Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Huber: Seehofer hätte früher handeln sollen

Huber: Seehofer hätte früher handeln sollen

Archivmeldung vom 17.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Erwin Huber, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie des Bayerischen Landtags /Bild: "obs/CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag"
Erwin Huber, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie des Bayerischen Landtags /Bild: "obs/CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag"

Nach der Rücktrittsankündigung von CSU-Chef Horst Seehofer zum 19. Januar hat dessen Vorgänger als Parteivorsitzender, Erwin Huber, "schonungslose politische Analysen und Weichenstellungen" verlangt. "Horst Seehofer hat zunehmend die Alleinvertretung der CSU praktiziert, weshalb sein Rücktritt folgerichtig ist", sagte Huber der "Passauer Neuen Presse" und dem "Donaukurier".

Seehofer "hätte sich und der CSU viel erspart, wenn er früher gehandelt hätte", so Huber weiter. Jetzt gehe es "nicht nur um eine Neuwahl, sondern vor allem um schonungslose politische Analysen und Weichenstellungen, die uns wieder in die Mitte der Gesellschaft zurückbringen". Auf die Frage, ob Seehofer Bundesinnenminister bleiben könne, sagte Huber: "Vorübergehend ja. Da muss man Schritt für Schritt gemeinsame Lösung finden."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige