Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Dortmund gewinnt gegen Frankfurt 4:0

1. Bundesliga: Dortmund gewinnt gegen Frankfurt 4:0

Archivmeldung vom 15.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Am 21. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga besiegte Borussia Dortmund Eintracht Frankfurt mit 4:0. In den übrigen Partien gewann der FC Bayern München gegen den SC Freiburg mit 4:0. 1899 Hoffenheim besiegte den VfB Stuttgart 4:1, Braunschweig gewann im Kellerduell gegen den Hamburger SV 4:2 und Bremen und Gladbach trennten sich 1:1. Am Abend folgt noch die Begegnung von Bayer Leverkusen und Schalke 04.

Dortmund ging bereits nach zehn Minuten durch einen Treffer von Aubameyang mit 1:0 in Führung und dominierte die Partie. Nach einem Eckball war es wieder Aubameyang, der zur 2:0-Führung der Borussen traf. Frankfurt agierte harmlos und über weite Strecken wenig torgefährlich. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff entschied Schiedsrichter Sippel nach einem Foul auf Strafstoß, den Lewandowski sicher zum 3:0 verwandelte. In der 68. Minute wechselte Dortmunds Trainer Klopp Miloš Jojić zu seinem Bundesligadebüt ein. Zwölf Sekunden später und mit seinem ersten Ballkontakt traf der 21-Jährige zum 4:0, was ein Allzeitrekord der Bundesliga ist. Damit beendet Dortmund eine Serie von vier sieglosen Spielen im eigenen Stadion.

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 21.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky:

Hamburg Trainer Bert van Marwijk über...

...die Niederlage: "Bei jedem Spiel macht wieder ein anderer Spieler einen Fehler. Wir haben in der Verteidigung so viele Fehler gemacht, durch die wir das Spiel verlieren, das war heute wieder so. Es war total unnötig. Persönliche Fehler abstellen ist ganz schwierig. Das Vertrauen wird immer weniger. Die Spieler denken jedes Spiel an die Fehler. Man kann fast drauf warten und das ist etwas, woran wir alle arbeiten müssen. Die beste Medizin ist ein oder zwei Spiele zu gewinnen."

...seine Zukunft beim HSV: "Mein Job ist für mich im Moment überhaupt nicht wichtig. Ich versuche alles, um den HSV hier rauszuholen."

Hamburgs Marcell Jansen über...

...die Niederlage in Braunschweig:"Wir haben gut dagegen gehalten und verlieren durch drei Standardsituationen. Das ist sehr bitter und alles was man sagt, ist falsch nach so einer Niederlage. Der Frust ist immens hoch. Wir verlieren 2 zu 4 gegen den Tabellenletzten da fragt am Ende keiner nach dem Spielverlauf."

...die Patzer von Rene Adler: Wir haben als Mannschaft verloren. Wir können mit der Situation nicht so gut umgehen. Man muss so eine Führung besser ausspielen.

...die Zukunft des Trainers: "Ich glaube wir sollten nach dem Spiel keine Diskussion anfangen, wir müssen es auf dem Platz hinkriegen."

HSV Sportdirektor Oliver Kreuzer über...

...die Zukunft von Bert van Marwijk: "Wir werden uns heute Abend zusammensetzen, die ganz Situation analysieren. Wenn es etwas zu verkünden gibt, werden wir das tun."

...Argumente für den Trainer: "Wenn sie das Spiel anschauen wie die Tore gefallen sind. Da sind wieder unglaubliche Fehler passiert von verschiedenen Spielern. Wir haben nicht unbedingt ein Trainerproblem, sondern wir machen zu viele Fehler."

...über Mirko Slomka als möglichem Nachfolger: "Ich möchte keine Namen kommentieren. Das wäre dem Trainer gegenüber nicht richtig."

Sky Experte Jens Lehmann über die Trainerfrage beim HSV: "Es müsste jemand sein mit großem Fußballsachverstand. Ein reiner Motivator, der sagt Jungs wir schaffen das, ist da fehl am Platze. Wen jemand kommen würde, der ihnen Vertrauen gibt in die eigene Qualität und ihnen sagt wie man es richtig machen könnte, wäre dem HSV damit geholfen. Den zu finden ist aus Sicht des HSV nicht so leicht."

Freiburgs Torhüter Oliver Baumann: "Ich habe ja schon mal sieben gekriegt, da sind vier noch harmlos. Wir haben dagegen gehalten aber sie sind einfach ein paar klassen besser. Ich finde nicht, dass wir es schlecht gemacht haben, aber wir haben trotzdem vier Tore gekriegt. Das Vierte ärgert mich am meisten weil wir es in der zweiten Halbzeit eigentlich im Griff hatten und dann machen sie nochmal ein Tor."

Bayerns Doppeltorschütze Xherdan Shaqiri: "Der Trainer hat ein bisschen gewechselt, wir hatten sehr viel Spaß, auch das Wetter war gut. Wir sind froh über den Sieg, ich bin auch froh dass ich 2 Tore geschossen hab. Es ist schwierig das gleiche wie letztes Jahr zu wiederholen aber wir haben das Potenzial."

Torsten Lieberknecht über seine Halbzeitansprache an seine Mannschaft: "Ich musste sie kitzeln, ich musste sie aufs Feld zurückbringen, es wurde schon emotional. Das ist eigentlich nicht meine Art aber dieses Mal musste es sein."

Gladbachs Max Kruse nach dem späten Ausgleich der Bremer: "Wie du so ein Spiel noch unentschieden spielen kannst ist mir unerklärlich. Das hat nichts mit Glück zu tun das hauen wir uns selbst rein."

Robin Dutt über den ausgewechselten Assani Lukimya: "Es haben alle Spieler für ihn gespielt. Die Auswechslung hat mir unendlich leid getan. Fehler gehören im Fußball dazu. Wer ihn kennt weiß, dass uns das noch mehr leid getan hat. Vielleicht lag auch darin begründet unsere sehr gute zweite Halbzeit, dass wir alle für ihn, dass er nicht nachher schlecht dastehen, wenn wir das Spiel verlieren. Die Mannschaft hat es für ihn wieder gerichtet."

Robert Lewandowski auf die Frage ob er Carlos Zambrano vermisst hat: "Nein, habe ich nicht vermisst. Es spielt für mich keine Rolle gegen wen ich spiele. Am wichtigsten sind die Mannschaft und drei Punkte. Wenn ich ein Tor schieße bin auch sehr zufrieden."

Jürgen Klopp nach seinem 111 Sieg als BVB Trainer: "111 ist echt eine eindrucksvolle Zahl, muss sogar ich sagen, aber ich kann mich nur daran erinnern, dass die Niederlagen trotzdem beschissen weh getan haben. Ich kann mich an kein Spiel erinnern, dass wir so verloren haben, wo ich danach gedacht habe: Kann man mal machen."

Im Vorlauf des bwin Topspiel des 21.Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Schalke 04 äußerte sich Sky Experte Lothar Matthäus über Felix Magath, dessen Verhandlungen mit dem HSV und die überraschende Unterschrift beim FC Fulham bei Sky.

Sky Experte Lothar Matthäus:

"Er [Magath} unterschreibt beim FC Fulham, aber bietet sich [beim HSV] als Retter an und verhandelt nebenbei mit einem englischen Verein. Ich weiß ja nicht, was 'Fairplay' bedeutet. Ich glaube, dass das ein No-Go war, was Magath gemacht hat. Er hat viele Leute verarscht."

Sky Experte Jens Lehmann über...

... Dortmunds Chancen, dem FC Bayern langfristig Konkurrenz bieten zu können: "Dortmund hat das größte Potenzial dazu und den Anspruch. Das ist das tolle an Dortmund, dass sie diesen Anspruch auch formulieren. Ich glaube es tut auch Bayern gut, wenn sie eine Mannschaft haben, die Konkurrenz bieten kann. Man könnte die Bayern fragen ob sie das Geld, dass sie von der Telekom, Allianz, Adidas und so weiter einnehmen, wo Millionen deutscher Bundesbürger für die Gewinne sorgen, ob man das nicht solidarischer unter den Bundesligavereinen verteilen sollte, dann hätten andere Mannschaften auch eine Chance."

... Bayern Dominanz: "Ich glaube Pep ist enttäuscht. Ich glaube er hätte mehr Gegenwehr von den anderen Mannschaften erwartet, als er nach Deutschland gekommen ist."

HSV Sportdirektor Thomas Kreuzer...

...über die Defensivprobleme des HSV: " Wir haben ein Problem in der Defensive. Das sind Dinge, wo man mal die Qualität hinterfrage kann. Es ist unerheblich, ob da jetzt ein anderer Trainer auf der Bank sitzt. Das ist auch irgendwo ein Qualitätsproblem, da hat der Trainer nichts mit zu tun."

...über Felix Magath: "Die Absage war vorauszusehen, dass da wahrscheinlich keine Einigkeit kommt. Dass ein paar stunden nach dieser Absage der Vollzug mit Fulham gemeldet wird, war schon überraschend."

...über einen möglichen Plan B: "Ich möchte keine Namen kommentieren, keinen Plan B kommentieren. Wir haben Bert van Marwijk das Vertrauen ausgesprochen."

...über das teilweise fehlende Vertrauen des Aufsichtsrates in seine Arbeit: "Das sind politische Dinge, die muss man akzeptieren wie sie sind, auch wenn sie unglücklich sind."

Freiburgs Trainer Christian Streich über die mögliche Vertragsverlängerung mit Kapitän Julian Schuster: "Es wäre eine ganz ganz tolle Meldung für uns, für uns alle sehr wichtig. Ich hoffe sehr, dass wir nächste Woche vollzug melden können."

Dortmunds Marco Reus über sein Comeback in einer Woche gegen Hamburg: "Ich bin im gut im Aufbauprogramm, ich laufe schon wieder und wenn alles nach Plan läuft, dann würde dem Einsatz am Samstag nichts im Wege stehen."

Marco Bode zur Aufforderung Jens Lehmanns mehr an den Verein zurückzugeben, als nur im Aufsichtsrat zu sitzen: "Ich bin mit der Rolle im Aufsichtsrat sehr zufrieden. Ich hatte gewisse Möglichkeiten in der Bundesliga einzusteigen, auch bei Werder Bremen mehr zu machen. Ich habe mich davor gescheut, das gebe ich zu. Ich liebe meine Freiheit sehr. Ich bin auch nicht so fußballverrückt wie es aus meiner Sicht notwendig ist um zum Beispiel in einer Rolle wie Thomas Eichin als Sportverantwortlicher tätig zu sein. Ich bin immer sehr interessiert ganzheitlich an der Entwicklung des Vereins mitzuwirken und das tue ich. Aber operativ in einer sportlichen Rolle, wirst du mich wahrscheinlich nie erleben."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte heard in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige