Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Islamischer Gelehrter: Scharia steht über den Menschenrechten

Islamischer Gelehrter: Scharia steht über den Menschenrechten

Archivmeldung vom 21.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Jürgen Braun (2018)
Jürgen Braun (2018)

Bild: AfD Deutschland

Anlässlich der Reise des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe nach Ägypten traf der menschenrechtspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Jürgen Braun, mit dem Großscheich der Al-Azhar Universität in Kairo, Ahmad Mohammad al-Tayyeb, die höchste Autorität des Islam der Sunniten, zusammen.

Im Gespräch wurde deutlich, wie stark die Religion des Islam in das Leben der Menschen eingreift und dass letztendlich das islamische Recht (Scharia) über den Menschenrechten steht. „Die Religion ist bei uns ein Hauptpfeiler der Gesellschaft, und keine Privatsache. Im Westen ist die Religion durch persönliche Freiheiten ersetzt worden“, führte Ahmad Mohammad al-Tayyeb aus. Persönliche Freiheiten würden um der Gemeinschaft willen aufgegeben und Menschenrechte nur insoweit als verbindlich erachtet, solange sie mit den Grundsätzen des islamischen Rechts konform gingen.

„Diese Worte waren ein hartes Brot für alle Islamversteher von den Altparteien in der Delegation. Der mangelnde Integrationswillen von rechtgläubigen Muslimen beruht auf dem Islam. Was der Großscheich zugibt, bedeutet: Das islamische Recht, die Scharia, steht über allem. Auch über den Menschenrechten“, sagt Jürgen Braun.

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte jura in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige