Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Linken-Spitzenkandidat fordert Ost-Quote bei Stellenbesetzung in Behörden

Linken-Spitzenkandidat fordert Ost-Quote bei Stellenbesetzung in Behörden

Archivmeldung vom 14.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.08.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Logo von Die Linke
Logo von Die Linke

Der Spitzenkandidat der Linken in Brandenburg, Sebastian Walter, hat eine Ost-Quote für Spitzenstellen in Behörden und Hochschulen in Ostdeutschland gefordert, weil diese Posten in der großen Mehrheit von Westdeutschen besetzt seien. "Die Ostdeutschen sind in der oberen Hierarchie-Ebene massiv unterrepräsentiert", sagte Walter der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

Die Linke fordere deshalb eine "faktische Landeskinderregelung". Gebürtige Brandenburger müssten demnach bei gleicher Qualifizierung die ausgeschriebene Stelle bekommen. "Oder wir müssen eine Quote für Ostdeutsche einführen. Ihnen ist jede Motivation genommen, wenn sie niemals an die Spitze einer Behörde oder auch Hochschule kommen, weil die seit den 90er Jahren mit Westdeutschen besetzt ist, die nicht unbedingt immer besser sind", sagte Walter. "In einem westdeutschen Bundesland wäre es schier unmöglich, dass so viele Ostdeutsche eine Behörde leiten würden."

Quelle: Rheinische Post (ots)

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige