyla schob sich mit seinem 3. Rang im heutigen Wettbewerb vor Tande auf Platz 2 der Gesamtwertung. Mit Maciej Kot landete ein dritter polnischer Springer in den besten Fünf. Auch er machte einen Sprung in der Gesamtwertung nach vorne und holte sich Platz 4.

Michael Hayböck beendete den Wettkampf auf dem 2. Platz und sorgte somit für einen versöhnlichen Tournee-Ausklang für das österreichische Publikum, nachdem der geschwächte Stefan Kraft, als Dritter mit 16,6 Punkten Rückstand auf Tande in der Gesamtwertung ins Rennen gegangen, kein Wort um den Tagessieg mitreden konnte. Er landete letztendlich nur auf dem 26. Rang.

Den deutschen Skispringer war auch beim letzten Tournee-Wettbewerb ein Podestplatz vergönnt. Mit Weiten von 130,5 und 134 Metern präsentierte sich Richard Freitag zwar weitaus stärker als noch bei den letzten Wettbewerben und wurde als bester Deutscher Sechster. Auch Stephan Leyhe auf dem 8 Platz und Karl Geiger als 9. gelang der Sprung unter die Top Ten. Markus Eisenbichler kam zweimal auf 128,5 Meter und wurde damit nur 13. Andreas Wellinger scheiterte mit schwachen 123 Metern im K.o.-Duell an Eisenbichler und musste mit Platz 31 im Finale zuschauen.

In der Gesamtwertung gelegten die deutschen Springer folgende Plätze:

  • Markus Eisenbichler Platz 7
  • Stephan Leyhe Platz 8
  • Richard Freitag Platz 11
  • Andreas Wellinger Platz 22
  • Severin Freund Platz 35
  • Andreas Wank Platz 36
  • Pius Paschke Platz 48
  • Constantin Schmid  Platz 48

Quelle: vierschanzentournee.com

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte code in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige