Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Live im "aktuellen sportstudio": Diskussionsrunde zum Dopingfall

Live im "aktuellen sportstudio": Diskussionsrunde zum Dopingfall

Archivmeldung vom 26.08.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.08.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die erstmals handfesten Dopingvorwürfe gegen den siebenmaligen Tour de France-Sieger Lance Armstrong sind am Samstag, 27. August 2005, ab 22.30 Uhr Thema einer Diskussionsrunde im "aktuellen sportstudio". ZDF-Moderator Wolf-Dieter Poschmann begrüßt den Chef des Kölner IOC-Dopingkontrolllabors, Dr. Wilhelm Schänzer, und den Sportjuristen Michael Lehner, Rechtsanwalt von Leichtathlet Dieter Baumann und aktuell von Radprofi Danilo Hondo in derenDopingfällen.

Zudem soll ein hochrangiges Mitglied der Tour de France-Direktion der Diskussionsrunde zugeschaltet werden. Weiteres Thema im "aktuellen sportstudio": Der dritte Spieltag der Fußball-Bundesliga und da besonders das Aufeinandertreffen von Bayern München und Hertha BSC Berlin sowie das Heimspiel des Tabellenzweiten Werder Bremen gegen die Trapattoni-Elf aus Stuttgart. Zu Gast ist Bayern-Star Roy Makaay, der im Gespräch mit Wolf-Dieter Poschmann die Saisonaussichten des FC Bayern ebenso anspricht wie seine Chancen, sich in der sturmstarken Nationalelf seines Heimatlandes mit Blick auf die WM 2006 durchsetzen zu können.

Quelle: Pressemitteilung ZDF

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kocht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige