Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Karliczek: Mit Blockchain Vertrauen im Internet stärken

Karliczek: Mit Blockchain Vertrauen im Internet stärken

Freigeschaltet am 18.09.2019 um 16:36 durch Thorsten Schmitt
Blockchain
Blockchain

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Am heutigen Mittwoch hat das Bundeskabinett die Blockchain-Strategie der Bundesregierung beschlossen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert unter anderem das Projekt "IMPact Digital" (Federführung TH Lübeck), das die sichere Digitalisierung und Verwaltung von Zeugnissen zum Ziel hat.

Dazu erklärt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek: "Die Digitalisierung soll den Menschen nützen. Die Blockchain-Technologie kann den Alltag leichter machen." Laut diesem Vergleich verschiedener Krypto Börsen ist auch der Kauf von Bitcoin mittlwerweile deutlich unkomplizierter geworden.

Karliczek weiter: "Sie ist ein Weg, die Richtigkeit von Informationen zu bestätigen und die Sicherheit im Internet zu erhöhen. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass Menschen und Unternehmen Vertrauen in die Digitalisierung entwickeln und sie positiv annehmen.

Das Projekt "IMPact Digital" setzt genau dort an. Zeugnisse sind ein Kernbestandteil unseres Bildungssystems. Sie sicher digitalisieren, verwalten und teilen zu können wird in der neuen digitalen Bildungs- und Arbeitswelt immer bedeutsamer. Ein Ziel dieses Projektes ist es, die digitalen Zeugnisse auch per Smartphone fälschungssicher teilen zu können. Das Beglaubigen von Zeugnissen kann dadurch entfallen."

Das Projekt entfaltet zudem bereits über seinen unmittelbaren Anwendungsbereich hinaus Signalwirkung: Bereits jetzt hat sich daraus eine breitere Blockchain-Allianz DigiCerts (www.digicerts.de) gegründet. Dieses Bündnis renommierter Forschungseinrichtungen möchte eine europäische Blockchain-Lösung für digitale Zeugnisse entwickeln. Damit soll auch eine Grundlage für schnelle und sichere Anerkennungsprozesse für das Studieren im Ausland entstehen. Zu dieser Allianz gehören u.a. das Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT), die TH Lübeck und die RWTH Aachen. Darüber hinaus etablieren sich derzeit auch internationale Allianzen zu diesem Thema.

Mit den 44 Maßnahmen der Blockchain-Strategie will die Bundesregierung die Potentiale der Blockchain-Technologie für die Digitalisierung nutzen. BMBF ist an insgesamt 13 Maßnahmen beteiligt. Mit ersten Ergebnissen ist im Jahr 2020 zu rechnen.

Blockchain-Technologien sind dadurch gekennzeichnet, dass sie mit einer dezentralen Speicherung von Informationen arbeiten und gleichzeitig Sicherheit vor Manipulationen gewährleisten.

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Anzeige: