Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Juso-Chefin: Neuaufstellung bisher nicht ausreichend erkennbar

Juso-Chefin: Neuaufstellung bisher nicht ausreichend erkennbar

Freigeschaltet am 14.11.2017 um 06:44 durch Andre Ott
Johanna Uekermann (2015) Bild: Subamaggus, on Flickr CC-BY-SA 4.0
Johanna Uekermann (2015) Bild: Subamaggus, on Flickr CC-BY-SA 4.0

Juso-Chefin Johanna Uekermann sieht die junge Generation in den Prozess der Neuaufstellung bei der SPD noch nicht hinreichend eingebunden. "Die Erfahrungen unserer Generation in Ausbildung, Studium, dem Start in das Berufsleben finden sich in der SPD-Spitze bislang nicht wieder", sagte sie der "Frankfurter Rundschau".

"Einer Volkspartei wird das nicht gerecht", ergänzte Uekermann. "Bisher ist die Neuaufstellung nicht ausreichend erkennbar", sagte sie. Die Jusos fordern einen eigenen Stellvertreter-Posten im SPD-Vorstand, den Uekermann bekommen soll. Dieser Posten soll nach dem Willen der Jusos ein zusätzlicher zu den bisherigen sechs sein. Es gilt aber als unwahrscheinlich, dass die SPD-Spitze tatsächlich auf diese Art vergrößert wird. Uekermann sagte, sie unterstütze auch die Kandidatur der bayerischen SPD-Chefin Natascha Kohnen als stellvertretende Vorsitzende. "Sie ist eine starke Frau und wird mit neuen Ideen die SPD voranbringen", sagte die Juso-Chefin. Da Uekermann ebenfalls aus Bayern kommt, werden ihrem Wunsch nach einem Vize-Posten nun intern geringere Chancen eingeräumt. Uekermann erklärte aber: "Meine Generation muss ebenfalls eingebunden werden."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild ExtremNews
Tod, und wie geht es nun weiter?
Bild: Hartwig HKD, on Flickr CC BY-SA 2.0
Prophezeiungen: Alles Hokuspokus oder ein Blick in die Zukunft
Termine
Die Alchemie des Körpers
36396 Steinau an der Straße
25.11.2017 - 26.11.2017
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige