Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Dressurreiterin Werth trennt sich von Tierarzt

Dressurreiterin Werth trennt sich von Tierarzt

Archivmeldung vom 29.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Der positive Doping-Test bei Isabell Werths Pferd "Whisper" hat erste Konsequenzen. Die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin aus Rheinberg hat sich nach Informationen der Rheinischen Post (Dienstag-Ausgabe) von ihrem Schweizer Tierarzt Hans Stihl getrennt.

Das Vertrauensverhältnis zwischen der Dressurreiterin und dem Veterinär sei durch die Fehler bei der Medikation nachhaltig gestört worden, hieß es aus dem Umfeld der 39-Jährigen. Bei Werths Nachwuchspferd Whisper ist die Dopingsubstanz Fluphenazin gefunden worden. Sie hat den Einsatz zugegeben und ihn mit der Therapie wegen der sogenannten Zitterkrankheit erklärt. Das Hauptverfahren gegen die erfolgreichste Dressurreiterin wird vermutlich erst Ende Juli beim Weltverbands FEI eröffnet.

Quelle: Rheinische Post

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte milch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige