Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Freiburg und Paderborn steigen ab

1. Bundesliga: Freiburg und Paderborn steigen ab

Archivmeldung vom 23.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Am Ende der Bundesligasaison 2014/15 steigen der SC Freiburg und der SC Paderborn direkt in die Zweite Bundesliga ab. Der Hamburger SV rettete sich auf den Relegationsrang.

Am letzten Spieltag der Bundesligasaison 2014/15 hat sich der Hamburger SV mit einem 2:0-Sieg gegen Schalke 04 auf den Relegationsrang gerettet. Der HSV, der auf die Hilfe von anderen Plätzen angewiesen war, profitierte von der Niederlage der Paderborner im Abstiegsduell gegen Stuttgart.

Hamburg begann die Partie sehr schwach, auch den Gästen aus Gelsenkirchen fehlten die Ideen für ein offensives Spiel. In der 27. Minute musste der Hamburger Leistungsträger Lasogga wegen einer Schulterverletzung ausgewechselt werden. In der 30. Minute verpasste Rudnevs aus elf Metern frei vor dem Schalker Tor die Führung für den HSV. In der 49. Minute gelang Olic nach Vorlage von Djourou nach einer Ecke der Hamburger Führungstreffer. Die Partie blieb danach auf niedrigstem Niveau. Vor allem den Schalkern fehlte jeder Zug nach vorn. In der 58. Minute gelang Rajkovic nach einem weiteren Standard das 2:0: Er nutzte einen schweren Schalker Abwehrfehler und köpfte den Ball ins Tor. In der Schlussphase zog sich der Bundesliga-Dino weit zurück und sicherte das Ergebnis gegen vollkommen harmlose Schalker ab. Durch die Niederlage steht Schalke auf Rang sechs der Tabelle.

Der Gegner der Hamburger in der Relegation entscheidet sich am Sonntag: Karlsruhe, Kaiserslautern und Darmstadt kämpfen um den Relegationsrang der Zweiten Fußball-Bundesliga.

In den übrigen Partien siegte der bereits als Meister feststehende FC Bayern München gegen Mainz 2:0, Paderborn unterlag im Abstiegsduell Stuttgart 2:1, Hannover rettete sich durch einen 2:1-Sieg gegen Freiburg aus der Abstiegszone, Frankfurt schlug Leverkusen 2:1, Köln und Wolfsburg trennten sich 2:2, Augsburg schlug Gladbach 3:1, Hoffenheim besiegte Hertha BSC 2:1, Dortmund bezwang Werder Bremen 3:2.

Damit holt der FC Bayern München seinen 25. Meistertitel. Wolfsburg und Gladbach ziehen direkt in die Champions League ein, während sich Leverkusen noch qualifzieren muss.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte acker in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige