Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bund beteiligt sich an Tübinger Impfstoffhersteller

Bund beteiligt sich an Tübinger Impfstoffhersteller

Archivmeldung vom 15.06.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.06.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Die Bundesregierung
Die Bundesregierung

Von Bundesregierung.Der ursprünglich hochladende Benutzer war LSDSL in der Wikipedia auf Deutsch.Later version(s) were uploaded by Schuhpuppe in der Wikipedia auf Deutsch. - http://styleguide.bundesregierung.de/Übertragen aus de.wikipedia nach Commons.(Originaltext: extrahiert aus: [1]), Gemeinfrei, Link

Die Bundesregierung steigt bei dem Tübinger Pharmaunternehmen Curevac ein. "Konkret soll die Förderbank KfW in den nächsten Tagen im Auftrag des Bundes Anteile in Höhe von 300 Millionen Euro zeichnen und damit rund 23 Prozent der Anteile halten", sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwochmittag.

Damit wolle man dem Unternehmen finanzielle Sicherheit geben. Auf die geschäftspolitischen Entscheidungen von Curevac werde man keinerlei Einfluss üben, so Altmaier weiter. "Curevac ist ein Unternehmen, das mit großem Engagement dabei ist, Impfstoffe mit einer neuen Technologie zu entwickeln."

Das gelte generell und nicht nur für einen Impfstoff gegen das Coronavirus. "Wir wissen nicht, welches Unternehmen wann den ersten verfügbaren Impfstoff für diese und andere Pandemien entwickeln und auf den Markt bringen wird", so der Wirtschaftsminister. Aber er sei sich sicher, dass Curevac bei der Entwicklung "vorne mit dabei" sein werde.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte narbe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige