Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Fotostrecken von zwei sportlich heißen Beach-Volleyball Wochenenden

Fotostrecken von zwei sportlich heißen Beach-Volleyball Wochenenden

Archivmeldung vom 14.08.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.08.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: ExtremNews - Karl Koch
Bild: ExtremNews - Karl Koch

An den letzten beiden Wochenenden fanden mit der A1 Beach Volleyball EM und dem Smart Beach Tour 2015 zwei hochkarätige Wettkämpfe statt. ExtremNews Fotojournalist Karl Koch war sowohl in KLagenfurt bei EM, wie auch bei der Beach Tour in Nürnberg mit dabei und hat wieder wunderbare Bilder mitgebracht, die hier in zwei großen Fotostrecken zu sehen sind. Fast wäre die Fotostrecke, von A1 Beach Volleyball EM ausgefallen, da ihm kurz vorher die Akkreditierung verweigert wurde. Doch dank Unterstützung der Kronenzeitung war es unserem Fotojournalisten doch noch möglich seine bei den Lesern überaus beliebten Fotografien zu machen.

Bild: ExtremNews - Karl Koch
Bild: ExtremNews - Karl Koch

Über seine Erlebnisse bei der A1 Beach Volleyball EM schreibt Karl Koch: "Die Beach-Volleyball EM 2015 kam nach dem sie zuvor in Rom 2014 gastierte, vom 28.07-02.08.2015 nach Klagenfurt / Kärnten (A).

Vor den Finalpartien zog Veranstalter Hannes Jagerhofer Bilanz der zweiten Europameisterschaft in Klagenfurt nach 2013. Zwar erreichte man aufgrund des wechselhaften Wetters außer Freitag und Samstag nicht ganz das Gesamtergebnis von vor zwei Jahren, mit insgesamt 135.500 Besucherkontakten aber das zweitbeste Resultat in der 20jährigen Geschichte. „Klagenfurt ist wie guter Wein, es wird von Jahr zu Jahr besser‘‘, so CEV-Chef André Meyer. In der Tat bedeutete der Samstag mit 21.400 Besuchern am Veranstaltungsgelände einen Allzeitrekord. Ebenso wie 5.800 Gäste auf dem STEYR Beach Camp am Freitag zur Ö3 Party. Die vielen internationalen Gäste und Medien jedenfalls nahmen sicherlich durchwegs positive Eindrücke mit nach Hause, außer dass viele Zuschauer am Eingang über 3 Stunden bei Hitze warten mussten. Da sind für nächstes Jahr sicher Maßnahmen für das „Beste Beachvolleyball-Event der Welt“ erforderlich!!! Dies empfanden nicht nur Karl und Claudia Koch von ExtremNews so, sondern viele weitere Zuschauer auch.

Samstag: Finale Damen: Laura Ludwig und Kira Walkenhorst gewinnen ihren ersten gemeinsam EM-Titel. In sieben Partien demonstrieren sie eine beindruckende Stärke, die aufzeigt wo die Reise für die beiden Athletinnen noch hingehen kann. Das HSV-Duo wurde von den 8.000 Beachvolleyball-Fans im voll besetzten Stadion beinahe so gefeiert, als würde es sich um ein österreichisches Team handeln. Dieser Ritterschlag gebührt nur ganz wenigen ausländischen Duos in Klagenfurt. Ludwig/Walkenhorst hatten sich diese Unterstützung allerdings auch verdient. Spätestens im Halbfinale gegen die Slowakinnen Dominika Nestarcova und Natalia Dubovcova nahmen sie sie durch ihre beherzten Abwehraktionen auch noch die letzten unentschlossenen Seelen im Publikum für sich ein. Das Finale entschieden sie 2:0 (21:18, 21:18) gegen die Russinnen Evgeniya Ukolova und Ekaterina Birlova.

Für die drei anderen deutsche Damenteams war die EM allerdings schon am Freitag beendet. Karla Borger und Britta Büthe mussten schon am Donnerstag verletzungsbedingt aufgeben, Katrin Holtwick und Ilka Semler schieden im Achtelfinale im DVV-internen Duell gegen deutschen Chantal Laboureur und Julia Sude aus. Sie verloren später gegen die Final-Gegnerinnen von Ludwig/Walkenhorst, Ukolova/Birlova aus Russland.

Bei den Männern sorgten zunächst Jonathan ‚Joni’ Erdmann und Clemens Winkler auf eine gute Platzierung der deutschen Athleten, schieden allerdings gleich gegen Alexander Walkenhorst und Stefan Windscheif aus. Alexander Walkenhorst und Stefan Windscheif waren dann auch das Team, dass am nächsten am Einzug ins Viertelfinale war. In drei Sätzen scheiterten sie an den Letten Samoilovs/Smedins (17:21, 22-20, 12-15).

So erging es auch Markus Böckermann und Lars Flüggen, die in zwei Sätzen an den Spaniern Herrera/Gavira scheiterten, allerdings lange mithalten konnten. Sebastian Fuchs und Thomas Kaczmarek waren hingegen chancenlos gegen die Polen Fijalek/Prudel. Die drei deutschen Männerduos verabschiedeten sich alle mit Rang neun aus Klagenfurt.

Am Sonntag gewannen die Niederländer Nummerdor/Varenhorst gegen ihre Landsleute Brouwer/Meeuwsen 2:0 (18, 16) und das Finale ging an die Letten Samoilovs/Smedins (LAT), die gegen die Italiener Ranghieri/Carambula 2:0 (18, 18) gewannen.

Auch der Kronenzeitung wollen wir vom Team ExtremNews für die tolle Unterstützung in der Kronen- Lounge bedanken.

Alle weiteren Ergebnisse können unter www.beachvolleyball.at/ nachgelesen werden.

Nachfolgend, bevor der Bericht von der Smart Beach Tour in Nürnberg folgt, zunächst die Fotostrecke von unserem ExtremNews Fotojournalisten Karl Koch zur EM. Sollte die Fotostrecke bei ihnen hier nicht zu sehen sein, können sie alternativ auch diesen Link anklicken: https://flic.kr/s/aHskeHoZGr

A1 Beach Volleyball EM 2015

Zur Smart Beach Tour am vergangenen Wochenende in Nürnberg, bei der Karl Koch wieder offiziell als Pressefotograf akkreditiert war, berichtet er dies: "Die Smart Beach Tour 2015 kam nach dem sie zuvor in St. Peter-Ording gastierte, vom 07.-09.08.2015 in die Frankenmetropole Nürnberg. Sie ist der südlichste Austragungsort der smart beach tour und war im vergangenen Jahre eine der erfolgreichsten Premieren der nationalen Beach-Volleyballserie. Schon zur Qualifikation am Freitag war der Center Court voll besetzt und der Besucherandrang blieb bis zu den Finalspielen am Sonntagnachmittag ungebrochen hoch. Insgesamt kamen an drei Veranstaltungstagen rund 42.000 Zuschauer zur Beach-Volleyballpremiere auf den Hauptmarkt. Der beach cup in Nürnberg ist für viele die Lieblingsstation der ranghöchsten nationalen Turnierserie und auch wenn es in diesem Jahr an allen Tagen sehr heiß > 40 °C auf den Rängen war, strömten Einheimische wie Touristen auf die Tribünen. Bei ausgelassener Stimmung kämpften die Damen- und Herrenteams der deutschen Spitzenklasse in hochklassigen Partien um 10.000 Euro Preisgelder sowie wichtige Qualifikationspunkte für die Deutsche Beachvolleyball Meisterschaft am Timmendorfer Strand.

Am Sonntag bei Regenswetter, nicht ganz vollen Rängen und mittelmäßiger Stimmung kämpften die Damen- und Herrenteams der deutschen Spitzenklasse in hochklassigen Partien um Preisgelder sowie wichtige Qualifikationspunkte für die Deutsche Beachvolleyball Meisterschaft am Timmendorfer Strand. Die historische Kulisse mitten in Nürnberg mit der Frauenkirche im Hintergrund sorgte für tolle Bilder und eine einmalige Atmosphäre.

Im Finale des smart beach cup Nürnberg siegten Katharina Schillerwein und Cinja Tillmann gegen die U22- Nationalspielerinnen Sandra Ittlinger und Yanina Weiland ihren fünften SBT2015-Erfolg mit einem 25:23 und 21:19 knapp und schrieben damit ein Stück Geschichte.

Bronze ging an das Interimsduo Melanie Gernert und Anne Domroese, die sich im kleinen Finale die Medaille mit einem Tiebreak-Erfolg über Anna Behlen und Katharina Culav sicherten (21:16, 23:25, 15:12). Das Duo hatte nur auf Grund der Verletzung von Gernerts Standardpartnerin Anika Krebs gefunden.

Bei den Männern dominierten Tim Holler und Jonas Schröder das Endspiel gegen die Zwillinge Bennet und David Poniewaz nach Belieben und gewannen mit 21:16 und 21:12. Im kleinen Finale gewannen Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms Bronze gegen das junge Duo Max-Jonas Karpa und Julius Thole (24:22, 13:21, 15:13).

Alle Ergebnisse unter www.smart-beach-tour.tv

Nachfolgend nun die Fotostrecke von unserem ExtremNews Fotojournalisten Karl Koch. Sollte die Fotostrecke bei ihnen hier nicht zu sehen sein, können sie alternativ auch diesen Link anklicken: https://flic.kr/s/aHskidVe6S

Smart Beach Tour 2015 (Nürnberg)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: