Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Politiker und Kommunikationsexperten zeigen Verständnis für Beck-Ausraster

Politiker und Kommunikationsexperten zeigen Verständnis für Beck-Ausraster

Archivmeldung vom 06.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Kurt Beck Bild: spdfraktion-rlp.de
Kurt Beck Bild: spdfraktion-rlp.de

Politiker und Kommunikationsexperten zeigen Verständnis für den verbalen Ausfall des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck (SPD) am Rande der Feiern zum Tag der Deutschen Einheit in München. Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), sagte der "Bild-Zeitung": "Es gibt Zeitgenossen die glauben, dass Politiker Laternenpfähle sind, an denen jeder mal sein Bein heben kann. Und manchmal treten Laternenpfähle eben aus."

Der Leiter des Meinungsforschungsinstituts Forsa, Manfred Güllner, sagte der "Bild": "Politiker müssen sich nicht alles gefallen lassen. Sie dürfen Menschen, die Ihnen gegenüber unverschämt auftreten, auch mal zurechtstutzen."

Der Kommunikationsexperte Klaus Kocks (Hochschule Osnabrück) rät sogar zur Nachahmung. Der "Bild-Zeitung" sagte Kocks: "Wir brauchen viel mehr die Sprache der Straße in den Parlamenten. Lieber grob und ehrlich als fein verlogen." Das Leben sei kein Mädchenpensionat. Den Deutschen bliebe viel erspart, wenn öfter richtig zugelangt werde.

Kurt Beck hatte am Rande der Feiern zum Tag der deutschen Einheit einen Bürger mit den Worten "Können Sie mal das Maul halten" zurechtgewiesen. Der Mann hatte während eines SWR-Fernsehinterviews mit dem Ministerpräsidenten dazwischen gerufen, Bayern zahle für den pleitegegangenen Nürburgring und den Betzeberg. Als er sich auch danach den Mund nicht verbieten lassen wollte, fügte Beck hinzu: "Sie sind dumm."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte willig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen