Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Umfrage: Erstligisten sind beim Thema eSports zögerlich

Umfrage: Erstligisten sind beim Thema eSports zögerlich

Archivmeldung vom 01.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Aufzeichnung von screen-shot – die eSport Bundesliga für das DSF
Aufzeichnung von screen-shot – die eSport Bundesliga für das DSF

Foto: Wedderkop
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Acht Vereine der ersten Fußball-Bundesliga zögern mit einem Einstieg in den eSports-Markt. Das ergab eine Umfrage der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" unter den zwölf bislang nicht in eSports aktiven Erstliga-Klubs. Derzeit plant neben den bereits aktiven Klubs VfL Wolfsburg, Schalke 04, RB Leipzig, VfB Stuttgart, Hertha BSC und Bayer Leverkusen nur der 1. FSV Mainz 05 einen zeitnahen Einstieg in das virtuelle Sportgeschäft.

Nachdem in den vergangenen Tagen auch Borussia Mönchengladbach und der 1. FC Köln erste Gehversuche in eSports angekündigt hatten, sind damit nun neun der 18 Erstligisten in diesem Bereich aktiv. Explizit keine virtuellen Ambitionen hegt man nur beim SC Freiburg.

In Hoffenheim, Frankfurt, Hamburg, Augsburg, Hannover und Bremen will man zunächst den Markt sondieren. Die beiden realen Branchenführer FC Bayern München und Borussia Dortmund wollten sich nicht dazu äußern, wie ihre eSports-Pläne aussehen.

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fertig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige