Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD will grundlegenden Umbau der Familienförderung

SPD will grundlegenden Umbau der Familienförderung

Archivmeldung vom 10.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Metropolico.org, on Flickr CC BY-SA 2.0
Bild: Metropolico.org, on Flickr CC BY-SA 2.0

Die SPD plant einen grundlegenden Umbau der Familienförderung in Deutschland. Ein entsprechender Beschluss soll laut eines Bericht des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" bei der Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am Donnerstag und Freitag gefasst werden. So wollen die Sozialdemokraten einen Familientarif in das Steuerrecht einführen und die Höhe des Kindergeldes an das Einkommen der Eltern koppeln.

"Wir brauchen ein gestaffeltes Kindergeld, um etwas gegen Armut von Familien und Kindern zu unternehmen", sagte SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. "Die Höhe muss sich am Einkommen der Eltern und der Anzahl der Kinder orientieren", so Barley weiter. "Das ist eine Frage der Fairness", betonte die Sozialdemokratin.

Zur geplanten Einführung eines Familientarifs im Steuerrecht sagte Barley, die SPD wolle, dass Eltern mehr Geld zur Verfügung stünde. "Alle, die sich für Kinder entscheiden und dabei Verantwortung übernehmen, verdienen die beste Unterstützung", so die SPD-Politikerin wörtlich. "Dabei ist es vollkommen egal, ob sie verheiratet sind oder nicht oder sich alleine um die Erziehung kümmern."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte liegen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige