Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Der IRONMAN 70.3 ist wieder zurück zwischen Gletscher, Berg und See und ein Pinzgauer steht am Podest

Der IRONMAN 70.3 ist wieder zurück zwischen Gletscher, Berg und See und ein Pinzgauer steht am Podest

Archivmeldung vom 30.08.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.08.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Kurs des Iranman 70.3 Bild: Screenshot Internetseite: "https://www.ironman.com/im703-world-championship-course" / Eigenes Werk
Kurs des Iranman 70.3 Bild: Screenshot Internetseite: "https://www.ironman.com/im703-world-championship-course" / Eigenes Werk

Nach einem Jahr Pause konnte das Triathlon-Event des Jahres dank umfangreichen Sicherheitskonzepts mit 2.100 AthletInnen wieder erfolgreich in Zell am See-Kaprun durchgeführt werden.

Athletinnen und Athleten aus 69 Ländern der Welt kämpften am 29. August 2021 um den Sieg. Die Deutsche Laura Philipp zeigte bei der 9. Ausgabe des IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun einmal mehr, dass sie zu den besten Triathletinnen auf der Welt gehört und sicherte sich überlegen den Sieg. Bei den Männern feierte der Deutsche Jan Stratmann seinen ersten IRONMAN 70.3-Sieg. Lokalmatador Lukas Hollaus konnte sich einen Monat nach seinem Olympiaauftritt den herausragenden zweiten Platz sichern.

Der Zeller See brodelte, die Wolken hingen über den Bergspitzen bei der herausfordernden Radstrecke. Die Athletinnen und Athleten waren bestens vorbereitet und der IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun war nach einem Jahr Pause mit umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen ein großartiger Event. Bei der neunten Ausgabe konnte wieder ein heimischer Top-Athlet an der Spitze gefeiert werden.

Knapp fünfeinhalb Minuten nach dem ersten Jan Stratmann wurde es erneut richtig laut im Ziel – Lokalmatador und Olympiateilnehmer Lukas Hollaus holte sich nach einem beherzten Rennen den zweiten Rang. Nach dem Radfahren noch auf Platz vier liegend, legte Hollaus beim Laufen nochmals eine Schippe drauf und konnte seine Landsmänner Paul Ruttmann und Georg Enzenberger überholen. Während Ruttmann das Rennen nicht beenden konnte, sicherte sich Enzenberger den 3. Rang.

Der Deutsche Jan Stratmann holte beim IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun seinen ersten IRONMAN 70.3-Sieg seiner Karriere. Stratmann kam bereits als erster aus dem Wasser und gab seine Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Nach 3:59:42 überquerte der 26-jährige Deutsche die Ziellinie und durfte sich nach einer starken Leistung zurecht feiern lassen.

Laura Philipp siegte zum dritten Mal in Zell am See-Kaprun. Nach dem Schwimmen im Zeller See noch knapp hinter der Italienerin Margie Santimaria liegend, wechselte Philipp am schnellsten und stieg als Erste aufs Rad. Philipp siegte bei den Frauen in 04:21:49 und damit mit über zehn Minuten Vorsprung auf ihre Landsfrau Anne Reischmann. Dritte wurde die Estin Kaidi Kivioja.

ALLE ERGEBNISSE des 9. IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun: www.ironman.com/im703-zell-am-see-results

Quelle: Zell am See-Kaprun (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte freund in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige