Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Aigner: Keine Kappung von Direktzahlungen an Landwirtschaftsbetriebe

Aigner: Keine Kappung von Direktzahlungen an Landwirtschaftsbetriebe

Archivmeldung vom 18.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Ilse Aigner Bild: ilse-aigner.de
Ilse Aigner Bild: ilse-aigner.de

Eine Kappung der EU-Direktzahlungen an große Landwirtschaftsbetriebe soll es nach dem Willen von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) auch weiterhin nicht geben. Im Rat der EU-Agrarminister gebe es eine Sperrminorität gegen eine Absenkung der Direktzahlungen ab 150.000 Euro und gegen eine Deckelung bei 300.000 Euro, sagte Aigner der "Ostsee-Zeitung" (Freitagausgabe).

Damit wies die Ministerin ähnliche Vorschläge von EU-Kommissar Dacian Ciolos zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) zurück. Auch eine Koppelung der Direktzahlungen an die Zahl der Arbeitsplätze im jeweiligen Agrarbetrieb lehnen Deutschland und zahlreiche weitere Mitgliedsstaaten ab.

Das neue Fördersystem in der europäischen Landwirtschaft müsse auf die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit ausgerichtet werden. Auch müsse vermieden werden, dass neue und unverhältnismäßige Bürokratielasten für die Landwirtschaft entstehen, erklärte Aigner. Von den ostdeutschen Agrarministern wird eine betriebsbezogene Obergrenzenregelung für die Direktzahlungen, auch unter Berücksichtigung der Arbeitskräfte, seit langem strikt abgelehnt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wirken in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige